Rente mit 63,wieviel Abschlag?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Wenn Du mit 65 Jahren 45 Jahre pflichtversichert warst könntest Du mit 65 Jahren abschlagsfrei in Rente gehen, jedenfalls nach derzeitigem Stand. Aber wie in anderen Antworten schon angemerkt würde ich den Pappnasen in Berlin alles mögliche zutrauen nur nichts positives. In knapp zwanzig Jahren bis dahin könnte es auch noch so 4-5 "Rentenreformen" geben bei denen es bislang nur Verschlechterungen und Kürzungen gab. Wenn Du schon mit 63 in vorgezogene Rente gehen willst musst Du wohl Abschläge für 4 Jahre also 14,2 % hinnehmen.

mspower 18.02.2011, 17:37

Danke für schnelle antwort an alle. dann kann man wohl erst mit 63 in rente (ohne 14,2 prozent abzüge), wenn man 50 prozent schwerbehinderung nachweist-hmm

0

Es gibt die Altersrente für besonders langjährig Versicherte, da brauchst 45 Arbeitsjahre - dann kannst mit 65 J und auch nur mit 65 ohne Abzu in Rente. ABER wenn Du mit 63 J in Rente willst, geht das, wenn Du 35 J Beitragszeiten hast, aber Du wirst wohl 14,2 % Abzug haben. Ausnahme wäre eine Altersrente für Schwerbehinderte, aber da brauchst Du 50 Grad der Behinderung. Aber beachten was dann tatsächlich Regelung ist, wenn Du im Rentenalter bist, da könnte sich noch einiges ändern.

Renteneintritt 2029, also in 18 Jahren !!!

Nach jetzigem Recht ist der Abschlag 14,2%, insofern hast du richtig gerechnet - ich bezweifle allerdings, dass dieses Recht 2029 noch gilt.

Die gesellschaft vergreist, deshalb wird womöglich der Abschlag von 0.3% pro Monat vorzeitigem Renteneintritt angehoben werden.

Also für die Rente bist du zu jung !!!

Was möchtest Du wissen?