Reihenhaus und nächste Partei schloss für alle Unitymedia ab?

2 Antworten

Grundsätzlich ist es so, dass man beim Kauf alle Verträge, die das Hausbetreffen (Mietverträge, Versorgungsverträge, Versicherungen usw.) nahtlos übernimmt, damit man eben nicht 2 Tage nach dem Kauf ohne Versicherung dasteht, weil die Zeit fehlte dafür einen neuen Vertrag zu machen, so das man auch versichert ist, wenn es kurz danach ein Unglück gibt.

Natürlich sind diese Verträge kündbar. Das findet man in den Verträgen. So wird es auch hier sein.

Also einfach in den Vertrag sehen und zum nächstmöglichen Termin kündigen.

Woher ich das weiß:Berufserfahrung

Vielen Dank für die Antwort. Also müsste doch hier ein Vertrag erstmal zwischen dem alten Eigentümer und der anderen Partei geben..derzeit ist es so, dass UN eigentlich mir nicht mal Auskunft geben dürfte, da ich nicht Vertragspartner bin. Weiter die andere Partei, noch UN nun Lebenslang an den Vertrag binden kann, das es eine offizielle Frist nicht gibt: Wie bei VS z.B. 3 Monate Pflichtversicherung durch die ehemalige VS des ehemaligen Eigentümers.

0
@CallKommi

ich habe mir den Sachverhalt angesehen und festgestellt, dass ich etwas falsch verstanden hatte. Der Vertrag mit Unitymedia hatte gar nicht Euer Hausverkäufer abgeschlossen, sondern der vom Nebenhaus.

lso ist es doch ganz einfach. Ihr teil t dem Mit, dass Ihr per 31. 03. Euch nicht mehr an dem Unitmediavertrag beteiligen werdet, sondern einen eigenen Anschluss bei einem anderen Anbieter nehmt.

Thema beendet.

0

Das war sicherlich eine Absprache zwischen dem Nachbarn und eurem Vorbesitzer. Dann müsste sich euer Nachbar an den Vorbesitzer wenden und die anteiligen Kosten dort geltend machen.

Lohnt es sich denn, deshalb möglicherweise einen Streit mit dem Nachbarn anzufangen? Der kann ja sicherlich auch nix dafür.

Schaut euch gemeinsam den Vertrag an und trefft dann eine Entscheidung, z.B. Kündigung zum Ende des Vertragsjahres. Ein Jahr ist übrigens schnell vorbei. Vielleicht gibt es ja auch eine Lücke im Vertrag, die eine vorzeitige Kündigung ermöglicht.

Habt ihr den Anschluss bislang weiterhin mit genutzt? Dann würde ich hieraus auch ableiten, dass ihr den Vertrag mit erfüllen solltet.

Ich kenne auch einen Fall, wo sich das vermeintliche Reihenhaus hinterher als Bestandteil einer Wohnanlage herausgestellt hat und der Verwalter (auch einer der Nachbarn) den Anschluss für die Eigentümergemeinschaft bestellt hatte.

Hallo,

genauso ist es. Es war eine Absprache zwischen dem Vorbesitzer und der anderen Partei.

Den Vertrag haben wir bisher nicht genutzt, da wir z.Zt. noch renovieren und lt. Grundbuchamt gerade 2 Wochen Eigentümer sind....und den Ärger versuche ich genau somit zu verhindern, da mich ein Mieter schon angesprochen hat ob er den Vertrag verlassen könnte. UN verlangt hier noch 22 Euro, z.Zt. aktuell bei Neuvertrag ca. 13,20€, und da gehts schon los.

Einen Verwalter gibt es nicht, eine Eigentümerversammlung hat es seit 20 Jahren nicht gegeben.

Also MUSS ich den Vertrag übernehmen? Abgeschlossen hat es die andere, unbekannte Partei, bisher nur sichtbar, da ich in dem Hausordner die Überweisung gefunden habe (in den Nebenkosten).
ich würde es gerne die Mieterin alleine entscheiden lassen und meinen UN Vertrag mit in die Wohnung übernehmen (Ich zahle derzeit auch nur 13,xx€ :-) )

0

Was möchtest Du wissen?