Probandenhonorar.Schreiben vom Finanzamt erhalten,ohne konkreten inhalt.

3 Antworten

Es soll ein oder zwei Urteile geben, nach denen Probandenentschädigungen wie Schmerzensgeld zu werten sind (dann musste das aber auch für de Arbeit im Subermarkt, Büro usw. gelten :-D . Also nicht Steuerpflichtig. das gilt auch für Hartz4, wo es nicht als Einkommen gewtet werdendarf. Ich suche selbst ggerade nach den Urteilen, habe bisher aber einige Stellen gefunden die das stützen. Es sagte mir jemand der bei einem solchen Unternehmen arbeitet und Probanden aufklärt. Er sagte Probanden hatten gegen das Finanzamt geklagt, und gewonnen. Also nicht einfach versteuern, das FA wird sich sicher nicht melden und sagen dass dies nicht nötig ist. Am besten die Urteile besorgen (hier nennen), und für den Fall dass ein Amt (FA oder Jobcenter) Ärger macht darauf verweisen. Auch wenn es in D keine bindenden Präzedenzfälle gibt, sollten einen diese Urteile zumindest vor rechtlichen Konsequenzen bewahren, weil man ja wohl im guten Glauben davon ausgehen darf, dass man es nicht angeben muss. Das heißt auch nicht, dass man das Amt noch mal extra fragen muss. Also sind auch Probendenentschädigungen von z.b. 20.000 Euro im Jahr Steuerfrei.

Was hatte denn das schreiben für einen Inhalt, wenn keinen konkreten?

Etwa nur, "uns ist bekannt, das sie Probandenhonorare erhalten haben."?

Wo ist das Problem, wenn Du zu der zeit kein weitern einkünfte hattest? Oder waren die Honorare so hoch?

Wenn überhaupt ist es nur interessant, wenn es über ca. 7.700,- Euro pro Jahr in dem Zeitraum waren.

Also, schreibe denen einen Brief, "ja, ich habe als Probant Honorare bekommen wie folgt: ........."

Wie schon oben geschrieben, wird es nur interessant wenn die Höhe schon beachtlich ist. Also Entwarnung.

Mach es dem Finanzamt so recht wie möglich. Füll den Mantelbogen der Erklärung komplett aus. Füll die sonstigen Anlagen aus, die für Dich in Betracht kommen aus. Hartz IV muss nicht angegeben werden. Mach Kopien der Bescheide und leg die bei. Verfass ein kleines Begleitschreiben, in dem Du darlegst, dass Du für die Studie XY Euro erhalten hast.

Was möchtest Du wissen?