Rente mit 63 - Was für Abzüge kommen auf meine Frau zu?

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Da du nicht nach Pension fragst sondern nach Rente , vermute ich einmal das es um eine Rente nach einem Angestelltenverhältnis geht.

Wenn deine Frau vor 1947 geboren ist und nach mind. 35 Arbeitsjahren dann mit 63 in Rente geht, bekommt sie pro Monat den Sie eher als 65 in Rente geht 0,3% abgezogen. Also insgesamt max. 10,8% ein Leben lang.

Die 14,4% würden zutreffen wenn sie diese Kriterien nicht erfüllt und normal bis 67 arbeiten müsste. Dann wären das halt 2 Jahre mehr mit je 0,3%.

Hallo Horsti50, auch ich bin mit 63 Jahren in Rente gegangen. Habe aber vorher mit meinem Arzt besprochen, ob ich wegen meiner Wehwechen evtl. auf 50% Schwerbehinderung kommen kann. Ich habe das Formular eingereicht beim zuständigem LRA und es hat geklappt und ich konnte ohne Abzüge an meine Rente kommen. Wenn Sie ohnehin nervlich am Ende ist, dann ist das schon ein gravierender Grund die Schwerbehinderung zu beantragen und es wenigstens mit dem Arzt besprechen. Weil dieser dann angeschrieben wird und Auskunft geben muß. Ich hoffe ich konnte helfen. LG und alles Gute

Was möchtest Du wissen?