Rechnung an nicht-existierende "GbR i.G." ausgestellt. Was tun?

3 Antworten

Irgendjemand ist dein Geschäftspartner dem du eine Dienstleistung erbracht oder eine Lieferung gesendet hast. Den solltest du kennen. Dem schickst du eine Rechnung, bei dem Vollstreckst du und Pfändest dann.

Gleichzetig erstattet du eine Anzeige wegen Betrugs.

Warum glaubst denn die doofe GmbH iG Märchengeschichte. Warst du natürlich so ,,,, schlau keinen deiner Geschäftspartner zu kennen - hast du mit Rosinen gehandelt und etwas gelernt

Was für eine Leistung wurde denn erbracht? Eine Lieferung, oder eine Dienstleistung.

Gb es dafür keine Adresse?

Sonst kann man wohl sagen, das war Betrug. Anzeige gegen unbeannt udn bei der Gelegenheit alle bekannten Daten an die Polizei.

Bringt aber leider das Geld auch nicht.

Schreib einfach dem Eigentümer der GBR eine Rechnung ,der dir den Auftrag gegeben hat. Die Gesellschafter einer GbR haften übrigens gemeinsam für mit ihrtem Vermögen als Vollhafter.

Mieteinnahmen absetzen von einem Eigentümer obwohl es mehrere Eigentümer gibt?

Person A und Person B besitzen ein Einfamilienhaus. Person A zu 33,33% und Person B zu 66,66%. Das Haus wird zu 30% der Wohnfläche vermietet, der Rest wird eigenbenutzt. Es gibt ein Darlehen zur Finanzierung, Person A und Person B sind zum gleichen Maße Darlehensnehmer.

Frage 1: Müssen unbedingt beide Miteigentümer in Ihren Steuererklärungen Angaben zu Einkünften aus der Vermietung machen oder kann es z.B. nur Person A machen?

Sprich, kann man es so darstellen, dass die Person A 90% seiner Wohnfläche vermietet und 10% selbst nutzt, hingegen Person B seinen Anteil der Immobilie komplett selbst nutzt?

Frage 2: Wenn es möglich ist, dass A komplett Einnahmen und Aufwände aus der Vermietung deklariert und B nichts damit zu tun hat, zu welchem Anteil darf A die Aufwände absetzen? Darf Person A 30% der Gesamtaufwände für das Haus absetzen?

Frage 3: Wenn beide Miteigentümer Angaben zur Vermietung machen müssen, dann zu welchen Anteilen? Oder gibt jeder das zu 100% an und Finanzamt rechnet selbst die Anteile aus?

Frage 4: Welche Nachweise braucht Finanzamt zu den Aufwänden? Wie genau nimmt Finanzamt es mit den Angaben der adressierten Person auf der Rechnung bzw. von welchem Konto sie beglichen wurde?

Warum die Frage 3: Die Rechnungen von Notar, Makler, Handwerkern werden mal von A, mal von B bezahlt. Manchmal ist eine Rechnung an A adressiert, aber von B bezahlt oder andersrum.

Und jetzt der Hintergrund: bei den Miteigentümern handelt es sich um Lebenspartner, die nicht verheiratet sind und getrennt Steuererklärung abgeben. Zwar haben beide ein gemeinsames Konto, von dem einige Posten bezahlt werden, aber jeder besitzt auch ein eigenes Konto und einige Rechnungen bezahlt einfach der, der gerade Zeit oder Geld hat. Die Rechnungen werden mal an A und mal an B adressiert, weil sie sich nach Verfügbarkeit abwechselnd um die Anliegen kümmern. Das Haus war zur Eigennutzung geplant, jedoch musste das Paar beruflich ins Ausland und das Haus wird (zu 30%) an die Eltern vermietet. Also eigentlich überhaupt nicht mit dem Ziel, Geld zu verdienen. Und jetzt geht es darum, so wenig Aufwand wir möglich in die Steuererklärung reinzustecken wie möglich.

Bitte um eure Ratschläge, wie man sich das Leben vereinfachen kann im Hinblick auf die Steuererklärung.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?