Rechtsschutz Versicherung

7 Antworten

Es ist die Frage, was Dir wichtiger ist: Wenn Du ohne Anwalt nichts klarkommst, dann gehst Du zum Anwalt und läßt den die Abwicklung mit der Versicherung übernehmen. Wenn Du aber den Anwalt nur und ausschließlich dann beauftragen willst, wenn sicher ist, dass die Versicherung den Fall auch übernimmt, dann ist genaues Studium der Versicherungsbedingungen Pflicht und hilfsweise auch eine Anfrage bei der Versicherung. Allerdings sind auch in dem Fall Überraschungen nicht ausgeschlossen. Wer seiner Versicherung wesentliche Teile des Sachverhalts nicht mitteilt, der wird auch keine verlässliche Auskunft bekommen können.

Du bist immer auf der sicheren Seite, wenn die Versicherung vorab informiert wird.

Es gibt nämlich auch Fälle, die von der RV abgelehnt werden und dann trägst Du die Kosten selbst.

Oft bekommst Du auch Anwälte vorgeschlagen, die gerade in Deiner Sache gut sind und damit bleibt der Versicherung dann ein oftmals kostenträchtiges Verfahren erspart.

Du musst nie die Versicherung vorab informieren. Du gehst einfach zum Anwalt, zeigst ihm die Police Deiner Rechtsschutzversicherung, und er stellt dann eine Deckungsanfrage bei der Versicherung. Danach weißt Du, ob die Versicherung für den Fall zahlen würde, oder nicht...

Was möchtest Du wissen?