Progressionsvorbehalt

1 Antwort

Das Ganze ist nach Art. 20 Abs. 2 des DBA zwischen den "NL" udn "D" zu beurteilen.

Danach darf der jeweile Wohnsitzstaat die einnahmen aus dem anderen Land nciht besteuern, aber für die Berechnung des Steuersatzes einbeziehen.

Es ist für Euch also egal, ob Ihr in den NL wohnt udn die Einkünfte DEiner Gattin einbezogen werden, die in "D" besteuert werden, oder so wie es ist mit dem Wohnsitz in "D" und den Einkünften aus den Niederlanden. Die beiden Methoden unterscheiden sich etwas, aber das Ergebnis ist vergleichbar.

Es bedeutet nun wie folgt (Beispielzahlen):

Einkünfte DEiner Frau, bzw. Eure einkünfte aus "D" 25.000,- zu versteuerndes Einkommen. Normalerweise Steuer darauf: 1.626,- Euro

Deine Einkünfte aus NL 15.000,- in der Tabelle ablesen bei 40.000,- sind 5.402,- Euro. Steuersatz demnach 13,5 %.

Diese werden nun auf die 25.000,- angewendet.

Steeur in Detuschland 3.375,-.

dies mag auf den ersten Blickungerecht sein, aber damit wird vermieden, das eine Familie/ein Ehepaar, das seine Einkünfte in unterschiedlichen Staaten bezieht, die vergünstigungen für Ehepaare doppelt bekommt, was ja wenn man nur aus einem Land Einkünfte beziehen würde unmöglich ist.

Was möchtest Du wissen?