Frage von beratungschirra, 27

Provision höher als Gehalt - Problem?

Hallo zusammen, ich habe mal eine Frage. Ich habe mich auf eine Teilzeitstelle beworben (nur für 3 Monate) und erhalte zusätzlich mit meinem Kleingewerbe Provision. Ich wollte das so machen, bis meine Tätigkeit angelaufen ist und mich mich selbst finanzieren kann.

Nun meinte mein "zukünftiger" Chef, er könne das mit der Teilzeitstelle nicht machen, da wenn ich Provisionen erhalten würde und die mein Gehalt übersteigen würde, die Krankenkasse Beiträge nachfordern würde bis evtl. zum Maximum. (um die 900€) Ist das so? Wie wird das denn bei anderen Jobs gehandhabt, wo solche eine Regelung ist.

Danke für die Antworten

Lg Markus

Antwort
von barmer, 11

Hallo, das ist nicht so einfach zu beantworten. Der Chef meint vermutlich, dass Du hauptberuflich selbstständig bist (was Du ja auch anstrebst) und daher Höchstbeiträge zahlen musst.

Aber: die Höchstbeiträge kannst Du natürlich abwenden, wenn Du Dich vorher mit der Kasse unterhältst und Einnahmeerwartungen angibst. Und dem Chef kann das eigentlich egal sein. Man kann immer nebenher angestellt sein. Der Chef braucht dann allerdings keinen Arbeitgeberanteil zur KV zu zahlen, er spart also Geld.

Aber wer erklärt ihm das ?

Viel Glück

Barmer

Antwort
von Angelsiep, 17

Es ist so, daß auch für Provisionen KKBeiträge bezahlt werden müssen. Also auch nachgefordert werden.

Daß da aber zwischen Teilzeit und Vollzeit ein Unterschied besteht, kann ich nicht nachvollziehen.

Kommentar von barmer ,

Hallo, ein Vollzeitbeschäftigter wird nie hauptberuflich selbstständig sein. Als pflichtversicherter Arbeitnehmer zahlt er keine KV-Beiträge auf nebenberufliche Provisionen und als versicherungsfreier Arbeitnehmer zahlt er schon den Höchstbeitrag. Insofern hat das schon viel mit Teilzeit zu tun.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community