Räumungsklage durch Arge

6 Antworten

Hallo erst mal ich bin die jenige um die es geht .....ich könnte glaub ich ein Buch darüber schreiben das die Zahlungen unregelmäßig kommen ist nicht erst seit kurzen sondern schon Jahre aber im Moment geht es darum wir sind so oft bei der ARGE das ich da schon Klatt ein ziehen kann ...wir haben recht zeitig immer alles eingereicht dann haben wir im Dezember erfahren das wir nicht reicht gezahlt wurden das heißt wir haben immer zu wenig bekommen haben nun eine Nachzahlung bekommen und das Wort von der Frau das es jetzt alles recht zeitig über wiesen wird aber nun kamm im august bis januar die Miete nicht rein im Februar kam sie zu spät aber da musste ich auch schon wieder hin weil wir kein Geld bekommen haben also sind wir hin und haben nach gefragt aber sie konnte uns nicht wirklich helfen da sie auch erst die ganzen Akten von uns bekommen hat aber nun ist nicht mal das dahrlehn zu unsere Vermieter hin gegangen obwohl sie gesagt hatte es geht sofort raus ........nun haben wir aber ein schreiben von einen Anwalt ( vom vermieter )bekommen ....da steht das mit dieser räumungsklage drin ....aber was ich nicht verstehe sie hat mit uns aus gemacht damit wir eine Wohnung bekommen hat sie uns gesagt wir sollten die Kündigung selbst rein reichen haben wir auch gemacht nun ist aber die können unsere Kündigung nicht finden jetzt soll ich noch mal eine Kündigung ein reichen aber wir müssen hier zum 31.3 raus aber was mach ich wenn ich bis dahin keine Wohnung finde .............und dazu wegen selbst verschulden kann ich nicht zu stimmen da meine Familienhilfe immer dabei war das ganze Jahr über nun habe ich sie seit Dezember nicht mehr ich war immer mit meiner Familienhilfe bei der ARGE sie sagte selber das man soviel stress haben kann mit der ARGE versteht sie nicht da wir uns gleich um die Wege kümmern die wir von Ämtern bekommen ...........

Hallo, dein Text ist inhaltlich ganz schwer zu lesen/ verstehen !

Wie auch immer, die Zeit wird für dich knapp !!!

Im Interesse deiner Kinder, lies dir diesen Inhalt gut durch :

http://www.helpster.de/beratungsgutschein-so-gelangen-sie-an-das-dokument_122910

Ruf dort an oder besser noch geh mit der Schwester hin und bitte um einen frühzeitigen Beratungstermin. Schildere kurz dein Problem und frag gleich nach den nötigen Unterlagen/ Beweismittel die zum Termin mitzubringen sind. Lass dir am besten eine schriftliche Aufstellung geben, damit nichts vergessen wird ! Jetzt muss alles möglichst schnell gehen !!!!!! K.

0
@Gaenseliesel

Keine eigene Wohnungskündigung vornehmen !!!!!!!!!!!!!! Ihr wartet die rechtliche Beratung ab, sagt es so der Vermieterin !

0

wird die Miete direkt von der Arge an die Vermieterin überwiesen oder überweist die Schwester selbst ?

Egal, in beiden Fällen gilt : Besteht die Gefahr, dass die Schwester obdachlos wird, Übernimmt die ARGE meistens die Mietschulden. Dazu muss die Kündigung oder die Räumungsklage des Vermieters vorgelegt werden.

Also schnell handeln ! K.

Willst du deiner Schwester helfen, geh mit ihr gemeinsam zur Arge ! Vier Ohren hören mehr als zwei. Vielleicht ist die Schwester ganz einfach überfordert mit dieser Situation ! Das Amt ist schon allein im Interesse der Kinder verpflichtet , eine Zwangsräumung abzuwenden. Ihr müsst nur schnell handeln.lasst euch nicht abwimmeln! Bei der Terminabsprache gleich den Grund benennen ! K.

1

Ob die Vermieterin mit der Kündigung durchdringt, ist nicht abschätzbar.

Einerseits gibt es da jenes BGH-Urteil von 2009 wo entschieden wurde, dass der Mieter Zahlungsverzögerungen durch das Sozialamt nicht zu vertreten habe:

http://juris.bundesgerichtshof.de/cgi-bin/rechtsprechung/document.py?Gericht=bgh&Art=en&Datum=Aktuell&nr=49613&linked=pm

Andererseits ist der in diesem BGH-Urteil entwickelte Gedanke ein systemwidriger Verstoß gegen den das Zivilrecht beherrschende Grundsatz, dass der Mangel an Zahlungsmitteln immer zu vertreten ist und das Fehlen solcher niemals den Schuldner entlastet.

Gerade weil das BGH-Urteil im Grunde genommen gegen geltendes Recht verstößt, wird es wohl eng ausgelegt werden.

Du schreibst leider nicht, was unter "nicht regelmäßig" zahlen zu verstehen ist. Sobald zwei Monatsmieten auflaufen, darf immer außerordentlich gekündigt werden.

Du schreibst auch nicht, ob und was die Schwester gegen die unkorrekten Mietzahlungen unternommen hat. Wer die Dinge einfach laufen läßt, könnte sich eines vorwerfbaren Eigenverschuldens schuldig gemacht haben.

Kündigung für die Wohnung erhalten

Hallo alle zusammen! Meine Mutter und ich haben zum 31.10.09 eine Wohnungskündigung bekommen.Wir konnten fast 2 Monate nicht warm duschen (kam überhaupt kein warmes Wasser raus). Wir teilten dies der Vermieterin schriftlich mit (da wir keine Rufnummer haben). Es ka keine Reaktion.Wir gingen zum Anwalt und der sagte das wir 20% weniger Miete zahlen sollen.Nachdem wir das getan haben,bekamen wir eine Kündigung.Sie versuchte uns schon mit verschiedenen Mitteln das ganze Jahr aus der Wohnung zu schaffen.Weil sie die Wohnung verkaufen will.Der Arbeitsvertrag von meiner Mutter wurde im August nicht verlängert und ich wurde nach der Ausbildung nicht übernommen.Diesen Monat konnten wir keine Miete zahlen.Das ALG1 reichte nicht aus.Nun sitzen wir hier und müssen aus der Wohnung raus. Aber keiner will und haben da wir ALG1 Empfänger sind.Am Mittwoch haben wir nun einen Besichtigungstermin für eine Wohnung.Beim Arbeitsamt haben wir schon früh genug bescheid gesagt,aber sie helfen uns wegen der Miete leider nicht aus. Die Hauptfrage: Haben wir Chancen das das Arbeitsamt die Mietsicherheit zahlt? Die erste Miete können wir auch erstmal von unseren ALG1 Beträgen zahlen. Ab dem 1.12 hab ich ja auch wieder einen Vollzeitjob in Hannover. Sodass es eigentlich nur um die Mietsicherheit geht. Vielleicht kann mir hier jemand helfen. Danke schon mal im Vorraus

...zur Frage

Übergabe der Mietsache

Hallo,

zum Übergabetermin wurde die Wohnung vom Vermieter nicht übergeben, weil die Kaution nicht gezahlt wurde. Die erste Rate der Kaution wurde dann nachträglich bezahlt und anteilig die erste Warmmiete für einen halben Monat. Bei dieser Bareinzahlung hat die Mieterin die Wohnung auch gekündigt. Daraufhin hat der Vermieter auch die Wohnung nicht übergeben. Der Vermieter fordert nun die volle Mietzahlung und übergibt die Wohnung aber nicht. ( Wurde bereits schriftl. aufgefordert ) Er sagt jetzt, die nächste Ratenzahlung der Kaution ist fällig und die aktuelle Miete. Erst dann wird die Wohnung übergeben. Wie verhalten wir uns am Besten? Hat der Vermieter Anspruch auf Miet- und Kautionszahlung für die Zeit vor der Übergabe? Einzug und Übergabe muss doch der Vermieter getrennt ansehen, oder ? Auch wenn nicht eingezogen wird, muss der Vermieter die Wohnung übergeben wenn er die volle Miete fordert ? Auf einen Deal, dass 3 Kaltmieten gezahlt werden, hat der Vermieter sich nicht eingelassen. Und die Übergabe findet nur statt bei weiterer Zahlung. Wie soll ich mich verhalten? Vielen Dank

...zur Frage

Einstellung HartzIV-Bezüge bei Zuzug des neuen Partners(ohne Einkommen)?

Servus ;

Ich bin am 19.04.2010 offiziell bei meiner neuen PArtnerin eingezogen. Bin selbst ohne Einkommen. Meine Partnerin hat vorher schon HartzIV bezogen für sich und ihre 3 Kinder.

Nach Rücksprache mit der hiesigen ARGE sollte zwar eine Neuberechnung stattfinden,allerdings OHNE Einfluss auf die beestehenden,laufenden,Zahlungen.

Nun mussten wir feststellen,daß die Aussagen der ARGE rundherum falsch waren und die Leistungen OHNE vorherige Vorwarnung,weder schriftlich noch mündlich,einbehalten wurden.

Was kann man dagegen tun? Man kann,jetzt mal meine Person aussen vor,einer alleinerziehenden Mutter mit 3 Kindern nicht die Unterstützung streichen und vorher Aussagen tätigen,die hinten und vorne ned stimmen?! Kennt sich da jemand mit aus?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?