Prüfen Banken Zahlungen der Kreditkarte auf deren Richtigkeit?

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Es gibt bei Deiner Bank eine spezielle Abteilung für Fraud Management, d.h. Betrugsfälle. Diese überwachen Kreditkartentransaktionen automatisch und schauen sich auffällige Transaktionen genauer an.

Das können beispielsweise viele kleine Beträge sein (Trip nach USA) oder auffällig hohe Beträge in ungewöhnlichen Auslandsregionen (Hotel in Pakistan, teures Handy in Taiwan). Weiterhin sind manche Geschäftspartner (z.B. Western Union) nicht unmittelbar freigeschaltet Es gibt jedoch auch Muster, bei denen z.B. Gültigkeitsdaten oder Namen nicht genau passen. Die Autorisierung geht dann ggf. noch durch, aber die Buchung kann abgewiesen werden. Es gibt eine Reihe von Regeln, die bankspezifisch und auch kundengruppenspezifisch bestehen.

Du solltest Dich darauf nicht blind verlassen, aber es ist gut zu wissen, daß es diese Abteilung in der Bank gibt :-)

Hilfreich ist ja auch der Service mancher Kreditkartenunternehmen, die bei Transaktionen ab einem gewissen Volumen oder generell bei Transaktionen im Ausland dem Kunden eine E-Mail oder SMS schicken. Airplus macht das beispielsweise kostenfrei.

Das hängt auch etwas von Deinem Herausgeber der Karte ab. Normalerweise sind Schutzmechanismen eingebaut die verdächtige Zahlungen die nicht zu Deinem Profil passen herausfiltern und das Kartenunternehmen wird versuchen sich rückzuversichern indem es bei der hinterlegten Telefonnummer anruft. Dabei spielt es keine Rolle, ob es sich über große oder kleinere Beträge handelt. Aber eine letztliche Sicherheit hast Du nicht, dass alle unberechtigten Buchungen auffallen.

Als Zufall würde ich es nicht bezeichnen, aber auf die Schutzsysteme ist auch nur bedingt verlass

Bei meiner BarclayCard gibt es auch Plausibilitätsprüfungen. Plötzlich konnte ich im Ausland nicht mehr bezahlen (wenn eine Authorisierung nötig war).

Seitdem ich der Bank einige Tage vor Reiseantritt meinen Reiseverlauf mitteile, gab es keine Probleme mehr, auch keine Betrugsbelastungen.

Wenn zu viele Zahlung kurzer hinter einander geschehen, schauen die Institute schon mal nach. Mich rief man auch schon mal an und teilte mir mit, dass mein Kreditkarte in Frankreich im Einsatz sei. Ein Blick in meine Geldbörse beruhgte mich. Ich hatte die Karte. Die Karte wurde bei einer Bezahlung in Malaysia kopiert. 6 Monate später wurde damit in Frankreich richtig eingekauft. Ich habe nichts bezahlen müssen.

Die Kreditkartengesellschaft bzw. Bank hat eine Software mit der sie die Zahlungen überprüft. Die Modalitäten fürs prüfen sind geheim. Doch so sollen Betrügereien herausgefunden werden.

Was möchtest Du wissen?