Pseudo-Limits als Bollwerk gegen Leerverkäufer?

1 Antwort

Erstens mal heißt es "Hedge-Fonds".

Zweitens wird das von Dir vorgeschlagene Vorgehen nicht irgendwelche Märkte stabilisieren - zumindest nicht, wenn ich Dein Depotvolumen korrekt einschätze.

Drittens ist der Leerverkauf von Wertpapieren aus Kundendepots in Deutschland verboten, wenn die Kunden nicht im voraus dem zugestimmt haben. Übliche Bank- und Broker-AGB enthalten solche Klauseln nicht. Lies doch mal §34a WpHG.

Viertens ist damit auch das Setzen von Limits überflüssig. Abgesehen davon: wenn Du meinst, daß die Banken illegalerweise Wertpapiere an Short-Seller verleihen, dann kann man doch auch die Bestandsbuchung nur virtuell ausführen und bei Verkauf die Gegenposition ausbuchen. Eine Limitorder wird also wenig helfen.

aber wenn sich daraus eine konzertierte aktion aller kleinanleger ergebe, hätte man schon die macht, es den short sellern schwer zu machen!

0

Was möchtest Du wissen?