Rechtsschutzversicherung: wie lange Sperre für Streitigkeiten?

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Es würde mal interessieren, was Du als "Altfälle" bezeichnest. Es kommt immer darauf an, wann ein Streit entstanden ist. Darüber wird oft gestritten. Einen bereits rechtshängigen Rechtsstreit kannst Du niemals über eine nach Klageerhebung abgeschlossene Rechtsschutzversicherung absichern, mag dieser auch schon 20 Jahre lang laufen. Bei sonstigen Streitigkeiten kommt es darauf an, wann der jeweilige Punkt erstmals im Streit war. Was die Wartezeit bertifft, so hilft ein Blick in die jeweiligen Versicherungsbedingungen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Meistens ist klar geregelt, dass frühestens nach 3 Monaten Versicherungszeit ein Fall übernommen wird. Aber die Gründe dafür dürfen nicht in der Vergangenheit liegen!

Ich würde einfach einen Fachanwalt in dem Gebiet, für das du eigentlich die Versicherung einsetzen willst, anrufen und fragen, welche Rechtsschutzversicherung er empfehlen würde. Die Sekretärinnen wissen auch meistens, welche Versicherung in einem konkreten Fall gut arbeitet. So habe ich es auch gemacht...

Aber wie gesagt: wenn der Grund für die Klage schon heute existiert, wird die Versicherung Dir nicht helfen. Du bist schlau - aber die Versicherung ist auch nicht blöde :-)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ein brennendes Haus versichert niemand. Selbstverständlich wird die Versicherung Kostenzusage ablehnen oder Regreß fordern, wenn du selbt nach vereinbarter Wartzeit eine Klage anstrengst, die dem Grunde nach bereits vor Vertragsschluss bestand oder erwartbar war: Streitigkeiten über Betriebskostennachzahlung oder Mieterhöhung, Darlehensforderung, offener Rechnungsbetrag vor Verjährung, "ewiger" Nachbarschaftstreit über Grenzbepflanzung.

G imager761

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

bei bestehenden Fällen wird die Versicherung nicht einspringen. Sonst würde ja jeder, der einen teuren Streit hat in genau dem Falle erst eine Versicherung abschliessen.

Bei Abschluss eines Vertrages gibt es eine Sperre von einigen Monaten. Auch Fälle, die absehbar waren bei Abschluss wird man nicht abdecken - sofern nachweisbar, dass du von einem anstehenden Fall wusstest bei Abschluss.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
  1. Das brennende Haus kann man nicht gegen Feuer versichern!

  2. Nach Ablauf der Wartezeiten! (mehrere und unterschiedlich lang, siehe Bedingungswerk jedes Versicherers). Unfälle sind sofort versichert.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?