Rating durch Creditreform aussagekräftig?

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

bei Mittelständlern in D ist das eine der wenigen Möglichkeiten, ein Rating zu bekommen. Damit ist es mehr als nichts. Ob man so einem Rating nun vertrauen kann, ist generell ein Problem bei alles Ratingagenturen.

Ich würde sagen: ja, das ist ok, aber man sollte hier nicht blind vertrauen. Man sollte Geschäftsberichte einfordern und verstehen.

Das kommt drauf an. Creditreform bietet da eine Art Premiumauskunft (die das bewertete Unternehmen zahlt). Dabei wird das Unternehmen durchleuchtet udn die Auskunft ist doch ziemlich zuverlässig.

Die normale Auskunft ist eindeutig nicht so belastbar.

Ich würde in kein Unternehmen investieren, wo ich nicht die letzten 3 Bilanzen gesehen habe und/oder eine vernünftige Ratinganalyse.

Bei jungen unternehmen den Geschäftsplan.

Solche Agenturen können nur Vergangenheitswerte sammeln und selbst da hapert es manchmal. Ich muß insofern immer an einen Verwandten denken der sich vor Jahren ein Haus über einen Generalunternehmer hat bauen lassen und sich zur vermeintlichen Absicherung ein Creditreformauskunft hat vorlegen lassen. Das hat den Generalunternehmer nicht davon abgehalten noch während der Projektausführung in die Insolvenz zu gehen.

Ist das Rating von Creditreform + Euler Hermes weniger Wert als das von S&P oder Moodys?

Irgendwie habe ich den Eindruck, daß ein BBB Rating von Creditreform ein wesentlich schlechteres Rating von S&P oder Moodys bekommen würde. Was meint Ihr? Sind unsere Rating Agenturen zu lasch (weniger streng)?

...zur Frage

Kann man den Ausfall einer Beteiligung (Fleesensee) in der Einkommensteuererklärung abschreiben?

Im Jahr 2000 haben wir eine Finanzbeteiligung (Golf-Resort Fleesensee) gezeichnet (50.000.-€). Es wurden natürlich große Gewinne versprochen, und eine jährliche Ausschüttung, je nach Geschäftserfolg, garantiert. Die Beteiligung konnte nach 12 Jahren Laufzeit gekündigt werden, der Wert der Beteiligung sollte dann ausgeschüttet werden. Natürlich haben wir die Beteiligung aus unserem ersparten Kapital getätigt. Nach der Kündigung wurde uns in 2013 mitgeteilt, dass durch den verlustreichen Geschäftsverlauf leider keine Ausschüttung möglich ist, die Beteiligung ist wertlos. Unsere rechtlichen Möglichkeiten haben wir bereits geklärt, der Rechtsanwalt hat uns von einer Klage gegen AWD abgeraten.

Frage: Besteht die Möglichkeit den Verlust in der privaten Einkommen-Steuererklärung 2013 abzuschreiben?

Danke! Gruß

...zur Frage

Grundstücksübertragung von Tante zu Neffe

Hallo, habe bereits im Forum gesucht, konnte aber zu dem Thema nichts finden, hoffe Ihr könnt mir weiterhelfen: Meine Tante hat vor ca 15 Jahren ein Grundstück mit 1400 m² gekauft. Diesen Platz würde Sie mir gerne übertragen wollen! Das Problem ist die Erbschafts bzw. Schenkungssteuer! Der Wert des Grundstücks beträgt heute ca 50T€! Gibt es einen Weg, das Grundstück an mich günstig zu übertragen? Eine Möglichkeit wäre vlt. im ersten Schritt den Grund an meine Mutter und mich und im zweiten Schritt den Anteil meiner Mutter auf mich zu übertragen. Was spricht dafür, bzw dagegen? Was muss ich dabei beachten? Wenn ich das Grundstück meiner Tante abkaufe, wie hoch muss der Kaufpreis mindestens sein, oder ist das egal?

Vielen Dank im Voraus!

Gruß

Michael

...zur Frage

Welche Aussagekraft hat eine Fondsnote?

Ich schaue mich gerade ein wenig nach Fonds um und habe dabei festgestellt, dass auf einigen Seiten eine Fondsnote aufgeführt wird. Welche Aussagekraft hat diese Note? Und gibt es eine einheitliche Formel, nach der diese Fondsnote berechnet wird, oder vergeben verschiedene Seiten auch verschiedene Fondsnoten je nach Lust und Laune?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?