Rechte am Haus nach der Scheidung?


05.03.2020, 13:08

Und darf mein Vater das Haus schon verkaufen bevor die Scheidung rechtskräftig ist ohne das die (Ex)Frau mitreden dürfte?

3 Antworten

Die Exfrau bekommt im Rahmen der "Scheidungsfolgesachen" den Zugewinnausgleich. Da gehen natürlich auch andere Vermögenswerte von beiden ein. Auch der Versorgungsausgleich gehört in die Scheidungsfolgesachen.

Das Haus bleibt ihm auf jeden Fall, er muss eben nur den Zugewinnausgleich zahlen, wenn sein Vermögen durch as Haus stärker gestiegen ist, als ihr Vermögen.

Nebeneffekt für Dich, Fall Dein Vater nicht verkauft, erbst Du mal das Haus.

Woher ich das weiß:Berufserfahrung

Am Haus selber keine, es gehört ja ihm.

Allerdings wird sie an der Wertsteigerung während der Ehe beteiligt. Das läuft dann über den Zugewinnausgleich.

Das heißt er darf während der Scheidung mit dem Haus machen was er will, allein der Wertzuwachs wird in der Scheidung 50/50 geteilt.?

0
@Rachel94

ja klar ist ja allein sein Eigentum das er mit in die Zugewinngemeinschaft eingebracht hat.

0

Die Ex-Ehefrau hat Anspruch auf Zugewinnausgleich.

Also 50% des Wertgewinn der Immobilie 1 und Immobilie 2 ab Eheschließung.

Wenn also das 1. Haus 20 Jahre in seinem Besitzt war und er nur 10 Jahre verheiratet war, betrifft es nur die Wertsteigerung der letzten 10 Jahre.

Das er das Haus noch während die Scheidung läuft verkauft ist doch gut. So ist klar wie hoch die Wertsteigerung ist und er hat Geld um diese auszuzahlen.

0

Was möchtest Du wissen?