Rentenauszahlung bei weniger als 5 Jahre Einzahlung

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Es gibt internationale Sozialversicherung abkommen.

Für Spanien ist in Deutschland: (www.drv-rheinland.de) die deutsche Rentenversicherung Rheinland zuständig.

Wende Dich mal an die. Ich denke man kann die deutschen Beiträge in die Spanische Rente einarbeiten.

Hallo wfwbinder, recht herzlichen Dank für die prompte Antwort. Ich komme ursprünglich aus Baden Württemberg, weshalb ich annahm, dass meine Rentenversicherung von dort für mich zuständig ist. Habe bereits ein Schreiben von der DRV Bund erhalten mit meinem Versicherungsverlauf und der Anmerkung, dass mir erst nach Vollendung des 63. Lebensjahres eine deutsche Rente zusteht, obwohl mich mein spanischer Versicherungsträger informiert hat, dass mir bereits jetzt eine kleine Rente aus Deutschland zusteht, die in meine spanische Rente eingearbeitet wird.

1
@babsi2408

genau das meinte ich. Die Rentenversicherungen haben sich die Länder einfach nach Bundesländern eingetreilt. Sozusagen Kompetenzteams.

1
@babsi2408

Die Angelegeheit hat sich erledigt. Habe heute von DRV schriftlichen Bescheid erhalten, dass mir per 11.12. eine kleine Rente in Höhe von 98 E zusteht, die jetzt in meine spanischen Rente eingearbeitet wird. Herzlichen Dank für alle Antworten.

0

Stimmt Walter, Spanien ist in der EU und die Beitragszeiten in Spanien, kann man für die Erfüllung der Wartezeit bei der Deutschen Rente anrechnen, babsi dürfte daher einen Rentenanspruch in der DRV haben.

1

Ich habe diese Frage erneut gestellt, da ich erläutern möchte, dass ich insgesamt 39 Jahre Sozialversicherung bezahlt habe (bin Jahrgang 1952), abgesehen von den 50 Monaten in Deutschland, war ich etwas mehr als 35 Jahre in Spanien angestellt. Ich hoffe, ich gehe Euch nicht auf die Nerven, da ich von der hiesigen Sozialversicherung informiert wurde, dass mir bereits ab jetzt in Deutschland eine kleine Rente zusteht, die dann in meine spanische Rente eingerechnet wird. Spanien gehört ja zur EU und ich kann mir nicht vorstellen, dass ich hier falsch informiert wurde. Vielen Dank!!

In Deutschland würde mit weniger als 5 Jahren keine Altersrente gezahlt. Diese Zeit kann nur der spanischen Rente zugerechnet werden.

Die Frage sollte am besten mal der Deutschen Rentenversicherung gestellt werden. Die haben auch Internet.

Viel Glück

Barmer

0

Allianz Vorsorgekonzept Invest alpha-Balance und Sicherung jährlicher Erträge

Hallo liebe Community,

ich versuche es kurz zu Fassen und vorab ein großes Dankeschön:

Kurz zu mir: 25 Jahre alt, Student / HiWi Job, studiere noch eine Weile und möchte etwas Geld für später anlegen. Ich bin im allgemeinen sehr sparsam und möchte mit meinem Geld nicht zocken (keine Aktien mit sofortigem Totalverlust), sondern es gewinnbringend investieren. Das gewisse Risiken und gewisse Verlust entstehen können, ist mir bei Produkten bewusst. Es reizt mich auch ein wenig das Geld selbständig anzulegen und ein paar Erfahrungen an dem Kapitalmarkt zu machen. (Statt einem teurem Auto gehe ich lieber zu Fuß und spiele dann lieber mit dem Geld, das kann man ja auch mit Vorsicht machen).

Ich habe mich von einem Spezialisten beraten lassen und er empfahl mir eine Riester-Rente mit dem Allianz Vorsorgekonzept Invest alpha-Balance.

  • Ich kann wohl auch einmalige Zahlungen tätigen um übriges Geld in die Vorsorge zu pumpen.
  • Eine Auszahlung statt späterer monatlicher Rente sei wohl auch möglich (wenn auch mit Verlust).
  • Zwischen defensiver Anlage und Offensiv ist alles möglich.

Eine Sache habe ich nur leider nicht ganz verstanden. Die Konzepte der Allianz reichen von/bis Klassik -> Perspektive -> IndexSelect -> Invest alpha-Balance -> Invest.

Bei Invest alpha-Balance steht nirgends das bereits gewonnene Erträge in einen "sicheren" Bereich übergehen. Bei den Produkten davor nennt es sich "Lock-in-Prinzip".

Horror Szenario:

  • "Garantierte Rentenauszahlung" bei einem monatlichen Beitrag i.H.v.: x: 30.000€.
  • Ich habe immer auf einen Mix von Defensiv/Chance gesetzt und habe nun eine Höhe von insgesamt ca. 70.000€
  • Ich setze im Jahr vor der Auszahlung auf einen extrem spekulativen Fond.
  • Extreme Kursschwankungen/Einen schlechten Fond gewählt, wie auch immer und ich habe einen Verlust von symbolischen 100%.

Beträgt nun mein erspartes nur noch den Wert knapp über 30.000€? Das Restliche Geld der Vergangenen 30-40 Jahre ist dann komplett weg?

Anders kann es kaum sein, sonst könnte ich ja immer die "stärksten" Fonds wählen und mache "keine Verluste" (im Sinne von -100% beim Fond) sondern erziele im schlimmsten Falle keinen Ertrag (0% statt -100%). Hier würde ja dann die Versicherung miese machen?

Da auch die "sicheren" Fonds wie ein "Allianz Vermögenskonzept Defensiv C EUR" -3% aufweisen können, müsste ich doch kurz vor einer Rentenauszahlung mein Geld parken, da kaum noch Zeit für einen Aufschwung existiert? (z. B. in CB Geldmarkt Deutschland I P EUR" wo keine Schwankungen mehr stattfinden?

Gutes Szenario:

  • "Garantierte Rentenauszahlung" bei einem monatlichen Beitrag i.H.v.: x: 30.000€.
  • Ich habe immer auf einen Mix von Defensiv/Chance gesetzt und habe nun eine Höhe von insgesamt ca. 70.000€
  • Ich parke zu guten Zeiten das Geld in sicheren Anlagen und bleibe bei einer Rente von 70.000€

Vielen vielen Dank für das Lesen und alle Tipps und Tricks! Ich wünsche einen schönen Start in die Woche.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?