Rechtsanwalt

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Gegen Kostenerstattung ja.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Grundsätzlich ja, sofern Du alle Gebühren und Rechtsanwaltskosten bereits gezahlt hast.

Es besteht ein Herausgabeanspruch nach § 50 III BRAO.

Eine Übersendungspflicht auf Kosten und Gefahr des Rechtsanwalts besteht hingegen nicht. Du wirst die Akten wohl abholen (lassen) müssen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Ulrike66 26.02.2014, 13:33

Danke

0

Der hier schon zitierte § 50 BRAO ist eindeutig:

http://www.gesetze-im-internet.de/brao/__50.html

Was ist an dieser Frage ohnehin nicht verstehe ist die Intension. Willst Du das Mandat als solches auslöschen? Wie sollte das gehen? Nicht nur an seinem eigenem Schriftverkehr hat der Anwalt Eigentum, er muß seine Rechnungen sogar aus steuerlichen Gründen zwingend aufbewahren.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Ulrike66 26.02.2014, 13:07

ich entziehe das Mandat, weil ich mich nicht gut vertreten fühle, mein Anwalt ist verstorben, nun hat man sich in der Kanzlei die Kunden sozusagen geteilt, ich werde in Sachen Familien angelegenheiten wie unterhalt nun vertreten von einem anwalt der verkehrsrecht macht.

0

Hier gibt es den Begriff der Handakte. Die muss der Anwalt nach Befriedigung seiner Forderungen herausgeben. Das ergibt sich aus § 50 BRAO:

http://www.gesetze-im-internet.de/brao/__50.html

Hat der Anwalt persönliche Notizen gemacht, wird er diese möglicherweise nicht weitergeben, da Du von der Existenz ja nichts weißt, und somit auch keine Handhabe hast.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Ulrike66 26.02.2014, 13:35

Danke

0

Was möchtest Du wissen?