Rechnungskorrektur mit nachträglich erhobener Umsatzsteuer?

2 Antworten

Es kommt auf die Vertragsgestaltung an.

Preisgestaltungen mit Privatkunden sind immer Bruttopreise. Wenn wir vereinbart haben, dass du mir eine Ware für 100 verkaufst, zahle ich 100 und nicht, weil du nicht im Dezember deine Umsätze zusammenzählen konntest, 119.

Im Verkehr mit vorsteuerabzugsberechtigten Unternehmern verhandelt man zumeist über Nettopreise. Dort könntest du bei einer Rechnungsänderung Glück haben.

Zu deiner Nummer 1:
Das kannst du noch entspannter machen, indem du die Rechnungen lässt wie sie sind. Die Umsatzsteuer entsteht ja trotzdem und dem Privatkunden kann es egal sein, ob sie mit auf der Rechnung steht.

Aber sollte bei 1. nicht trotzdem die Umsatzsteuer aufgeführt sein?

Die Privatkunden (sind glücklicherweise nicht sehr viele) werde ich auf jeden Fall in Ruhe lassen ;-)

0

Um welches Jahr geht es denn? Wenn es um 2020 geht, dann liegt die Grenze der Umsätze für das Vorjahr 2019 bei 22.000,-€. Vielleicht wusstest Du das nicht und lagst dann doch darunter?

Leider nein, geht um 2018, seit 2019 wird USt. ordentlich berücksichtigt...

0

Was möchtest Du wissen?