Rente und ALG II - Berechnung

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Hallo Monice, wenn Dein Ehemann Altersrente bekommt, ist er lt. SGB II vom Alg-II-Bezug ausgeschlossen, daher kann er zur Rente (wenn die nicht reicht) Grundsicherung ODER Wohngeld beantragen, er wird nicht beides bekommen können (mein Wissensstand). Da das Wohngeld wie Du bei einem Kommentar schriebst, etwas mehr als die Grundsicherung wäre (22 Euro mehr), würde das Jobcenter diesen Betrag (da über dem Bedarf von AlgII) wieder bei sich anrechnen, da ihm seine Rente nicht mal zum Leben reicht, bin ich der Meinung, daß es hier keine Einkommensberechnung beim Jobcenter gibt, weil er sie zum Leben (und für den Mietanteil) braucht.

Du und dein Mann bildet auch dann eine Bedarfsgemeinschaft nach SGB II-Recht, wenn er vom Leistungsbezug nach SGB II ausgeschlossen ist.

Damit muss nach § 9 Abs. 2 Satz 1 SGB II in der Tat der Teil seines Einkommen, den er zur eigenen Bedarfsdeckung - Bedarf: 345€ + hälftige Miete - nicht benötigt, bei dir angerechnet werden.

Was genau ist daran nicht nachvollziehbar?

Monice 06.07.2013, 20:54

Warum er 48,00 Wohngeld erhält, dass dann wieder bei mir abgezogen wird.

Mein Mann war wegen einer Aufstockung der Rente beim Grundsicherungsamt. Der Sachbearbeiter errechnete, dass mein Mann 26,00 € Grundsicherung zu seiner Rente dazu bekommen könnte, aber er solle doch zum Wohngeldamt gehen, da bekäme er mehr ( 48,-€ ).

30,00 € Versicherungspauschale bei der Berechnung des ALG II ins Plus. Danke dir VirtualSelf

0

Was möchtest Du wissen?