Rechenbeispiel Brutto-Netto aus Angestelltenverhältnis + Kleinunternehmer

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Als Ergänzung zu MadRampage:

Warum arbeitest Du als Kleinunternehmer und optierst nicht auf Regelbesteuerung?

Die Tennisschule muss auf jeden Fall mit Umsatzsteuer arbeiten. Also ist denen egal,ob Du denen 192,- Euro, oder 192,- Euro + 19 % berechnest.

Aber damit würdest Du aus Deinen Kosten (Tennisschläger, Bespannungen usw.) die Vorsteuer ziehen können.

Oder kannst Du kein Geld gebrauchen?

RatsucherZYX 03.12.2013, 12:32

@wfwbinder

Gibt es für den Kleinunternehmer nicht auch einen Freibetrag? MfG

0
zumpel 03.12.2013, 12:35

Sie meinten zu mir, wenn ich unter dem Freibetrag von 17.000 Eur bin, sollte ich als Kleinunternehmer keine 19% auf die Rechnungen addieren.

Und momentan fallen außer Auto-Sprit-Preise keine Kosten an, da es nur 2 Std pro Woche sind.

0
EnnoBecker 03.12.2013, 12:40
@zumpel

Und momentan fallen außer Auto-Sprit-Preise keine Kosten an, da es nur 2 Std pro Woche sind.

Du solltest ein wenig an deiner Kreativität feilen :-)

Also mir würde da schon eine Menge mehr einfallen.

0
zumpel 03.12.2013, 12:47
@EnnoBecker

Ja gut, kann natürlich viel erzählen, nur brauch ich dann leider alle offiziellen Beläge zum Einreichen dazu oder? Und da hab ich halt nichts was Schuhe, Bespannungen, Trainermaterial angeht.. :/

0
wfwbinder 03.12.2013, 19:31
@zumpel

Also in meiner aktiven Tenniszeit (und ich habe nur gelegentlich Unterricht gegeben) habe ich 1 paar Schuhe pro Jahr gebraucht, 2-3 Bespannungen, mindestens 5 neue Hemden. usw. usw.

Gut, ich habe an 40 Wochenenden Turnier gespielt. usw.

Aber wenn ich jetzt Golfunterricht geben würde, hätte ich auf jeden Fall viel, was ich abziehen könnte.

Ausserdem rechne ich eben so. 500 Euro ausgaben sind 80 euro Vorsteuer.

Umsatzsteuererklärung ausfüllen beim den umsätzen 10 Minuten. Stundenlohn 480 Euro.

Bekomme ich äußerst selten um nicht zu sagen nie.

Aber muss jeder selbst wissen.

0
zumpel 09.12.2013, 16:38
@wfwbinder

ja seh ich ja ein, aber ich muss doch mit belegen meine ausgaben nachweisen können oder nicht?

0
EnnoBecker 03.12.2013, 12:39

Oder kannst Du kein Geld gebrauchen?

Das ist die Frage. Links wird gejammert, dass nur 13....14 Euro netto hängenbleiben (was ja zum Glück nicht so ist) - und rechts wird das Geld mit beiden Händen verbrannt, nur weil man ja eine UStVA und eine UStE abgeben muss.

0
zumpel 03.12.2013, 12:42
@EnnoBecker

Ok verstehe, und das macht bei dem Mini-Betrag von 192 monatlich gut was aus?

Also wenn ich als freier Selbständiger unter dem Freibetrag bin kann ich trotzdem die UmsatzSteuer auf die Rechnungen draufpacken?

Dann werde ich das denk ich im nächsten Jahr so abändern.

0
MadRampage 03.12.2013, 13:33

Bestimmt kein schlechter Tipp! Man muss halt - wie immer - was ausgeben um davon zu profitieren ...

Hab noch ne andere Idee: wie sieht es denn hier mit der Übungsleiterpauschale aus? Kann man die Einkünfte aus Trainer-Tätigkeit nicht als "Übungsleiter" bei der Steuer angeben um so den Steuerfreibetrag dafür zu nutzen? Oder ist sowas nur bei gemeinnützigen eingetragegen Vereinen möglich?

0
EnnoBecker 03.12.2013, 13:38
@MadRampage

wie sieht es denn hier mit der Übungsleiterpauschale aus?

Sollte man zumindest drüber nachgedacht haben. Wenn die Arbeit im Dienst oder im Auftrag einer juristischen Person des öffentlichen Rechts... oder einer... Einrichtung zur Förderung gemeinnütziger, mildtätiger und kirchlicher Zwecke ausgeübt wird, sollte man damit durchkommen.

1

nutze diesen hier: http://n-heydorn.de/steuer.html

  1. Dein Jahresbrutto-Lohn und Jahreslohnsteuer eintragen und berechnen => muss ca. 0€ nachzahlung ergeben
  2. Dein zusatz-Verdienst als sonstige Einkünfte eintragen und nochmals berechnen => Ergebnis ist die Steuer Deines Zusatz-Verdienstes als Trainer.

Beispiel:

  • 24.000€ Jahresbrutto und 2710€ Jahressteur = ausgeglichen
  • plus 192x12 = 2304 als sonstige Einkünfte => Nachzahlung von ca. 663€
  • ergibt Dein Zusatz-Netto von 2304 - 663 = 1641€
  • und damit ein Trainer-Netto-Stundenlohn von 1641 : (12 x 8) = 17,09€
MadRampage 03.12.2013, 11:50

Nachtrag/Info: Auf Deine Trainer-Stunden fallen weder KV-Beiträge noch RV-Beiträge noch PV-Beiträge an, daher ist die Berechnung mittels brutto-netto-lohn-rechner falsch. Es werden nur Steuern fällig, und Steuern werden immer aufs Jahre berechnet.

Aber naürlich kannst und sollst Du "Rücklagen" für die Steuer bilden und im oben genannten Beispiel 663 : 12 = ca. 55€ monatlich von Deinem Trainer-Lohn für die Steuer zurücklegen.

1
zumpel 03.12.2013, 12:33

Danke für die Infos. Dann lohnt es sich ja doch ein wenig mehr ;) Also wenn ich alle Häkchen oben rausnehme, sowie alles auf 0 setze und dann die 3 Zahlen eingebe, kommt bei mir eine Erstattung von 834 Eur raus. Was hab ich falsch gemacht? Linke Spalte: jahresbrutto 24000 sonstige E. 2304 Lohnersatz: 0 ESt: 2710

0
MadRampage 03.12.2013, 13:25
@zumpel

Ich vermute mal, dass noch "zusammen veranlagt" (=Vorauswahl des Rechners = Splittingtarif für Ehegatten) noch aktiv ist. Hier musst Du für dich als ersten "getrennt veranlagt " wählen.

Die Haken können alle gesetzt bleiben, denn von Deinem Brutto darfst Du einen großteil der RV- und KV-Beiträge als Vorsorgeaufwendungen geltend machen sowie die 1000€ Werbungksostenpauschale - all dass macht auch schon Dein Arbeitgeber für Dich für die Berechnung Deines monatlichen (Lohn)Steuereinbehalts.

0

Was möchtest Du wissen?