Rechnung für haushaltsnahe Dienstleistung aus 2014 - Bezahlung erst 2015 - wann steuerlich wirksam?

3 Antworten

Im Jahr der Zahlung, es fällt unter "Zufluss - Abfluss - Prinzip."

Es wird abgezogen, wenn es abfließt.

Leider sind Details über diese haushaltsnahe Dienstleistung nicht genannt. Du mußt selber beurteilen, was von folgendem Text für Deinen Sachverhalt zutrifft!

Ich zitiere aus dem BMF-Schreiben vom 10.01.2014, Textziffer 44:

Für die Inanspruchnahme der Steuerermäßigung ist auf den Veranlagungszeitraum der Zahlung abzustellen (§ 11 Absatz 2 EStG). Bei regelmäßig wiederkehrenden Ausgaben (z. B. nachträgliche monatliche Zahlung oder monatliche Vorauszahlung einer Pflegeleistung), die innerhalb eines Zeitraums von bis zu zehn Tagen nach Beendigung bzw. vor Beginn eines Kalenderjahres fällig und geleistet worden sind, werden die Ausgaben dem Kalenderjahr zu-gerechnet, zu dem sie wirtschaftlich gehören. Bei geringfügigen Beschäftigungsverhältnissen gehören die Abgaben für das in den Monaten Juli bis Dezember erzielte Arbeitsentgelt, die erst am 15. Januar des Folgejahres fällig werden, noch zu den begünstigten Aufwendungen des Vorjahres.

Quelle: http://www.bundesfinanzministerium.de/Content/DE/Downloads/BMF_Schreiben/Steuerarten/Einkommensteuer/2014-01-10-anwendungsschreiben-zu-paragraf-35a.pdf?__blob=publicationFile&v=1

wenn du als Firma sprichst (GmbH, AG etc), dann ist es das Jahr des Erhalts der Rechnung, sonst das Jahr der Zahlung. Ich gehe von letzterem aus, weil der Begriff haushaltsnahe Dienstleistung auf eine Privatperson schliessen lässt.

Mit oder ohne deutsche Umsatzsteuer?

Deutscher Unternehmer U macht eine Auftragsproduktion eines Werbespots (Dreharbeiten, Postproduktion) für einen österreichischen Unternehmer K.

Der Dreh bzw. die komplette Leistung findet in Deutschland statt.

Kunde ist aber der österreichische Unternehmer K.

Nach welchem Paragraphen bestimmt sich nun der Ort der sonstigen Leistung?

§3a Abs. 3 Nr. 3 (Tätigkeitsort) oder §3a Abs. 2 UStG (Empfängerortsprinzip)?

Rechnungstellung mit- oder ohne deutscher USt mit 19%??

...zur Frage

Ab wann muss ich mich beim Finanzamt als getrennt lebend melden?

Hallo, ich möchte eine Frage zur meiner derzeitigen Sitiation stellen. Ich und noch mein Mann haben uns entschlossen im September 2014 zu trennen nach einem Jahr, also September 2015 haben wir die Scheidung eingereicht, die es noch läuft. Jetzt diese Woche ist mein Mann offiziell ausgezogen. Wie sieht es bei uns steuerlich aus, mussen wir getrenntlebend ab September 2015 oder 2014 bei Finanzamt angeben? Werden die Steuerklassen erst ab Januar 2016 geändert oder müssen wir Steuererklärung für letzten 11 Monate machen und was zurückzahlen müssen? Ich bitte Sie so schnell wie möglich um eine Antwort, da ich heute bei FA war und Trennung ab 2014 angegeben habe, ob es richtig ist, wenn nicht kann ich das noch ändern? Danke für Ihre Antworten!

...zur Frage

Haushaltsnahe Dienstleistung -Rechnung v. österreichischer Firma, auch absetzbar?

wenn man sich als Grenzgänger mit deutschem Wohnsitz einen Handwerker aus Österreich holt, kann man dessen Rechnung dann auch als haushaltsnahe DL einreichen bei der Steuer?

...zur Frage

Haushaltsnahe Dienstleistung - nur Dienstleistungen im eigenen Haus?

Hallo - wie eng ist der Begriff "haushaltsnahe Dienstleistung" zu sehen? Wenn man z.B. Gardinen zum Waschen und Mangeln ausser Haus gibt und eine Rechnung erhält, kann man das steuerlich geltend machen? Ggf. unter einer anderen Position?

...zur Frage

Habe die Tür beim Glaser, kann ich Rechnung als haushaltsnahe Dienstleistung bei Steuer absetzen?

Ich habe meine Tür zum Glaser bringen müssen, kann ich die Rechnung dann als haushaltsnahe Dienstleistung bei meinen Steuern absetzen? Habe den Glaser gefragt aber er mußte die Tür mitnehmen, er konnte sie nicht bei mir Daheim richten.

...zur Frage

Es geht um Dienstleistungen über Internetplattform mit Gebühren - wie stelle ich dem Kunden die Rechnung?

Für Kunden, die ich über eine Internetplattform vermittelt bekomme, führe ich Dienstleistungen aus (v.a. Übersetzungen). Die Plattform erhält für jeden Auftrag eine Vermittlungsgebühr. Wenn ich nun die Rechnung für den Kunden schreibe, welchen Betrag muss ich dann auf die Rechnung setzen, den mit oder ohne Gebühr (der Kunde zahlt ihn schließlich, nur ich erhalte ihn nicht)? Oder muss ich in der EÜR irgendwie als Ausgaben ausweisen? Das ganze wird dadurch verkompliziert, weil die Aufträge in US $ ausgeschrieben und bezahlt werden. Kann ich die Rechnung in $ schreiben? Was mache ich dann mit der Rechnung in der EÜR? Eine Umrechnung beifügen? Über Hilfe würde ich mich sehr freuen!!

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?