Rabatte auf Rechnung: als Summe oder in Prozent?

2 Antworten

auf den RG die ich so rumliegen habe, steht entweder der Skonto in Prozent dabei oder in Summe/Euro. Ich denke das kann man machen wie man möchte

Man gibt nicht unbegründet Preisnachlässe. Es kommt daher auf den Anlaß und die Begründung an.

  • Skonto: vertraglich vereinbarte Preisnachlässe bei Zahlung innerhalb einer gewissen Zeit nach Rechnungsstellung werden in Prozent angegeben

  • Zielgruppenrabatt (Großkunden, Familien, Nichtraucher, Keksbäcker, Autofahrer): wird meist auch in Prozent angegeben

  • Preisnachlaß als "Projekt- oder Sonderpreis": hier wird entweder einfach ein "Sonderpreis" festgesetzt (Ausweisung eines Rabatts ist ohnehin unerheblich) oder eben auch ein Prozentnachlaß gewährt

  • Preisnachlaß als fixer Bonus: wenn Du Deinen Kunden einen Gutschein schickst, den sie auf die nächste Rechnung anrechnen lassen können, wäre eben dieser typischerweise als EUR-Betrag abzuziehen

  • Loyaltyprogramme: hier werden meist Prozentsätze abgezogen oder in EUR gewandelte Gummipunkte als Gutschein verrechnet

Im Grunde ist es jedoch egal. Du willst erstens klar ausweisen, welches der zu zahlende Rechnungsbetrag ist, und zweitens willst Du dem Kunden signalisieren, daß es einen Preisnachlaß gegenüber Listenpreisen oder was auch immer gegeben hat. Um Mißverständnisse auszuschließen, schreibt man i.a. die Grundlage für die Berechnung des Preisnachlasses mit dazu (siehe oben).

Provisionsgeschäft / Vermittlungsgeschäft im Ausland. In Deutschland versteuern?

Hallo Ihr lieben,


ich vermiete in Spanien und Italien Ferienwohnungen. Für die Vermittlung bekomme ich eine Provision in Höhe von ca. 15 Prozent. Ich bekomme von der Firma eine Rechnung in der meine 15 Prozent ersichtlich sind. Ich stelle dem Kunden von mit einen Vermittlungsvertrag in Höhe des Mietpreises. Gehen wir davon aus, eine Wohnung kostet 1000 € die Woche dann würde ich eine Provision in Höhe von 150 € bekommen. Diesen Betrag behalte ich direkt von den 1000 € ein und die Restlichen 850 € überweise ich auf das Konto der Firma in Spanien oder Kroatien.

Nun meine Frage:

Wie muss ich diese Provision versteuern ? Oder ist Diese Steuerfrei, da es eine Innergemeinschaftliche Lieferung ? Allgemein müssen Provisongeschäft.

...zur Frage

Unterhalt kürzen weil Rechnung nicht bezahlt

Hallo, ich habe mich vor einem halben jahr von meiner frau getrennt. Wir haben uns über den Unterhalt geeinigt. Mein Handyvertrag läuft mit einer Partnerkarte für sie, auch hier haben wir uns geeinigt, das sie einen Teil der Grundgebühr+ihre Gesprächsgebühren zahlt. Hat bisher immer funktioniert, jetzt hat sie den offenen Betrag nicht überwiesen. Kann ich den vereinbarten Unterhaltsbetrag um die offene Summe kürzen?

Vielen Dank für eure Beiträge

...zur Frage

Mahnbescheid: Schuldner zahlt zwischenzeitlich

Hallo,

gegen einen Schuldner wurde ein Mahnbescheid erlassen.

Vermutlich hat dieser den Betrag kurz vor Erhalt des MB bezahlt, da die überwiesene Summe lediglich der Grundforderung ohne Gerichtsgebühr (23 Euro) entspricht.

Der Gläubiger hat nun die Rechnung vom Gericht erhalten.

Was muss der Gläubiger nun tun, damit der Schuldner auch noch den "Rest" (die Gerichtsgebühr) bezahlt? Dem Schuldner dies mitteilen? Oder lediglich dem Amtsgericht die Mitteilung senden, dass es sich jetzt nur noch um Einforderung von 23 Euro handelt?

Danke, Dave

...zur Frage

Zwei Sofort Kredit Anfragen genehmigt jedoch mit zu geringem Betrag

Hallo, ich habe folgendes Problem und bitte um eure Hilfe. Ich benötige einen Betrag von 16000 Euro, habe bisher keine Kredite laufen und verdiene genug, um diese Summe in 5 Jahren ohne Probleme zurückzahlen zu können. Ich bin fest unbefristet angestellt und kann mit Geld umgehen (Eingaben Ausgaben Rechnung etc.) Da ich kostenlos zuhause wohne entstehen mir keine Mietkosten. Die Banken können dies jedoch so nicht Rechnen und veranschlagen pauschal 450-650 Euro Mietkosten.

Deshalb bekomme ich von Bank 1 13600 Euro (Zusage) und von Bank 2 13000 Euro (Zusage)

Ich habe bei einer zweiten Bank angefragt, weil ich eben von Bank 1 nicht die volle Summe zugesichert bekommen habe.

Kann ich jetzt bei Bank 1 den Kreditvertrag unterschreiben (da eine Zusage vorliegt) und bei Bank 2 meine Zusage nützen und Bei Bank 2 2400 Euro Kredit aufnehmen ? oder ist das so verboten ?

...zur Frage

Flex Kredit vorzeitig ablösenhöhre Kosten als errechnet

Ich habe einen Autoflex Darlehen bei der Santander Bank und möchte diesen gerne auslösen. Das Darlehen betrifft 8000€ + 6,99% Zinsen. Macht also 8559,20 € Gesamtsumme. 10Monate lange betrug meine Monatliche Rate 199 €. Da bleibt in meiner Rechnung ein Betrag von 6569,20 € offen. Ziehe ich die Zinsen ab komme ich auf eine Summe von 6110 €. Nun habe ich bei der Bank den vollständigen Ablösebetrag erfragt der mir schriftlich mitgeteilt wurde. Die Summe der Bank ergibt 6680,50 € inklusive 5€ Mitteilungsgebühr (anscheinend für den Brief) Kann mir jemand erklären ob ich nen Denkfehler habe oder die Bank irgendwelche versteckte. kosten oder die restlichen Zinsen einfordern will, in meinem Darlehensvertrag steht nämlich drin das der Kreditgeber keine Vorfälligkeitsentschädigung berechnet.

...zur Frage

Wirtschaftlicher Totalschaden beim PKW, Unklarheiten bei der Berechnung des Wiederbeschaffungswertes. Fehler durch Anwalt?

meine Frau hatte vor ca. 3 Wochen einen Unfall mit wirtschaftlichen Totalschaden ihres Pkw's. UnverschudetSchuldfrage ist geklärt, nix schwerverletzt, alles soweit klar.

Wir haben einen Anwalt eingeschaltet, der von mir beauftragte Gutachter hat den Wiederbeschaffungswert mit Summe 9100,- festgelegt. Reparaturkosten lägen bei 15.000€, laut DEKRA wirtschaftlicher Totalschaden. Über eine Auktion bekommen ich für den zerstörten Wagen noch einen Restwert von 3370,-€ incl. Mwst, also auch geklärt. Bleibt noch eine Differenz von 5730,-€ zu den 9100,-€.

Mein Anwalt stellt jetzt der gegnerischen Versicherung einen Nettobetrag von 4277,-€ in Rechnung. Wenn ich mir dann ein Ersatzfahrzeug beschafft habe, bekomme ich die Mwst. nachträglich ausgezahlt. Nur die Mehrwertsteuer von 4277,- ergeben aber noch lange nicht zusammenaddiert den Betrag von 5730,-€!

Was der Anwahl anscheinend gerechnet hat sind seine 4277,-(netto) plus die 3370,-(brutto) und auf dieses Ergebnis nochmals die Mehrwertsteuer von 19% drauf. (Ergibt genau 9100,-€) Da stimmt doch irgendwas nicht, oder?

Vielleicht kann mir das jemand erklären falls ich falsch liegen sollte. Ich hab nach dem Unfall von meiner Unfall nur noch Stress, furchtbar!

(die Kosten vom Gutachter sind geregelt und hier nicht aufgelistet)

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?