Programmierer freiberuflich oder kleinunternehmer?

1 Antwort

verschiedene programmier-tasks ( genauer: web-entwicklung, A.I. , und verschiedene programmier-tasks).

Wenn es um individuelle Lösungen geht, ist es freiberuflich.

ich werde vermutlich erstmal unter 20k umsatz bleiben.

Also Gewinn erheblich unter 20.000,-.

(oder eine UG?)

Das wäre kontraproduktiv, die UG zahlt ab dem ersten Euro Gewinn ca. 30 % Steuer. bei eventuell 15.0000,- oder 17.000,- Gewinn kommst Du nie auf 30 % Einkommensteuer.

nach kleinunternehmer-regelung

Wäre ebenfalls ein Nachteil. Du arbeitest ja vermutlich nur für Unternehmer, also ganz klar mit Umsatzsteuer. Sie wird ja aufgeschlagen.

 nebenbei handele ich Aktien und cfds. (noch unter 800€ gewinn). wäre super wenn ich die auch nicht mehr privat versteuern müsste sondern darüber laufen lassen kann.

Bei 800,- Euro zahlst Du gar keine Steuer. Darüber nur 25 % + Nebensteuer pauschal.

Woher ich das weiß:Studium / Ausbildung – Steuerbevollmächtigtenprüfung 1979, Steuerberaterprüfg .1986
verschiedene programmier-tasks ( genauer: web-entwicklung, A.I. , und verschiedene programmier-tasks).

"Wenn es um individuelle Lösungen geht, ist es freiberuflich."

was bedeuted "invididuell" in diesem falle?

ich bekomme dann meistens aufträge rüber geschoben die ich für ein unternehmen erledigen soll (manchmal aber auch für privatpersonen). Diese aufträge umfassen:

a) web-developement (onlineshops oder websites)

b) daten analysen mittels künstlicher intelligenz (analysen, erstellung von infrastrukturen oder von modellen die zukünftig vom unternehmen verwendet werden sollen)

c) ab und zu alle paar monate was leicht abweichendes ausprobieren. (apps, video-spiele, was mich halt auf mich zukommt.)

Frage1: ist das schon zu speziell? (für freiberufler)

Frage2: (in 'schlechten' zeiten kann es auch vorkommen dass nur aufträge vom gleichen unternehmen reinkommen für 3-6 monate). ist das dann noch freiberuflich?

Frage 3: naja, ich schätze ich bin bei Aktien und cfds bald über 800€ daher die frage, weil 25% ist nicht gerade wenig, wenn ich mir (seit 2021 nur noch bis zu 10k als verlust gegenüber den gewinnen anrechnen lassen darf). was wäre dabei sinnvoll`?

0
@Obaeberg
  1. Die anpassung eines Websjhops aus dem Regal bei Strato, oder einem anderen Anbieter an den kunden (eigenes Logo einspielen, kundenverwaltung anpassen usw. ist Gewerbe. Individuelles Programmieren ist Freiberufler.
  2. Man sollte mehrere Kunden haben, damit es keine Scheinselbständigkeit wird, aber das hat mit Gewerbe, oder freiberuflich nichts zu tun.
  3. Solange die Einkünfte insgesamt (also Gewinn aus der freiberuflichen Tätigkeit + Einkünfte aus Wertpapieren geringer sind, als der eigene Grenzsteuersatz, kann man die Kapitaleinkünfte in die Steuererklärung einbeziehen, die Günstigerprüfung beantragen und bekommt einen Teil, oder die gesamten 25 % zurück. Werden die Einkünfte höher, so werden die Gewinne aus dem Wertpapierbereich trotzdem nur mit höchsten 25 % besteuert.
0

Was möchtest Du wissen?