Regelmäßige Arbeitsstätte ?

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Befindet sich denn das Fahrzeug nicht im Betriebsvermögen?

Wie wird denn überhaupt der Gewinn ermittelt? Landwirte können ja von Sondervorschriften Gebrauch machen, da stellt sich diese Frage gar nicht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Pumuckl12345678
21.01.2015, 17:15

Ok, habe mich verschrieben. Nehmen wir mal an, ich bin doch kein Landwirt sondern ein normaler Gewerbetreibender der einmal in der Woche zum Marktstand fährt. Das Auto ist nicht im Betriebsvermögen. Es sollen 30 Cent pro Kilometer geltend gemacht werden. Für gefahrene Kilometer oder für die einfache Entfernung?

0

Für Landwirte bestehen bereits vielfältige Möglichkeiten staatliche Beihilfen und Subventionen, für den Bereich der Landwirtschaftlichen Maschinenparks und der Kraftfahrzeuge hier z. Bsp. die Agrardieselförderung in Anspruch zu nehmen.

Staatliche Beihilfen in der EU sind Finanzmittel eines Mitgliedstaates, die auf ein Unternehmen übertragen werden, beispielsweise direkte finanzielle Zuwendungen, Schuldenerlasse, verbilligte Darlehen und auch Bürgschaften, Steuervergünstigungen oder die Bereitstellung von Grundstücken, Waren und Dienstleistungen zu Sonderkonditionen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Zitterbacke
21.01.2015, 16:41

Noch was ???

Steuern brauchen die auch nicht zahlen ???

Warum ist denn dann ein Schnitzel so teuer ! ;-))))

1
Kommentar von wurzlsepp668
21.01.2015, 16:58

@billy: und was hat Deine Antwort mit der Frage zu tun?

richtig, nichts

2
Kommentar von FREDL2
23.01.2015, 17:53

@billy

Was für ein Mist! Du schreibst selber "Agrardieselförderung". Was wäre das Deiner Meinung nach? Es stand kein Wort davon in der Frage, dass der Herr Landwirt mit dem Traktor zum Markt fährt, es kann genausogut ein benzinbefeuerter VW-Bus sein. In dem Fall siehst Du ganz schön alt aus mit Deinem Agrardiesel.

Darüber hinaus betreffen die genannten Wohltaten viel eher Grosslandwirte, nicht jedoch den normalen Bauern.

2

Seit wann hat ein Selbstständiger eine regelmässige Arbeitsstätte? Hat er nicht, braucht er nicht, genausowenig wie erste oder fünfundzwanzigste Arbeitsstätten.

Ich sorge mich um Dein Auskommen als selbstständiger Handeltreibender, wenn Du noch nichtmal solche Grundlagen kennst.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Pumuckl12345678
23.01.2015, 19:17

Dann nenn es halt regelmäßige Betriebsstätte. Meine Frage beantwortet das dann aber auch nicht.

0

Was möchtest Du wissen?