Rechnungsabgrenzungsposten in der Bilanz: was versteht man darunter?

...komplette Frage anzeigen

1 Antwort

Na dann wollen wir es mal probieren.

Es gibt Aktive und Passive Rechnungsabgrenzungsposten.

Rechnungsabgrenzungposten sind sozusagen das Gegenstück zu sonstigen Verbindlichekeiten und sonstigen Forderungen. Das sind posten die Kosten oder Erträge im alten Jahr sind und wo der Geldfluss, also Auszahlung, oder Eingang erst im Folgejahr sind.

Bei den Rechnungsabgrenzungsposten sind die Zahlungen bereits erfolgt, aber Kosten, bzw. Erträge sind es erst im Folge-(oder noch späteren) Jahren.

Beispiel Aktiver Rechnungsabgrenzungsposten:

Ein Ratendarlehn wird aufgenommen. Ausgezahlt werden 10.000,- (Eingang auf dem Bankkonto), aber geschuldet werden lt. Vertrag eben auch die Zinsen, und Gebühren, sagen wir 12.000,- Euro, die auch passiviert werden müssen. Die Differenz von 2.000,- Euro sind ein aktiver Rechnungeabgrenzungsposten, der nun auf die Laufzeit des Darlehns verteilt wird. also z. b. 40 Monate a 50,- Euro. War das als im November, hat der Posten zum Jahres Ende noch einen Aktiven Wert von 1.900,- Euro, die 100,- wären Kosten (man kann auch digital verteilen).

Passiver Rechnungabgrenzungsposten könnte eine Zahlung sein, die man für einen Beratervertrag für das folgende Jahre im Voraus erhält. Man braucht, mangels erbrachter Leistung, das noch nciht zu versteuern, sondern passiviert, und setzt es dann Monat für Monat als Ertrag an.

Was möchtest Du wissen?