Regress-Schutz leitende Angestellte

2 Antworten

Normalerweise sind solche Professional Indemnity Insurances eher in Ländern mit Case Law gebräuchlich, da dort die Haftungsrisiken für leitende Angestellte eines Unternehmens deutlich höher sind. Das Unternehmen schließt hierzu eine Versicherung ab, die ihre leitenden Angestellten in bestimmten Fällen absichert. Insbesondere sind Fälle von Vorsatz und Inkompetenz für gewöhnlich nicht abgesichert.

Sie muss als leitende Angestellte nicht unbedingt mit Prokura ausgestattet sein, denn auch schon ein Abteilungsleiter kann durch ein Versäumnis oder eine im Nachhinein als falsch festgestellte Bewertung von neu in einem Projekt aufgetauchten Risiken zu Vermögensschäden bei einem Kunden (z.B. durch Verzögerung des Projektzeitplans oder der Auslieferung von Produkten) führen. Normalerweise werden alle Mitarbeiter eines Unternehmens mit disziplinarischer Verantwortung eingeschlossen, da dort die Bewertungs- und Entscheidungskompetenz liegt.

Individuell kann eine Berufshaftpflichtversicherung abgeschlossen werden. In Deutschland ist das wohl eher der Fall, d.h. Unternehmen schließen mit einem Versicherer für ihre leitenden Angestellten die Berufshaftpflicht ab.

Erfahrung habe ich bisher nur mit den vertraglichen Bedingungen dieser Versicherung. In Anspruch nehmen musste ich sie bisher noch nie :-)

Nun, es gilt erst einmal zu hinterfragen, welche Kompetenzen Sie hat bzw ob der Begriff leitende Angestellte nach BetrV G zutrifft. Sollte sich dort ein Risiko ergeben, besteht die Möglichkeit eine D&O Versicherung auch individuell abzuschliessen. Das individuelle Deckungskonzept ist wichtig, da Schwpunkte von Branche zu Branche unterschiedlich sind und auch der Rechtsrahmen entscheidend. Spezialversicherer wie Hiscox aber auch die bekannten großen Versicherer bieten so etwas an. Auf der Web Seite von Exali findest Du zu dem Produkt der Hiscox gute Informationen zum Thema D&O Versicherungen. Doch das ist definitiv kein Produkt für einen Online Abschluss. Das bedarf einer exakten Risikoanalyse.

Was möchtest Du wissen?