Reisekosten werden vom Kunden in den USA was jetzt als Freiberufler?

1 Antwort

Frage zu kilometerpauschale bei Selbstständigen

Hallo miteinander :) Ich bin Freiberufler und nutze mein Auto sowohl dienstlich als auch privat.

Momentan fahre ich einen verbrauchsarmen, günstig versicherten Opel Corsa, der mich pro km etwa 0,18 € kostet (darin ist Sprit, Versicherung, Steuern, Werkstattkosten, Service und Wertverlust usw. enthalten. Mein Wagen fährt somit sehr günstig, weitaus günstiger als der Betrag (0,30€) den man pro km beim Finanzamt geltend machen kann.

Nun ist es ja so dass man bei 10-50% gewerblich gefahrenen km ein Wahlrecht hat ob der Wagen als Privat- oder Betriebsvermögen gilt. Wird der Wagen mehr als 50% gewerblich genutzt, so wird er zwangsläufig als Betriebsvermögen gewertet.

Nun zu meiner eigentlichen Frage: Angenommen es steht kurz vor Jahresende knapp auf knapp was den gewerblich gefahrenen Anteil betrifft und stehe bspw. bei 51% gewerblich zu 49% privat, sollte ich dann versuchen diesen Anteil wieder unter 50% zu drücken z.B. in dem ich zu den Kunden mit öffentlichen Verkehrsmittel fahre und/oder eine private Reise mache?

Denn wenn ich das Steuersystem richtig verstehe, so arbeiten (bei meinem 18ct/km-Wagen) die 30ct, die ich pro km absetzen darf so lange für mich, so lange der Wagen als Privatvermögen gilt, da ich ja mehr absetzen darf, als er tatsächlich kostet. Und sobald der Wagen als Betriebsvermögen gilt arbeitet der 30ct-Satz gegen mich!

Ist meine Überlegung richtig oder habe ich da einen Denkfehler?

Ich möchte das in einem Beispiel veranschaulichen:

Auto-Kosten pro Jahr 5800€, gefahrene km: 32000 km

Szenarion A: Ich fahre 15900 km (49,7%) betrieblich. Nun darf ich 15900 x 0,30€ = 4770€ von der Steuer absetzen.

Szenario B: Ich fahre 16100 km (50,3%) betrieblich. Nun gilt der Wagen als Betriebsvermögen, was zu Folge hat dass ich alle Kosten (5800€) abzüglich den privat gefahrenen km (15900 km x 0,3 = 4770 €), also 5800 minus 4770 = 1030€ absetzen darf.

Fazit: Wenn ich ausgegangen von Szenario B nur 200 km mehr privat fahre darf ich 3740€ mehr von der Steuer absetzen, da für mich die Wertung als Privatwagen großen Vorteil bringen würde.

Hab ich da einen Denkfehler oder ist das wirklich so? Für hilfreiche Antworten wäre ich dankbar! :)

...zur Frage

Steuererklärung und Einnahmeüberschussrechnung als Student?

Guten Abend zusammen!

Ich hoffe sehr, dass Ihr mir helfen könnt! Ich bin langsam am verzeweifeln. Da ich mich so gut wie gar nicht auskenne hoffe ich sehr auf Eure Hilfe.... Folgende Situation:

Student, 27 Jahre, kein Bafög, kein Kindergeld, Kleingewerbe angemeldet + 6 Wochen Werkstudent Vollzeit.

Einkünfte in 2015:

  • in den 6 Wochen als Werkstudent wurden 5.248 € verdient, Lohnsteuer 866,61 €, Soli 47,41 €
  • Gewinnermittlung Kleingewerbe (Promotion) : 8.752,00 €, Betriebsausgaben liegen bei 2.427,40 € , macht ein steuerpflichtigen Gewinn von 6.324,60 €

Der Freibetrag für Studenten aus nichtselbständiger Arbeit liegt aktuell bei 8.004 €, oder? Der Freibetrag aus selbständiger Arbeit bei 17500 €, oder bin ich auf dem falschen Weg?

Die Frage, für 2015 muss die Einkommensteuererklärung sowie die Einnahmeüberschussrechnung abgegeben werden. Laut der Dame die das für mich erlegt hat würde ich bei der Lohnsteuer 867 € zurückbekommen. Aber 237 € Nachzahlung beim Kleingewerbe?! Nachdem die Dame bezahlt wurde, beantwortet Sie mir leider auch keine Fragen und ist nicht erreibar.

Wie ist es denn jetzt? Im Netz findet man mehrere verschiedene Aussagen, hat man beim Kleingewerbe 17500 € Freibetrag? Warum muss ich dann nachzahlen?

Hier nochmal die Angaben die ich rauslegesen kann:

Lohnsteuer: Fahrweg berücksichtig, WErbungskosten von 110 €, Beiträge zur Krankenversicherung, Fortbildungskosten- Studiengebühren Anlage S / Einkünfte aus selbstständiger Arbeit: Aufwendungen für Telekommunikation, Fortbildungs-Reisekosten, Kosten für Steuerberatun, Beiträge Versicherungen und Kraftfahrzeugkosten..

Blicke leider nicht durch... Oder darf man als Student generell nicht über die 8004 € kommen um steuerfrei zu bleiben?

Hoffe es ist irgendwie verständlich...

Vielen Dank schon mal für Eure Antworten...

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?