Renditeberechnung einer Bundesanleihe

2 Antworten

Gibt es vielleicht noch eine anderen Möglichkeit, anstelle der IKV Formel, wie man die Rendite berechnen könnte?

Lies mal bitte die Hilfe für =IKV() nach:

Der Zinsfluss muss jedoch in regelmäßigen Intervallen, monatlich oder jährlich, auftreten.

Diese Bedingung ist in Deiner Zahlenreihe nicht erfüllt. Da mußt Du Dir noch eine bzw. die Brücke bauen;-)

Danke für den Tipp. Ich habe mir das mal angeschaut. Stehe leider etwas auf dem Schlauch, wie ich daraus ein regelmäßiges Intervall mache.

0
@Dennis88

Zwei Alternativen:

  1. Die Formel =XINTZINSFUSS() verwenden (Details in der Excel-Hilfe!) oder

2a. Den Kaufpreis auf den 04.01.2014 abzinsen (mit dem gesuchten internen Zinsfuss, d.h. eine Näherungslösung erarbeiten) oder

2b. Den Kaufpreis auf den 04.01.2015 aufzinsen (und ebenfalls die Näherungslösung suchen).

0
@LittleArrow

Ich habe es mit der Formel: =XINTZINSFUSS() versucht. Das Ergebnis ist nur leider nicht das selbe. 0,009347978% zu 0,94%

Zu der zweiten Alternative. Wie kann ich mit einem internen Zinsfuß abzinsen oder aufzinsen, wenn ich denn Zinssatz suche?

0
@Dennis88

Abweichung: Das kann an der unterschiedlichen Berechnungsweise (Definition) zwischen Excel und den hiesigen Anleiherenditeformeln liegen (z. B. 30/360 oder 360/365).

Excel: Was-wäre-wenn-Analyse mit Zielwertsuche verwenden. Dabei Grundproblem bei der Ab-/Aufzinsung ist die anzuwendenden Zinsformel!

0
@LittleArrow

Die Emissionsbedingungen bei Bundesanleihen und -obligationen sehen übrigens actual/actual bei der Tagesberechnungsmethode vor, also 365/365 bzw. 366/366.

0

Was möchtest Du wissen?