Frage von nicki2006, 64

Rente und Jobcenter Urlaub?

Hallöchen, meine Mutter bekommt Rente und die Grundsicherung vom Amt. Die wollten meine Mutter arbeiten schicken und da meine Mutter sehr viele Krankheiten hat hat sie die erwerbsminderungsrente bekommen vor ca. 5 Jahren. Das Job center meint aber sie das wäre nicht die volle rente und deshalb könnte sie noch arbeiten gehen, meine Mutter ist seit dem krankgeschrieben und bei der rentenversicherung einen neuen Antrag gestellt das das nochmal überprüft wird das sie die volle erwerbsminderungsrente bekommt, denn meine Mutter kann auf grund ihrer Krankheiten nicht arbeiten, die sind Morbus Bechterew, Osteoporose, usw. Meine Mutter möchte mit ihrem Freund in Urlaub fahren und die beim Jobcenter meinen sie ist krank geschrieben sie dürfte nicht in Urlaub fahren, sie wäre in der zeit dann nicht krankgeschrieben.

Meine Frage dürfen die das so entscheiden.???

Würde mich sehr über antworten freuen.

GRUSS

NICOLE

Antwort
von SvenK, 28

Grundsätzlich dürfen sie nicht. Aber deine Mutter
braucht eine Zustimmung dafür:

"Wer von ALG 2 lebt, darf einmal im Kalenderjahr für
maximal drei Wochen (21 Tage mit Wochenenden und Feiertagen) Urlaub nehmen (...) Benötigt sie vorher immer die Zustimmung Ihres Jobcenters".

- Quelle: www.arbeitslosenselbsthilfe.org/hartz-4-urlaub/

JC wirft immer Knüppel zwischen die Beine...

Antwort
von Snooopy155, 49

Deine Mutter sollte Ihren Hausarzt diesbezüglich fragen, ob Ihr Krankheitsbild eine Urlaubsreise zuläßt. Mit einem entsprechenden  Attest muß sie dann den Urlaub beim Jobcenter/Krankenkassegenehmigen lassen.

Kommentar von Brigi123 ,

Das ist ein guter Vorschlag.

Antwort
von KarstenS, 38

Nein, natürlich dürfen sie so nicht entscheiden; haben sie auch gar nicht zu entscheiden. Wo kommen wir denn da hin!?  Das ist ja gleich in mehrfacher Hinsicht völliger Quatsch.

Es ist längst bekannt, dass Krank sein und Urlaubsreisen sich nicht ausschließen. Erst recht nicht Berufsunfähigkeitsrente(?) und Urlaub. Eine Urlaubsreise kann auf deine Mutter sogar genesungstechnisch wohltuend wirken. Ggf. sich dies vom Arzt bestätigen lassen.

Muss deine Mutter sich denn überhaupt um eine neue Stelle bemühen? Denn dann muss sie tatsächlich den Urlaub mitteilen. Die Denkweise beim JC ist nämlich in der Regel: "Man kann ja krank sein, aber muss dennoch erreichbar sein, um Jobangebote entgegen oder Termine wahr zu nehmen." Aber ohnehin dürften nur solche Arbeiten angeboten werden, die geeignet sind. Bei den hier geschilderten Krankheitsbildern wohl eher unwahrscheinlich, dass es überhaupt eine geeignete Stelle gibt. Das ist dann aber erst mal Ermessenssache des Vermittlers.

Und gleichwohl hat das JC natürlich grundsätzlich Recht, wenn es anmerkt, dass deine Mutter noch keine Alters- oder aber Erwerbsunfähigkeitsrente erhält!? Wie ich dich verstanden habe, "seid ihr da dran" ...



Spricht denn ggf. etwas dagegen, sich vom behandelnden Arzt attestieren zu lassen, dass die Aufnahme einer jedweden Tätigkeit für die Dauer von X Wochen ohnehin ausgeschlossen ist ... und ihr eine Urlaubsreise medizinisch
gesehen vlt. sogar gut tut?


In jedem Fall solltet ihr dringend in Erwägung ziehen, einen (Fach-)Rechtsanwalt (für Sozialrecht, ggf. auch fit im Medizinrecht) zu Rate zu ziehen.

Wie auch immer: Dass man, wenn man krank ist, nicht in Urlaub fahren/fliegen "darf", ist völliger Unsinn. Gerade bei den hier vorliegenden Krankheitssymptomen kann ein Klimawechsel sogar äußerst förderlich sein.

Das sollte ein SB  vom JC aber auch wissen; das zeigt ein mal mehr die Willkürrlichkeit, mit welcher beim JC die Rechte von Menschen mit Füßen getreten und mit welcher Leichtigkeit JC-Mitarbeiter nicht mal davor zurück schrecken mal kurzerhand eine Straftat - hier Nötigung - zu begehen.

Auf die Gefahr hin, mich zu wiederholen: Konsultiert am besten einen Rechtsanwalt.

Kommentar von Brigi123 ,

Vielleicht reicht erstmal ein Attest des Hausarztes darüber, dass durch die Reise die Genesung nicht gefährdet ist.

Kommentar von Juergen010 ,

Ich würde sogar noch einen Schritt weiter gehen als KarstenS.

Drück dem Sachbearbeiter beim Jobcenter, wegen dieser Aussage und Aufforderung, trotz vorliegendem Attest, eine Fachdienstaufsichtsbeschwerde rein.

Nur so erfahren auch die direkten (und noch weiter oben sitzenden) Dienstvorgesetzten von diesem menschenverachtenden, rechtlich unhaltbaren und äußerst fragwürdigem Verhalten des Sachbearbeiters.

Bytheway: Sind alle Reha-Maßnahmen seitens der DRV bereits ausgeschöpft?

Bedenke: Reha und berufliche Wiedereingliederung geht immer vor EU-Rente.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten