Rechnung für Freiberufler Job schreiben ohne Steuernummer?

2 Antworten

Mal grundsätzlich:

Was ist denn für Dich ein 'Freelancer'?

Das ist eine Bezeichnung für einen 'freien Mitarbeiter, einen Selbständigen, der auf Grund eines Dienst- oder Werkvertrags für ein Unternehmen Aufträge ausführt'.

Ob es sich dabei um eine gewerbliche Tätigkeit - die beim Gewerbeamt anzumelden und beim Finanzamt anzuzeigen ist - oder um eine freiberufliche Tätigkeit - die beim Finanzamt anzuzeigen ist - handelt, hängt von der tatsächlichen Art der Tätigkeit ab und nicht davon, wie man die Tätigkeit nennt.

Wenn eine Person mit einer solchen Tätigkeit anfängt, ist doch zunächst völlig unbekannt, wie hoch der Gewinn aus der Tätigkeit sein wird - nur, weil man sich als 'Freelancer' bezeichnet, ist da zunächst mal nix steuerfrei (warum sollte das auch so sein? Stell Dir mal einen absoluten Fachmann auf seinem Gebiet vor, der sich als 'Freelancer' selbständig macht - der macht u.U. auf Anhieb auf Grund seiner Expertise gleich im ersten Jahr einen Gewinn von zigtausenden Euro, die selbstverständlich ! nicht steuerfrei sind). Deshalb wird von jeder Person, die sich selbständig macht, erwartet, dass sie die Tätigkeit anmeldet und ihren Gewinn ermittelt - und das nicht nur in Deutschland.

Auf Grundlage des Gewinns (und der evtl. sonstigen Einkünfte) ergibt sich dann evtl. keine Steuer.

Ansonsten s. wfwbinder.

Ich dachte Freelancer = Freiberufler. So ist doch auch die Übersetzung.

Naja ich mache hauptsächlich Programmierjobs für Kunden. Da weiß ich aber im Vorraus wie das Budget für diese aussieht und so bleibe ich sicher unter dem Freibetrag. Ich hab neben dem Studium nicht genug Zeit um über diesen zu kommen.

Also habe ich jetzt was nachzuholen oder nicht?

Danke für deine Antwort. :)

0
@N0b0dy

Das Finanzamt erkennt an Deiner Steuererklärung, dass Du unter dem Freibetrag geblieben bist. Aber jetzt schick erst mal flott den Fragebogen zur steuerlichen Erfassung ab, damit Du möglichst bald Deine Steuernummer hast!

0

Eine Steuernummer musst u nur angeben, wenn u ihm Umsatzsteuer in Rechnung stellst. Denn die Angabe braucht er für den Vorsteuerabzug.

Über welche Beträge reden wir denn so?

Vermutlich bist Du noch Kleinunternehmer. Dann braucht die REchnung nur zu enthalten:

Deinen Namen und Deine Anschrift

Name und Anschrift des Kunden

Das Ausstellungsdatum

Die Tätigkeit, die Du ausgeführt hast.

Den Zeitraum in dem Du es getan hast

Die Summe, die Du dafür berechnest.

Woher ich das weiß:Studium / Ausbildung – Steuerbevollmächtigtenprüfung 1979, Steuerberaterprüfg .1986

Diese Rechnung wäre für 150€.

"Vermutlich bist Du noch Kleinunternehmer." Auch wenn ich kein Unternehmen angemeldet habe?

Vielen Dank, wenn das alles ist was ich in die Rechnung schreiben muss dann passt es ja.

0
@N0b0dy

Wenn Du Unternehmer bist dann kannst Du auch bei Vorliegen der Voraussetzungen auch die Kleinunternehmerregelung in Anspruch nehmen. Egal ob Du Deine sonstigen Pflichten erfüllt hast oder nicht!

1

Was möchtest Du wissen?