Rentenablehnung

Support

Liebe/r 60gerd,

bitte unterlasse das mehrfache Veröffentlichen der selben Fragen. Es ist ausreichend einmal zu fragen und dann etwas Geduld mitzubringen.

Herzliche Grüsse

Jürgen vom finanzfrage.net-Support

4 Antworten

Man könnte auch über eine Umschulung nachdenken.

Wer Dachdecker gelernt hat, aber nicht mehr auf Leitern und Dächer darf und keine Dachpfannen haben kann, der könnte mit Fortbildung im Einkauf, oder bei den Abrechnungen sehr gut sein, weil er sich ja mit der Materie sehr gut auskennt.

Wir wissen ja nicht, was Du gelernt hast. Aber Tätigkeiten ohne jede körperliche Anstrengung gibt es doch jede Menge: Manager, Rechtsanwalt, Steuerberater, Vereinspräsident in der Fußballbundesliga etc pp. All das kann man ausüben ohne einen Finger krumm machen zu müssen. Nur einen appen Kopf sollte man nicht haben, na ja, Uli Hoeneß vielleicht mal ausgenommen.

Oh, Oh, Rechtsanwälte,Steuerberater: Schwere Aktenbündel sind zu bewältigen.

0

Guck mal, das sagt Dir die Rentenversicherung dazu:

Als mittelschwere Arbeit werden Tätigkeiten bezeichnet wie Handhaben etwa 1 bis 3 Kilogramm schwergehender Steuereinrichtungen, unbelastetes Begehen von Treppen und Leitern (bei Dauerbelastung), Heben und Tragen mittelschwerer Lasten in der Ebene von 10 bis 15 Kilogramm oder Hantierungen, die den gleichen Kraftaufwand erfordern.

Auch leichte Arbeiten mit zusätzlicher Ermüdung durch Haltearbeit mäßigen Grades sowie Arbeiten am Schleifstein, mit Bohrwinden und Handbohrmaschinen werden als mittelschwere Arbeit eingestuft werden.

Was möchtest Du wissen?