Rechtsurteil zum Emailverkehr

4 Antworten

Wenn das Ganze nicht per Post kommt ist es klarer Weise ein Betrugsversuch. Einfach ignorieren und löschen. Im Zweifelsfall kann man das Ganze natürlich an gewisse Stellen weiter leiten. (Zur Anzeige bringen) Ob es viel bringt ist die andere Frage.

Öffne NIEMALS den Anhang. So kommen sie garantiert an Deine Bankdaten usw ... Das ist zu 99,9% nen Trojaner. Dann kannst du Dir ohne guten Virenscanner und Firewall schon Mal gratulieren.

Du drivtest etwas ab. Wenn ich das tun würde ,stelle ich mir die Frage,:Wie kann man verhindern , das eine wichtige Mail , mit hoher Priorität , ungelesen bleibt , bzw. versehentlich gelöscht wird . Ansonsten alles Zweifelsfälle . Ein Gericht in Hamburg urteilte , die Absendung und damit der wahrscheinliche Eingang im Rechner ist verbindlich ; ein anderes Gericht in Brandenburg urteilte also , dass erst durch die "KLickbestätigung" Verbindlichkeit entsteht.Ich lebe in RHLD:-Pfalz , aber der Gerichtsstandort ist NRW .---------------

0
Mahnbescheid

Das gerichtliche Mahnverfahren sieht keine E-Mailzustellung von Mahnbescheiden vor.

Oder, hast Du hier etwa einen Begriff falsch verwendet und Mahnbescheid mit Mahnschreiben verwechselt?

Tatsächlich . Habe da etwas vorgezogen . Vielen Dank .

0

Eine Mahnung per E-Mail ist keine Mahnung, genauso wie eine Rechnung per E-Mail ohne Zertifikat keine rechtsverbindliche Rechnung ist, die auch von der Steuer anerkannt wird. Eine Mahnung per Fax ist freilich verbindlich, ebenso eine Rechnung auf diesem Weg. Es ist ja nicht klar, wer per E-Mail die Rechnung erhält. E-Mail-Konten kann sich jeder einrichten, man kann auch eine E-Mail-Adresse für eine Katze einrichten. Ich kann mir auch eine E-Mail-Adresse auf den Namen Helmut.Kohl einrichten bei GMX. Niemand kann nachweisen, das E-Mails dann auch Helmut Kohl erreichen.

Was möchtest Du wissen?