Rente mit 63 - wie berechnet man den Abschlag?

1 Antwort

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Warte einfach bis Mitte nächsten Jahres ab, ob sich die Planung: Abschlagsfreie Rente mit 63 bei 45 Beitragsjahren durchsetzt und die Berechnung hat sich erledigt.

Wann kann ich frühestens in Rente?

Wer kann mir sagen mit wieviel Abschlag ich rechnen muß wenn ich mit 63 nach 47 Berufsjahren in Rente gehen will. (Männlich) Rente von LVA u. VBL?

...zur Frage

Rente mit 63 - Was für Abzüge kommen auf meine Frau zu?

Meine Frau würde gerne mit 63 in die Rente gehen. Sie ist Grundschullehrerin und ist einfach ausgebrannt. Wenn wir das richtig verstanden haben, drohen ihr aber dann ziemliche Abschläge. Ich habe gelesen, dass es sich um 0,3 - 14,4% handelt. Aber ich habe dafür keine Kriterien gefunden. Wer kann mir / uns weiterhelfen?

...zur Frage

Abschlagfreie Rente mit 63 und 45 Beitragsjahren

Ist jemand von euch auch aufgefallen,

dass es vor der Bundestagswahl hieß: "Mit 63 abschlagfrei in Rente bei 45 Beitragsjahren" und nun im Koalitionsvertrag heißt es "Ab 63 abschlagfrei in Rente".

Ab 63 heißt nun, dass synchron zur Einführung der Rente mit 67, die je nach Jahrgang Schritt für Schritt eingeführt wird (von Renteneintritt mit 65 bis Renteneintritt mit 67). Die Rente mit 45 Beitragsjahren Schriit für Schritt von 63 bis 65 Jahren ausläuft. Eigentlich beginnt sie überhaupt nicht mit 63 weil die betroffenen bei Einführung im Juli 2014 bereits 64 Jahre alt sind.

Hat sich schon jemand von euch Gedanken dazu gemacht? Was sagt ihr dazu?

...zur Frage

Im Juli werd ich 63 J. alt, 45 Arbeitsjahre voll, könnte neue Rente 63 kriegen, Kündigung nötig?

Guten Abend, im Juli werde ich 63 Jahre alt, habe die 45 Arbeitsjahre voll und könnte wohl die neue abschlagsfreie Rente mit 63 bekommen. Wie läuft das nun? Ist eine Kündigung nötig? Muß ich eine Frist einhalten? Oder kann ich einfach zum 1. Juli in Ruhestand gehen? Danke.

...zur Frage

Rente mit 63, Arbeitslosigkeit und Krankheit?

Ich bin 63 Jahre und meine Rente mit 63 könnte ich im November 2019 antreten. Da habe ich 45 Pflichtjahre voll. Werde voraussichtlich bis Februar 2019 Krankengeld beziehen. ( 78 WOCHEN). Gehe dann krank in die Arbeitslosigkeit. Meine Frage: Gelte ich dann als Arbeitsloser und die Zeit wird nicht zu den 45 Pflichtjahren dazu gezählt ( sowie es im Gesetz steht), oder gelte ich als nicht vermittelbare Kranker in seinem Beruf und die Pflichtjahrezeit läuft weiter.

Für weiterführende Antworten wäre ich dankbar!

S. Richter

...zur Frage

2/3 Teilrente und nach einem Jahr Rente mit 63

Ich habe vor, mit 63 zunächst für ein Jahr eine 2/3 Rente zu beziehen und bei reduzierter Arbeitszeit bis zur Hinzuverdienstgrenze bezahlt zu werden. Danach würde ich Vollrente mit 63 (mehr als 45 Jahre beschäftigt) beantragen. Geht das überhaupt? Und wenn ja, lohnt es sich überhaupt? Ich denke da an Abzüge der Teilrente, die mich eventuell dann ein ganzes Leben begleiten, während die Rente mit 63 eben diese Abschläge nicht vorsieht.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?