Renten Anspruch vom verstorbenen Ehemann?

4 Antworten

Hallo,

was heißt " Vater ist dieses Jahr verstorben " ? Hat deine Mutter ( bzw. das Beerdigungsunternehmen) die Witwenrente überhaupt schon beantragt, denn die Beantragung ist Voraussetzung für den Bezug der Witwenrente ?

Näheres dazu auch hier nachzulesen:

https://www.vdk.de/deutschland/pages/rente/74732/witwenrente_wie_stellt_man_den_antrag

24

Ja, das hab ich mich auch gefragt. Zumal die Frist für die Beantragung des Sterbevierteljahres nur 30 Tage nach Tod beträgt. Und eigentlich Fragen ja die Bestatter, ob sie das beantragen sollen.

1
24
@Andri123

Ach nein, nur die Beantragung des Vorschusses ist an die 30-tägige Frist gebunden.

1
41
@Andri123

eben drum :-(

Normalerweise, schon der Einfachheit halber ist es so, dass man alle Formalitäten dem Bestattungsinstitut überträgt.

Allerdings, wollte man Kosten sparen, wurde hier möglicherweise am falschen Ende gespart !

Mal schauen, ob noch eine Aufklärung dazu kommt.......

( letzteres(30 T. ) ist mir auch schon aufgefallen ! Ok dann ! )

2
24
@Gaenseliesel

Wie ich nun gelesen habe, kann die Witwenrente bis zu 12 Monaten rückwirkend bewilligt werden und das Sterbevierteljahr wird automatisch berücksichtigt. Es geht also nichts verloren, wenn der Sterbefall dieses Jahr war und nun die Beantragung der Witwenrente angegangen wird.

In meinem Link steht auch, wo man sich helfen lassen kann, der VdK ist natürlich auch nicht schlecht, allerdings mit (geringen) Kosten verbunden.

2
41
@Andri123

richtig, mein Link war auch nur zusätzlich zu deinem, als Hinweis zur Antragstellung gedacht.! wertvolle Tipps wurden gegeben, nun sollte der Fragesteller nur noch in die Spur kommen ..... ;-)

1

Hallo !

Selbstverständlich bekommt Sie Witwenrente dazu. Diese muß schnellstens beantragt werden. Bei den Ausführungen schließe ich mich den anderen Beantwortern an.

Liebe Grüße

Schau einfach mal auf die Seite der Deutschen Rentenversicherung, da ist der Bezug von Witwenrente sehr ausführlich kommentiert

pflegeheim

meine mutter 87 jahre, pflegestufe 2 muß bald in ein pflegeheim. ich bin ihre tochter und witwe als auch rentnerin. meine mutter hat eigene rente von 970,00€ ich habe eine rente von 1200,00 € ansonsten kein einkommen. das einzige was ich habe ist eine langjährige altersvorsorge für mich, die ich in 30 jahren habe angespart und jetzt im mai ausbezahlt bekomme. muß ich jetzt meine altersvorsorge für meine mutter abgeben oder mich damit an den kosten für den heimplatz meiner mutter beteiligen?

...zur Frage

Wie werden gesetzl. und Betriebsrente bei kleiner eigener Rente auf die Witwenrente angerechnet?

Mein Vater bezog 1000 Euro gesetzliche Rente und 1200 Euro Betriebsrente. Meine Mutter bekommt 400 Euro eigene Altersrente. Mit wieviel Rente kann sie rechnen?

...zur Frage

Muss meine Mutter (1.600 € Rente: ca. 278 € eigene Rente, 1.185 € große Witwenrente plus 119 € Witwenbetriebsrente) eine Lohnsteuererklärung abgeben?

...zur Frage

Kranken- und Pflegegeld für meinen verstorbenen Vater

Meine Mutter bezieht eine Witwenrente und eine kleine Rente aus einigen Jahren eigener Arbeit. Auf dem Witwenrentenbescheid (also der Rente meines Vaters) werden ihr Kranken- und Pflegegeld abgezogen. Ebenso von ihrer eigenen Rente. Ist das korrekt?

...zur Frage

Wieviel Renten darf man beziehen?

Meine Mutter hat ihre Altersrente und die Witwenrente von meinem Vater. Nun steht ihr auch noch eine Unfallrente zu und von meinem Vater eine Kriegsopferrente. Nun hat man ihr erklärt, dass sie maximal 3 Renten beziehen darf und hat ihr die Unfallrente empfohlen, weil die höher ist als die Kriegsopferrente. Ist das so richtig? Ich habe zweimal in meinem Leben 2 kleine Privatrenten abgeschlossen (ergeben max. 100€/Versicherung im Monat). Wenn ich die Aussage für meine Mutter richtig deute, könnte ich dann neben meiner Altersrente nicht noch eine Witwenrente beziehen? D.h. kann man auch zuviel Vorsorge (nicht in der Höhe der Beträge sondern in der Anzahl der Verträge) betreiben?

...zur Frage

Krankenkassenbeiträge bei Erhalt der Witwen- und eigenen Altersrente

Meine Schwiegermutter erhält ihre eigene Rente und seit einiger Zeit eine Witwenrente von ihrem verstorbenen Mann. 

Nun soll sie zweimal Beiträge an die GKV bezahlen, die ihr abgezogen wird. 

Meine Frage ist: stimmt es, daß die GKV vom verstorbenen Ehegatten auch Krankenkassenbeiträge abziehen darf?

Ich denke, ich höre nicht richtig, Tote sollen auch bezahlen, obwohl sie keine Leistungen dafür bekommen?

Mit grüssen beringer211 aus weimar

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?