Rechenbeispiel Brutto-Netto aus Angestelltenverhältnis + Kleinunternehmer

1 Antwort

Als Ergänzung zu MadRampage:

Warum arbeitest Du als Kleinunternehmer und optierst nicht auf Regelbesteuerung?

Die Tennisschule muss auf jeden Fall mit Umsatzsteuer arbeiten. Also ist denen egal,ob Du denen 192,- Euro, oder 192,- Euro + 19 % berechnest.

Aber damit würdest Du aus Deinen Kosten (Tennisschläger, Bespannungen usw.) die Vorsteuer ziehen können.

Oder kannst Du kein Geld gebrauchen?

@wfwbinder

Gibt es für den Kleinunternehmer nicht auch einen Freibetrag? MfG

0

Sie meinten zu mir, wenn ich unter dem Freibetrag von 17.000 Eur bin, sollte ich als Kleinunternehmer keine 19% auf die Rechnungen addieren.

Und momentan fallen außer Auto-Sprit-Preise keine Kosten an, da es nur 2 Std pro Woche sind.

0
@zumpel

Und momentan fallen außer Auto-Sprit-Preise keine Kosten an, da es nur 2 Std pro Woche sind.

Du solltest ein wenig an deiner Kreativität feilen :-)

Also mir würde da schon eine Menge mehr einfallen.

0
@EnnoBecker

Ja gut, kann natürlich viel erzählen, nur brauch ich dann leider alle offiziellen Beläge zum Einreichen dazu oder? Und da hab ich halt nichts was Schuhe, Bespannungen, Trainermaterial angeht.. :/

0
@zumpel

Also in meiner aktiven Tenniszeit (und ich habe nur gelegentlich Unterricht gegeben) habe ich 1 paar Schuhe pro Jahr gebraucht, 2-3 Bespannungen, mindestens 5 neue Hemden. usw. usw.

Gut, ich habe an 40 Wochenenden Turnier gespielt. usw.

Aber wenn ich jetzt Golfunterricht geben würde, hätte ich auf jeden Fall viel, was ich abziehen könnte.

Ausserdem rechne ich eben so. 500 Euro ausgaben sind 80 euro Vorsteuer.

Umsatzsteuererklärung ausfüllen beim den umsätzen 10 Minuten. Stundenlohn 480 Euro.

Bekomme ich äußerst selten um nicht zu sagen nie.

Aber muss jeder selbst wissen.

0
@wfwbinder

ja seh ich ja ein, aber ich muss doch mit belegen meine ausgaben nachweisen können oder nicht?

0

Oder kannst Du kein Geld gebrauchen?

Das ist die Frage. Links wird gejammert, dass nur 13....14 Euro netto hängenbleiben (was ja zum Glück nicht so ist) - und rechts wird das Geld mit beiden Händen verbrannt, nur weil man ja eine UStVA und eine UStE abgeben muss.

0
@EnnoBecker

Ok verstehe, und das macht bei dem Mini-Betrag von 192 monatlich gut was aus?

Also wenn ich als freier Selbständiger unter dem Freibetrag bin kann ich trotzdem die UmsatzSteuer auf die Rechnungen draufpacken?

Dann werde ich das denk ich im nächsten Jahr so abändern.

0

Bestimmt kein schlechter Tipp! Man muss halt - wie immer - was ausgeben um davon zu profitieren ...

Hab noch ne andere Idee: wie sieht es denn hier mit der Übungsleiterpauschale aus? Kann man die Einkünfte aus Trainer-Tätigkeit nicht als "Übungsleiter" bei der Steuer angeben um so den Steuerfreibetrag dafür zu nutzen? Oder ist sowas nur bei gemeinnützigen eingetragegen Vereinen möglich?

0
@MadRampage

wie sieht es denn hier mit der Übungsleiterpauschale aus?

Sollte man zumindest drüber nachgedacht haben. Wenn die Arbeit im Dienst oder im Auftrag einer juristischen Person des öffentlichen Rechts... oder einer... Einrichtung zur Förderung gemeinnütziger, mildtätiger und kirchlicher Zwecke ausgeübt wird, sollte man damit durchkommen.

1

Steuererklaerung Verlustvortrag verrechnen

Ich bin gerade an meiner Steuererklaerung und habe folgende Frage. Durch ein Zweitstudium habe ich im letzten und in diesem Jahr Verlustvortraege angehaeuft. Diese werden mit meinen Einkuenften verrechnet. Ein Rechenbeispiel verdeutlicht die Frage:

Verlustvortrag: 20.000 EUR Einkuenfte: 4.000EUR

In der Steuererklaerung passiert nun folgendes: Meine einkuenfte von 4.000 EUR werden mit den Verlustvortraen verrechnet. Das heisst, ich zahle keine Steuern und mir bleibt fuer das naechste Jahr ein Vortrag von 16.000 EUR. Hier liegt aber genau das Problem. Die 4.000 EUR waeren so oder so steuerfrei. Leider verliere ich 4.000 Verlustvortrag ohne davon zu profitieren.

In meiner Erklaerung habe ich, anders als im Beispiel, als Kleinunternehmer Einkuenfte von 14.000 EUR. Um diese wird mein Verlustvortrag reduiziert. Also auch um die ca.8.000 EUR, die steuerfrei waeren.

Ist jemand mit dieser Problematik vertraut? Werden Verlustvortraege wirklich auf den Freibetrag angerechnet? Kann man den Verlustvortrag erst fuer spaetere, weil hoehere Einkuenfte verwenden?

MfG

...zur Frage

Muß ich mich durch Aufnahme eines Nebengewerbes privat krankenversichern`?

Ich bin im Angestelltenverhältnis für 20 Std./Woche und verdiene 1.250 €/Monat. Dazu habe noch einen Minijob 1x wöchentlich für ca. 3 Std. mit 110-120€/Monat.

Jetzt möchte ich mich nebenberuflich selbständig machen. Zeitaufwand wären 10-15 Std./Woche und ich hätte zunächst Einnahmen von 1.500 €/Monat abzgl. Betriebsausgaben.

Meine Frage nun: Ist es richtig, dass mein Nebenerwerb nicht sozialversicherungspflichtig ist (ich muss mich nicht privat versichern), weil der wirtschaftliche Ertrag der Nebentätigkeit nicht mehr als 20% über den Einnahmen aus dem Angestelltenverhältnis sind (hier z.B. genau 20%).

Wird der wirtschaftliche Ertrag abzgl. Betriebsausgaben angesetzt? Oder sollte ich den Minijob wechseln auf Steuerklasse 6? Dann ständen 1.370 € steuerpfl. Verdienst, dem Einnahmen aus dem Nebengewerbe von 1.500 € gegenüberstehen und somit íst der Nebenerwerb nur knapp 10% drüber. Oder gibt es diese Regelung mit den 20% gar nicht oder nicht mehr?

...zur Frage

Einkommenssteuer als Kleinunternehmer und welche Verpflichtungen gegenüber dem Finanzamt?

Hallo,

da ich erst kürzlich mein Klein/Nebengewerbe angemeldet habe, möchte ich mich über die Einkommensteuer bzw. in allen Themen gegenüber dem Finanzamt informieren.

Ab wann muss ich denn eine Einkommensteuer bezahlen und was muss darin alles angegeben werden.

Kurz zu meiner Person und meinem Kleingewerbe:

Ich bin als Softwareentwickler angestellt und habe ein Jahreseinkommen von 45.000 Brutto. Neben dieser Tätigkeit habe ich das besagte Kleingewerbe angemeldet, bei dem ich ja (bis 17.500 EUR jährlich) Umsatzsteuer befreit bin. Hier erziele ich Einnahmen in Höhe von ca. 5.000 - 7.000 EUR (Brutto = Netto) jährlich.

Muss in diesem Fall eine Einkommensteuer bezahlen? Welche Verpflichtungen habe ich sonst gegenüber dem Finanzamt, solange ich die Grenze von 17.500 EUR nicht überschreite?

Ich freue mich sehr über ausführliche Informationen.

Vielen Dank

...zur Frage

Wir bekommen ein Kind , was bekommen wir an Geld?

Hallo Liebe Community , ich und meine Freundin bekommen ein Kind.

Also ich bin Fest in einer Fima angestellt und bekomme 1400 Eur Netto. Meine Freundin ist in einer Zeitarbeitsfirma angestellt als Malein als wir erfahren haben dass sie Schwanger ist hat sie ein Beschäftigungsverbot bekommen weil sie als Malerin schwanger nicht arbeiten darf.

Sie war arbeitslos aber war nicht arbeitslos gemeldet da auch kein Geld gehabt sie hat von mir mitgelebt.

Im April hat sie dort angefangen zu arbeiten und hat 900 Eur bekommen netto im ersten Monat .

Im Mai hat sie 1300 bekommen netto.

In Juni ist sie schwanger geworden und hat Beschäftigungsverbot bekommen aber bekommt noch jeden Monat 1300 Eur.

Die Wohnung kostet 650 Eur in Kiel.

Im März kommt das Baby.

Meine Frage ist jetzt wieviel sie/wir wenn dass Kind da ist im Monat bekommen und was wir bekommen ,also wie hoch alles ausfallen wird z.B Kindergeld,Elterngeld.Halt alles was es da so gibt .Es ist ja auch kompliziert weil sie nicht arbeitslos gemeldet war aber auch kein Geld bekommen hat.

Es waere sehr nett wenn es jemand genauer wuesste , ich finde immer nur verschiedene Sachen im Internet und alles ist unterschiedlich. Mfg Oliver

...zur Frage

Gewinnermittlung: Facebook-Rechnungsbetrag für Werbekosten wie eintragen?

Hallo,

ich betreibe nebenberuflich ein Kleinunternehmen und habe 2016 Dienstleistungen von Facebook in Anspruch genommen. In der Rechnung wird der Betrag aufgrund des Reverse-Charge-Verfahrens netto angegeben.

Wo trage ich in meiner Gewinnermittlung den Betrag ein? Bei Netto oder bei Brutto? Als Kleinunternehmer ist ja eigentlich Brutto=Netto.

BTW: ich hatte 2016 die Umsatzsteuer für diese Rechnung aufgrund von Unwissenheit nicht mittels Umsatzsteuer-Voranmeldung angemeldet. Ich hole das jetzt mit der Jahressteuererklärung nach.

Danke & Gruß

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?