Rentenaufbesserung durch Fonds

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Es gibt ein Sprichwort in der Geldanlage - Investiere nur in das, was Du verstehst! Woher wissen Sie, dass der Kurs um 8% steigt und wie oft er im Jahr um diese Zahl steigt? Besteht nicht auch die Möglichkeit, dass der Fonds fällt? Die Logik mit der Jahresrendite verstehe ich entweder gerade nicht oder kann es nicht nachvollziehen. Ich persönlich sehe eine solche Strategie als fragwürdig an. Evt. könnte eine Kombination ausschüttender Incomefonds die besser Variante sein. Diese schießen seit dem Niedrigzinsumfeld wie Bäume aus dem Boden und werden immer mehr. Je nachdem wie alt Sie sind lässt sich mit mehreren solcher Fonds eine gute Basis für regelmäßige Erträge schaffen. Es gibt zB. bei Comdirect ausschüttende Dividendenfonds (zB. DWS Top Dividende (2-3% Ausschüttung p.a), Fidelity Global Dividend Fund (2-3% p.a), Pioneer European Equity Target Income (7% p.a) , Threadneedle Pan European Equity Dividend und viele mehr). Zusätzlich kann man von den Kurschancen der Fonds profitieren. Dann gibt es ausschüttende Multi Asset Incomefonds (zB. JPM Global Income (4,5% p.a), Schroder hat ebenfalls sehr viele im Angebot) oder auch ausschüttende Rentenfonds ( auch bei den Fondsdiamanten zB. Raiffeisen Euro Rent). Je nach Alter, Risikoneigung und anderen Faktoren denke ich könnte man so ein solides Portfolio mit regelmäßigen Ertrag im aktuellen Niedrigzinsumfeld schaffen. Es gibt auch monatlich ausschüttende Fonds wie zB den Templeton Global Bond Fund oder auch Total Return. Tipp: Beschäftigen Sie sich doch mal intensiv mit dem Fonds Selector und stellen Sie Ihre gewünschten Kriterien ein und anschließend informieren Sie sich über die für Sie interessanten Fonds zusätzlich noch bei Morningstar, Fondsweb, Finanzen.net etc... Comdirect bietet eine große Auswahl an. Das bedeutet man muss sich Zeit nehmen und sich seine Gedanken zu Strategien machen. Evtl.ist ja die Anlagesumme so hoch, dass es sich lohnt die Anlageberatung von Codi in Anspruch zu nehmen. Was Comdirect leider nicht anbietet sind Auszahlpläne. Dies wäre evt. auch eine Option für Sie. Es ist kein Fehler sich bei der Geldanlage Unterstützung zu holen.

Viele gute Ideen bei einer etwas strubbeligen Frage:-)

Zu diesem Detail zwei Hinweise:

Was Comdirect leider nicht anbietet sind Auszahlpläne.

Natürlich könnte man einen solchen Auszahlplan selber durch entsprechende Verkaufsaufträge ersetzen. Sobald die Auszahlungen höher sind als die Summe der zwischenzeitlichen Ausschüttungen, Thesaurierungen und Kursanstiege wird die Substanz reduziert, d. h. das Fondsvermögen abgebaut. Man kann auch von Entsparen sprechen. Alles kein Problem, wenn man am Ende eine Punktlandung hingelegt hat;-)

Auszahlungspläne gibt es bei Fidelity.de, wobei dort durchaus auch hausfremde Fonds gekauft bzw. eingesetzt werden können. Mehr zum Auszahlungsplan in dieser Frageübersicht:

https://www.fidelity.de/de/service/haeufige-fragen/sparplaene-auszahlplaene.page?

3
@LittleArrow

Bei Fidelity gibt es zB. Auszahlpläne ab einer Anlagesumme von 5000 Euro. Im Auszahlplan müsste man sich dann jeweils mindestens 50 Euro/Monat auszahlen lassen.

3

An welche 6 "Fondsdiamanten" denkst Du denn so? Ist Dir klar, dass sich beim jetzigen Zinsumfeld Jahresrenditen von 6% in der Hauptsache nur durch Aktienfonds erzielen ließen? Die garantieren Dir aber keine steitige Entwicklung. Schau Dir mal den sog. MSCI World Aktienindex an:

http://www.onvista.de/index/MSCI-WORLD-Index-3193857?ID_NOTATION=3193857&MONTHS=MAX#chart

Da kann es von Höchstständen ins tiefe Tal gehen. Da Du regelmäßige Zahlungen erzielen willst, erscheint das nicht gerade ein Instrument das Dich zu diesem Ziel bringt. Es kann Dir passieren, dass sich die Kurse Deiner Fonds halbieren, Du also statt +6% auf einmal -50% Rendite hast. Da Du auf laufende Zahlungen angewiesen zu sein scheinst, solltest Du die Finger von Aktienfonds lassen oder zumindest den Anteil stark reduzieren. Dir bleibt im übrigen wohl nicht anderes übrig als bis zum Ende der Nierdrigzinsphase Dein Kapital aufzubrauchen.

Du brauchst eine umfassende Beratung. Ales andere an dieser Stelle ist Flickwerk.

Zu Deinem Trost sei gesagt, dass es Lösungen für Dein Problem gibt - allerdings nicht für das Teil-Problem, dass Du es unbedingt alleine machen willst.

Sind Immobilienfonds gute Anlage Möglichkeiten?

Ich würde gerne Geld anlegen, weiß aber nicht genau. Ich bin grade dabei mir die verschiedenen Fonds anzusehen. Schiffsfonds hab ich inzwischen ausgeschlossen, die sind mir viel zu riskant. Was haltet ihr von Immobilienfonds? Ist das eine vernünftige Anlage wenn es zu Erträgen und Sicherheit kommt?

...zur Frage

Übernahme der Abschleppkosten nach Todesfall?

Guten Tag zusammen,

angenommen es läge folgende Situation vor:
Fahrzeughalter verstirbt, dessen Auto steht auf einer öffentlichen Straße geparkt. Da der Verstorbene logischerweise keine Versicherungsbeiträge mehr zahlt, wird das Fahrzeug schließlich vom Straßenverkehrsamt entsiegelt. Ordnungsamt tritt in Aktion und lässt das Fahrzeug abschleppen.

Wenn es Erben gibt, hätten diese die entstandenen Kosten durch die Ersatzvornahme zu tragen?

Laut meinen Recherchen sind jedenfalls die Schulden zu tragen, die zu Lebzeiten des Erblassers entstanden sind. Im vorliegenden Fall ist dieser ja aber bereits verstorben gewesen.

 

Freue mich auf Antworten oder Anregungen.

Vielen Dank!

...zur Frage

Fonds - lukrative Geldanlage oder lieber die Finger von lassen?

Ich habe mich jetzt etwas über die Geldanlage mit Fonds informiert und finde dies recht interessant. Ich möchte gerne zu Beginn einen Teil meines Geldes welches aus einer Erbschaft sowie meinem Ersparnissen besteht als Startbetrag investieren. Dabei geht es um 15000 Euro, die ich dafür vorgesehen habe. Zusätzlich möchte ich gerne monatlich in Höhe von 200 Euro in einen Fondssparplan einzahlen. Ein Depot habe ich bereits über Fidelity eröffnet.

Ich würde gerne breit gestreut investieren und zu Beginn das Risiko nicht ganz zu hoch ausfallen lassen - Ich habe diesbezüglich an einen internationalen flexiblen Mischfonds gedacht. Ich selber kenne mich nicht wirklich aus und denke, dass die Idee, dass sich der Manager der Marktsituation anpasst und breit in viele Anlageklassen investieren kann nach einer guten Idee klingt. Ich werde demnächst 23 Jahre alt und möchte nur mit dem Geld "spielen" welches ich die nächsten Jahre auch nicht benötigen werde. Meine neue Wohnung habe ich zu meiner vollsten Zufriedenheit eingerichtet und trotzdem sehe ich es als wichtig an, falls mal etwas defekt ist etwas Geld in der Hinterhand zu haben. Deshalb habe ich noch ca. 5 Bruttogehälter auf meinem Tagesgeldkonto. Da ich jetzt auch versicherungstechnisch das Wichtigste abgesichert habe möchte ich nun jedoch das Geld auch etwas vermehren. Aktuell sind meine Gedanken aber auch mit negativen Emotionen ausgerichtet. Da Der Dax und in Amerika die Börsen ja auf Höchstständen notieren würde ich denken, dass es bestimmt nicht so clever ist jetzt in Fonds zu investieren?! Der letzte große Crash liegt jetzt auch schon etwas zurück. Deshalb könnte es ja bal mal wieder soweit sein. Das gibt mir etwas zu bedenken. Weiterhin stellt sich mir die Frage, wie ich den oder die richtigen Fonds für mich finde. Wenn ich mir so Strategien durchlese, dann steht da oft etwas wie mindestens 30 Prozent werden in Aktien investiert, maximal jedoch 50 % etc. Ich suche aber ein wirklich flexibles Produkt. Ich möchte ja gerne Kursrückgänge durch gutes Managment verhindern können. Dazu sind ja Beschränkungen wenig sinnvoll. Um langfrsitig eine gute Rendite zu generieren sollte man auf Aktienfonds setzen. Ja was ist gut. Zinsen auf klassischen Sachen gibt es ja nicht mehr und ich persönlich würde mich über 4,5-7 % sehr gut fühlen wenn das eingegangene Risiko dabei nicht zu hoch ist. Lieber nur einen Fonds wählen oder mehrere?

Habt Ihr Ideen und Vorstellungen wie sich meine Gedanken in die Praxis umsetzen lassen könnten? Wie finde ich Fonds, die nicht so begrenzt sind sondern frei in ihren Anlageentscheidungen sind - also wirklich flexibel. Wie kann man mit Fonds Geld breit streuen um das Risiko zu reduzieren?

Denkt Ihr, dass es eine Schnappsidee ist und man sein Geld lieber anders investieren sollte`? Ich würde mich sehr über ein paar hilfreiche Tipps freuen.

Vielen Dank

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?