Quellensteuer für schweizer Aktien von 2017?

2 Antworten

Du wartest sicher schon lange darauf, daß aus Bern Brief und Zahlung kommt.

Kann noch eine Weile dauern: Es gab beim Schweizer Finanzministerium eine Softwarepanne. Alle Anträge auf Erstattung der Verrechnungssteuer wurden auf Halde gelegt und werden jetzt erst abgearbeitet.

Wann man an der Reihe ist, kann Dir niemand sagen. Und Anfragen nach dem Bearbeitungsstand beantworten die alpenländischen Finanzler ohnehin nicht.

Hä? Quellensteuer wird ausgezahlt?

53
Hä?

Keine Ahnung?

Warum denn nicht in den definierten Fällen?

Guck mal: http://www.steuerliches-info-center.de/DE/AufgabenDesBZSt/AuslaendischeFormulare/Quellensteuer/quellensteuer_node.html

Gilt auch für kanadische Withholding Tax;-)

0

Auswandern nach Spanien - Steuerausländer von Quellensteuer befreit?

Hallo zusammen!

Ich habe eine Frage zur Versteuerung von Dividenden aus Aktien.

Angenommen ich würde morgen nach Spanien auswandern und meiner Bank meine spanische Adresse mitteilen um als Steuerausländer gelistet zu werden, fallen dann die Kapitalertragssteuern komplett weg, oder bleibt hier dennoch eine Quellensteuer zu zahlen? Da ich ja in diesem Fall nicht mehr in DE wohne, sondern in ES. Die Versteuerung hätte dann nach meiner Logik manuell in Spanien zu erfolgen.

Es handelt sich in diesem Fall dann um Dividenden aus deutschen Unternehmen.

Vielleicht kann mir optional noch jemand diese beiden Fragen beantworten:

  • Wenn ich im deutschen Depot dann spanische Aktien kaufe, würde hier auch keine Quellensteuer mehr anfallen nachdem ich mich umgemeldet habe?

Danke!

...zur Frage

Was passiert mit einem Verlustvortrag (Aktienverkäufe) wenn eine vereinfachte Steuererklärung abgegeben wird?

Im Jahr 2016 habe ich 2 TEuro Verlust mit Aktien gemacht. Die kann ich als Verlustvortrag feststellen lassen. Für 2017 überlege ich, ob ich Aktien mit Gewinn verkaufe, aber innerhalb des Sparer-Pauschbetrages. Wenn ich dann für 2017 eine vereinfachte Steuererklärung abgebe, kann dort nirgendwo angekreuzt werden, dass ich einen Verlustvortrag zum Verrechnen habe. Das will ich auch nicht, sondern will mir diesen für später aufheben. Wenn ich dann für 2018 eine normale Steuererklärung abgebe, kann ich dann den kompletten Verlustvortrag aus 2016 mit eventuellen Gewinnen in 2018 verrechnen lassen, und wie behandelt das Finanzamt das Jahr 2017? Bleibt es unberücksichtigt, oder wird es pauschal mit 801 Euro Gewinn angesetzt, oder...?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?