Privatinsolvenz, wie lange dauert es vom Schlußtermin bis zur Entscheidung über Restschuldbefreiung

1 Antwort

Nach der Entscheidung über die Restschuldbefreiung gibt es eine einjährige Widerspruchsfrist, in der Einwände geltend gemacht werden können.

Hausfinanzierung mit Partnerin trotz Restschuldbefreiung in der Schufa?

Hallo Community,

gerne möchte ich mit meiner Frau ein Neubau zur Eigennutzung vom Bauträger kaufen. Sie soll der Hauptdarlehensnehmer sein, ich als Ehegatte "nur" mit unterzeichnen und mit bezahlen. Also schon ein gemeinsames vorhaben.

Zusammen haben wir ca. 2900 Euro Nettoeinkommen aus unbefristeten Festanstellungen. Sie hat einen Privatkredit bei Ihrer Bank laufen, der mit der Hausfinanzierung mit abgelöst werden soll. Uns fehlt leider das Eigenkapital zur Finanzierung der Kaufnebenkosten für Notar und Grunderwerbssteuer.

Zuätzlicher Stolperstein ist, das ich seit Oktober in der Schufa den Eintrag "Restschuldbefreiung" für die nächsten 3 Jahre stehen habe. Was das genau bedeutet ist mir bewusst. Dennoch möchte ich gerne jetzt kaufen, da unser großer bereits in 2 Jahren in die Schule kommt und ich dann einfach ihm einen Schulwechsel ersparen möchte. Auch passt das Gesamtpaket des Hauses. Außerdem sind die Zinsen jetzt noch lukrativ, darf man den aktuellen Gerüchten Glauben, kann sich das bald ändern. Die Preise für Immobilien und Grundstücke steigen auch rapide an, so das ich keine 3 Jahre warten möchte. Aus der Familie kann keiner Helfen. Es bleibt nur der Weg, dass meine Frau der Hauptantragsteller wird.

Bei ersten Beratungsgesprächen wurde uns gesagt, dass eine Finanzierung mit unserer Wunschrate möglich ist. Jetzt hängt man sich an meinem negativen Schufaeintrag auf.

Ist eine Finanzierung für uns unter diesen Umständen möglich?

Ich hoffe auf hilfreiche Antworten. Moralisch kann ich Gläubiger und Banken vestehen, allerdings geht es hier um einen Hauskredit und nicht um einen simplen Produktkauf auf Raten oder Handy-Vertrag.

Vielen Dank schon einmal für Eure Antworten

...zur Frage

Waisenrente ein Elternteil geht 2. Ehe ein, Stiefkind, Witwenrente

Hallo, Ich hätte eine Frage bezgl. der Waisenrente, der Fall liegt schon einige Zeit zurück, würde mich aber doch interessieren: Also: Vater verstorben 1968 mit 43 Jahren, die Mutter war zu dieser Zeit 38 Jahre alt. Es gingen 3 Kinder aus dieser 1. Ehe hervor. Die Mutter hat noch einmal geheiratet 1975. Wie lange hat es damals das Waisengeld gegeben,? Bis zur 2. Eheschließung oder bis jedes Kind 18 Jahre alt war. Wie hat man es damals beantragt - über die Rentenversicherung ? Wie hoch könnte es gewesen sein, für ein Kind (gab es eine Staffelung) ? Gibt es (noch) Stellen wo man einsehen kann, ob die Mutter es überhaupt beantragt hat? Das gleiche würde mich auch mit dem Thema Witwenrente interessierren? mfg von monerl

...zur Frage

Was erwartet meinen Mann nach Aussteuerung, wenn ihm danach noch für 37 Tage ALG 1 zusteht und EMRente beantragt wurde?

Hallo liebe Leserinnen und Leser! Es ist für mich das 1-te Mal, dass ich mir den Rat auf dieser Seite von euch gerne abholen möchte. Vielen Dank im voraus. Mein Mann (60 J.) wird in 2 Monaten ausgesteuert. Danach soll er noch für 37 Tage Rest-ALG1 erhalten. Rente wg Erwerbsminderung wurde 2015 abgeleht, Widerspruch ist eingereicht worden. Im Juni 2016 sind die ärztl. Untersuchungen für das Sozialgericht abgeschlossen worden. Die Entscheidung über das Ergebnis kann noch sehr lange dauern. Nach meinen Verstehen bedeutet das, dass mein Mann -bis zur Abklärung der Rente- absolut keine finanziellen Leistungen zu erwarten hat, ist das richtig ?? ( ich arbeite halbtags als Büroangestellte ). Ich wünsche euch eine gesundes und stressfreies Leben ! Schöne Grüße, Clara

...zur Frage

Wir haben Schimmel in einem sehr alten Haus (gemietet), was zahlt die Versicherung vom Vermieter?

Hallo,

ich hätte eine drigende Frage.

Ich wohne derzeit in einem sehr sehr alten Haus , über 200 Jahre. Nun fiehl durch Geruch aus dem Keller auf das dieser komplett von Schimmel befallen ist. Es handelt sich um einen sehr alten Keller mit Lehmboden und Steinwänden. Der Schimmel ist dort überall sichtbar und der Boden war komplett feucht/nass. Als Erstmaßnahme hatte ich nun mit dem Vermieter erst mal einen Entfeuchter hinein gestellt der dort in 3 Wochen fast 100l Wasser dort raus gezogen. Der Keller verfügt weder über eine Heizung und hat nur 2 kleine Öffnungen ohne Scheibe . Also hätte ich gar keine Maßnahmen für anderes lüften/heizen ergreifen können.

Die dringlichkeit hat noch einen gravierenderen Punkt. Als ich zu meinem Freund fuhr fiehl nun auf das meine gesamte Kleidung die im 1.OG aufbewahrt ist extrem muffig riecht. Und das trotz der Tatsache das alles frisch gewaschen war. Im Haus selber nehme ich den Geruch gar nicht wahr. Aber sobald man in "saubere" Luft kommt für längere Zeit fällt es extrem auf wie unangenehm alles riecht. Selbst die eigenen Haare. Es nicht genau bekannt ist wie lange das Problem schon besteht und es vorher nicht aufgefallen. Meine Sorge ist nun natürlich das mein kompletter Hausstand davon befallen ist. Vor allem natürlich auch ob es gesundheitsgefährdend ist bzw. in welchem Ausmaß. An den Wänden selber im Haus ist kein Schimmelbefall zu sehen aber es riecht trotzdem alles extrem unangenehm und richtig penetrant.

Nun die wichtige Frage ob und in welchem Rahmen die Versicherung meines Vermieters für Schäden aufkommen wird ? Auch für die an meinem Hausstand (Kleidung, Möbel, wenn diese nicht mehr gerettet werden könnten, Umzug, Markler etc. )

Da in der Wohnung selber kein sichtbarer Befall ist kann man mir ja keinen Vorwurf machen. Die Räume selber sind auch alle gut beheizt und es ist wie gesagt dort auch nichts sichtbar.

Mein Vermieter ist auch sehr auf die Klärung und in die Wege Leitung von Maßnahmen bedacht. Er möchte auch nicht das es ein gesundheitliches Risiko darstellt. Durch den starken Geruch, selbst in den Haaren gehe ich mittlerweile leider davon aus. Er ist im Gegensatz zu vielen dort sehr auf meiner Seite.

Die Kosten für Gutachten etc. , welches dann auch an die Versicherung gehen könnte, würde mein Vermieter aufkommen.

Ich würde halt gerne wissen ob es sich überhaupt lohnt darauf zu warten oder ob eh keine Hoffnung besteht das die Versicherung kosten übernimmt...

Es ist leider alles etwas durcheinander geschrieben aber ich bin auch derzeit wirklich panisch und habe Angst meinen kompletten Hausstand aus eigener Kasse ersetzen zu müssen da der Befall an Sporen, ausgehend vom Geruch, anscheinend schon sehr massiv ist.

Über Rat und eventuelle Informationen wäre ich sehr dankbar.

...zur Frage

Hausratsversicherung (HUK) neu-zahlung

Hallo zusammen,

vielleicht kann mir hier jemand einen guten Rat geben und zwar

Ich habe meine Hausratsversicherung bei der HUK abgeschlossen und musste letztes Jahr diese das erstemal in Anspruch nehmen, nach dem unser Dachboden in der SIlvesternacht komplett ausgebrannt ist, am 2.1.2014 habe ich dies meiner Versicherung mitgeteilt und eine Liste der zerstörten sachen erstellt. Die ich auch erstattet bekommen habe im Februar 2014 (für die verbrannten gegenstände) Durch den Neuaufbau des Daches musste ein Gerüst aufgestellt werden (wohne im EG) dieses Gerüst und die Arbeiten haben meinen Kompletten Garten zerstört dies habe ich jedoch erst, im vollen Ausmaß, im Juli 2014 gesehen, seit dem kämpfte ich mit meiner Vermietung (SAGA) damit der Garten wieder hergerichtet wird, erst jetzt wurde mir gesagt das die SAGA dies nicht tut und ich das doch über meine Hausratsversicherung laufen lasse muss

Extrem lange Rede, kurze Frage:

Kann ich dies noch nach mehr als einen Jahr in anpruch nehmen und muss meine Versicherung dafür aufkommen?! Es geht tatsächlich um viel Geld, da wirklich alles kaputt ist (Hecken 8 meter, verschiedene Bäume, Büsche, Sichtschutz, Zäune etc)

Vielen danke für euere Antworten

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?