Rente nach dem Tod?

2 Antworten

Deine Mutter würde bei einer Wiederheirat eine Abfindung ihrer Witwenrente in Höhe von 24 Bruttorenten erhalten.

Stirbt der zweite Ehemann und sie erhält keine, oder eine niedrigere Rente durch den zweiten Ehemann, kann sie die erste Rente wieder aufleben lassen. Diese muss neu beantragt werden.

Allerdings wird die Abfindung dann natürlich angerechnet.

1

Vielen dank, also würde das bedeuten das sie dann garnichts vom zweitem ehemann der rente bekommen würde wenn er sterben würden.????

1
49
@nicki2006

Nein.... wenn die Ehe länger als ein Jahr dauert, hat sie natűrlich Anspruch. Nur wenn diese Rente dann geringer sein sollte als die erste Witwenrente, kann sie sich die hőhere aussuchen.

0

Eine Anwartschaft auf die Witwenrente (55%) ihres noch arbeitenden Freundes bekommt sie erst nach einem Jahr währender Ehedauer.

Frage zur Grundsicherung und Rente - darf das Jobcenter meine kranke Mutter trotz Attesten zur Arbeit schicken?

Hallo, ich bin neu hier habe eine Frage wegen meiner Mutter, sie ist 60 Jahre alt und seit 5 Jahren bekommt sie Rente die vollerwerbsrente aber da das geld nicht reicht bekommt sie die Grundsicherung vom Jobcenter.

Meine Mutter hat Morbus Bechterew, Arthritis, Osteoporose, hatte vor ca. 5 Jahren einen Unfall und hat sich einen Brustwirbel gebrochen musste 5 Monate ein Korset tragen, der Arzt sagte damals das sie Glasknochen hätte und alles langsam machen soll.

Jetzt hatte sie heute einen Termin beim Jobcenter und die sagen das die rente immer nur für 3 jahre ist die sie aber dann wieder bekommen würde könnte sie mindestens 3 stunden am tag arbeiten gehen. Meine Mutter darf und kann nicht lange sitzen, stehen und laufen, kann sie auch alles per Atteste von Ärzten vorlegen hat aufgrund ihrer Krankheiten die nicht besser werden und sie immer schmerzen hat.

Nun meine Frage ist das rechtens das das Jobcenter sie arbeiten schicken kann???

Würde mich sehr über Antworten freuen. DANKE im vorraus.

Gruss Nicole

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?