Rentenanspruch aus geschiedener Ehe?

2 Antworten

Es wird keine Rente bei ihm einbehalten.

Die Ansprüche, die in der ehezeit erworben wurden, wurden unter Euch beiden aufgeteilt.

Er hat einfach diese 27,- Euro geringere Ansprüche.

Ausserdem werden die 27,- Euro ja später an dich gezahlt werden und dazu vermutlich sogar länger, weil die Lebenserwartung von Frauen höher ist.

"Ich kann das überhaupt nicht nachvollziehen, dass man ihm diesen Betrag jetzt schon abzieht."

Du unterliegst einem Irrtum, denn dieser Betrag ist nicht weg, sondern nur wo anders - und zwar auf Deinem Rentenkonto.

Dein Ex hat, seitdem der Versorgungsausgleich zwischen Euch stattgefunden hat, keinen Anspruch auf diese Summe, da Du in der besagten Zeit Eurer Ehe durch Kindererziehung oder ähnliches nicht in der Lage warst, eine finanzielle Gleichstellung zu erreichen.


Krankengeldbezug bei Pflicht-Rentenversicherung?

Sehr geehrte Damen und Herren,

folgender Fall:

Ich bin Selbstständig und Pflicht-Rentenversichert. Aufgrund einer Erkrankung war ich die letzten Jahre wegen immer der gleichen Krankheit einige Zeit krankgeschrieben, die Zeiten meiner Krankschreibung waren:

Im Jahr 2016 - 7 Monate

Im Jahr 2017 - 3 Monate

Im Jahr 2018 - 4 Monate

Gesamt also bislang 14 Monate.

Letzte Woche war ich zu einer Beratung bei der VDK, dabei ist dem VDK-Mitarbeiter aufgefallen das ich in den Zeiten meiner

Krankschreibung meine Rentenversicherungsbeiträge selbst entrichtet habe (ca. 550 Euro monatlich).

Nach einer Rechereche meinterseits lag der Fehler wohl tatsächlich an mir, da ich beim Fragebogen zum Krankengeld anscheinend versehentlich angegeben das ich freiwillig Rentenversichert bin. Dies habe ich wohl verwechselt mit meiner freiwilligen Arbeitslosen-versicherung.

Nun meine Frage: Besteht die Möglichkeit das ich eine Neuberechnung des Krankengeldes beantrage, bzw. wie kann ich die zuviel bezahlten Rentenversicherungsbeträge von der Rentenversicherung wieder erstattet bekommen?

Falls ja wie muß ich hier vorgehen? Soll ich mich zuerst mit der Rentenversicherung in Verbindung setzten oder mit der Krankenkasse?

Kann sich dieser Fall nachteilig auf meine Rente auswirken, da der Betrag den die Krankenkasse einbezahlt denke ich wohl

geringer ausfällt.

Mit freundlichen Grüßen

...zur Frage

Vater hat 25 Jahr in Rentenversicherung, Rente ist nur 500 Euro hoch, habt Ihr Tipp, zum Aufbessern?

Mein Vater kam 1985 von der Türkei nach Deutschland, hat ab da 25 Jahre in die Rentenversicherung gezahlt. seine Rente ist leider nur 500 Euro hoch. Habt Ihr hier einen guten Tipp für uns, wie er sie aufbessern kann. Papa ist 50 Jahre alt.

...zur Frage

Rente vom ersten Mann

Ich war 18 Jahre verheiratet, hatte 2 Kinder, die Ehe wurde geschieden. Nach einigen Jahren eine zweite Ehe (allerdings nur 2 Jahre), die auch geschieden wurde. Habe ich Anspruch auf eine Witwenrente vom e r s t e n Mann ?

...zur Frage

Rente mit 63 ohne Abzüge durch Arbeitslosigkeit?

Bin nächste Woche 63 Jahre alt und mir fehlen 27 Monate um ohne Abschlag in Rente gehen zu können. Bin seit vier Monaten (und weiter) krank. Möchte aus gesundheitlichen Gründen kündigen, Arbeitslosengeld 1 beziehen, um die Abschläge zu kürzen. Hat ein Minijob da noch Einfluss ?

...zur Frage

unterhalt rentenanspruch

Ich lebte14 jahre in einer eheähnlichen gemeinschaft und haben ein kind zusammen. Steht mir Unterhalt zu,und steht mir für die14 jahre von seiner rente was zu.

...zur Frage

Kann der Rentenanspruch auch verloren gehen?

Ist es möglich, dass man für Jahre in den Rentenfonds einzahlt und dann den Anspruch auf seine Rente verliert (wenn man z.B. selbständig wird)? Oder ist mir auf jeden Fall etwas garantiert wenn ich eingezahlt habe?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?