Rechnungen beim Finazamt nachreichen obwohl der Steuerbescheid schon rechtskräftig ist

1 Antwort

  • Sie darf nicht. Die Gesetzeslage ist eben so.

  • Die Änderungsvorschriften stehen in der Abgabenordnung und für diesen Fall ist nichts vorgesehen.

  • Trotzdem aufbewahren.

  • Sollte es mal zu einer Änderung des Jahres 2008 zu Deinen Ungunsten kommen, so ist die Rechnung auf jeden Fall bis zu dem Betrag zu Deinen Gunsten zu berücksichtigen.

Woher ich das weiß:Studium / Ausbildung – Steuerbevollmächtigtenprüfung 1979, Steuerberaterprüfg .1986

Geht es hier um Umsatzsteuer oder Einkommensteuer?

Bei der Umsatzsteuer (Vorsteuererstattung) ist die Rechnung zwingend in dem Jahr anzusetzen, in dem Sie zugegangen ist. Allerdings werden Umsatzsteuerfestsetzungen meist unter dem Vorbehalt der Nachprüfung (§ 164 AO) vorgenommen. Wenn dieser Zusatz im Bescheid steht, kann auch eine Änderung nach dieser Vorschrift beantragt werden. Die Änderung ist dann auch nach formeller Bestandskraft möglich bis zum Eintritt der Verjährung (4 Jahre).

Bei der Einkommensteuer muss die Rechnung in dem Kalenderjahr berücksichtigt werden, in dem sie bezahlt wurde. Eine neue Photovoltaikanlage ist m.E. aber über die Nutzungsdauer abzuschreiben. Dann ist evtl. das erste Jahr (bzw. die ersten Monate) der Abschreibung steuerlich verloren, aber die restliche Abschreibung in den Folgejahren kann noch berücksichtigt werden.

"Eine neue Photovoltaikanlage ist m.E. aber über die Nutzungsdauer abzuschreiben"
.
Um die geht es nicht. Es geht um eine Schätzgebühr. Lesebrille verlegt?

0

Nachsicht gibt's im Steuerrecht (leider) nicht. Man erwartet von mündigen Bürger, dass sie sich an einen Steuerberater wenden, wenn sie alleine nicht klar kommen, oder die Konsequenzen tragen.

Je nachdem für was die Schätzgebühr war, kann man mit dem Finanzamt eventuell noch was aushandeln. Die Schätzgebühr könnte evtl. zu den Anschaffungskosten gehören, dann würde sie über die Abschreibung berücksichtigt werden. Wenn die Bearbeiterin kulant ist, kann sie die ab dem zweiten Jahr berücksichtigen.

"dass sie sich an einen Steuerberater wenden, wenn sie alleine nicht klar kommen, oder die Konsequenzen tragen"
.
Absolut richtig. Wenn ich zu geizig für den Friseur bin und mir die Haare vor dem Spiegel selber abkaddele, dann muss ich eben mit einem komischen Kopf rumlaufen.

0
@Meandor

Kannst du selber kreieren.
.
Ich hab jetzt 5 Wochen bei einer StB-Gesellschaft gearbeitet, wo jeder Tag meiner Anwesenheit einer zuviel war. Ich hab mir die Anhänge angeguckt, die die so verfasst haben. Das bringt mich sogleich auf die Vergleiche:
.
Wenn ich an der Bushaltestelle stehe und auf den Plan gucke, will ich wissen, wann der Bus kommt und wo er hinfährt. Richtig?
.
"Die Gesellschaft ist nach § 1 (1) KStG körperschaftsteuerpflichtig." ("Der Bus fährt auf den Straßen und muss sich daher der StVO unterwerfen.")
.
"Im Berichtsjahr gab es keine Streitigkeiten mit dem Finanzamt." ("In dieser Woche hatten wir keinen Ärger mit den Verkehrspolizisten.")
.
"Der Jahresabschluss wurde mit dem System DATEV aufgestellt." ("Wir haben Diesel von Shell getankt.")
.
"Im Berichtsjahr wurden keine GWG angeschafft." (aha... und auch keine Pferde, warum steht das dann nicht da? Abgesehen davon, dass es GWG im Handelsrecht nicht gibt...)
.

Ich bin ein schlicht gestrickter Mensch. Aussagen müssen für mich klar und verständlich sein und für Phrasen habe ich keinen Nerv. Deshalb versuche ich auch, Inhalte auf eine Weise zu vermitteln, dass sie verständlich sind.
.
Und in diesem Fall hier ist es wahrscheinlich so, dass der Fragesteller den Friseur bezahlt für sowas Unwichtiges wie die Haare - aber die überlebenswichtige Beratung vernachlässigt. Er mag sich das Buch "Gut kochen mit Hartz-IV" schon mal vorbestellen.

0
@EnnoBecker

Ich hab mich schon immer gefragt, für wenn diese Sätze eigentlich gedacht sind...

0
@Meandor

Für die DATEV und für die gedankenlosen Ersteller von Jahresabschlüssen.
.
Der Erläuterungsteil enthält viele ebenso grauenhafte Passagen.

0
@EnnoBecker

Das Finanzamt interessiert sich für die Texte eh nur zweitrangig. Ich las sie meist nur, wenn mir langweilig war. Und der Firmeninhaber, sollte ja wissen, was bei ihm los war.

Und wenn wir einen Außenprüfer rausschicken, interessiert den auch nur das, was er sieht...

0
@Meandor

Der Jahresabschluss ist ja auch nicht für das FA gemacht.
.
Aber gleichwohl für wen da was geschrieben steht - stimmen muss es und lesbar muss es sein. Und dämliche Phrasen ("Der Posten gliedert sich wie folgt:"...) gehören nun mal nicht in einen Bericht, der im Jahr 2010 verfasst wird.
.
Wäre ich Finanzamt, so würde ich an den Formulierungen im Bericht erkennen, wie tief sich der Ersteller Gedanken gemacht hat über sein Werk.

0

kdv - kannst du vergessen.

Was möchtest Du wissen?