PSD 2, was bringt das?

...komplette Frage anzeigen

1 Antwort

Hallo Anton02, 

richtig, seit dem 13.1.18 gilt die überarbeitete Zahlungsdiensterichtlinie 2 (Payment Services Directive 2, kurz PSD2). Diese bringt einige Veränderungen im Zahlungsverkehr mit sich und bezieht sich nicht nur auf Facebook. Das soziale Netzwerk kann aber auch betroffen sein, wenn es im Finanzbereich mitmischen will. 

Drittanbieter

Sie als Verbraucher können Drittanbietern (also Nicht-Banken) seit dem 13. Januar 2018 Zugang zu Ihren Konten gewähren. Dafür müssen sich diese Unternehmen aber bei der Bafin registrieren lassen, was an einige Bedingungen geknüpft ist. Die Anbieter werden in zwei Kategorien unterschieden: 

  1. Kontoinformationsdienste werten Daten für Sie aus und ermöglichen z.B. Multibanking (Übersicht aller Konten über einen Login)
  2. Zahlungsauslösedienste ermöglichen wiederum Transaktionen 

Auch soziale Netzwerke wie Facebook könnten solche Leistungen anbieten - bisher hält sich das US-Unternehmen damit aber in Deutschland zurück. Was sich im seit dem 13. Januar 2018 durch PSD2 noch geändert hat, kannst du hier nachlesen: https://www.bezahlen.de/news/was-aendert-sich-ab-januar-2018-7312.php

Beste Grüße, Christian von bezahlen.de

Was möchtest Du wissen?