Privatinsolvenz mit Restschuldbefreiung in 12 Monaten bei MEDICON LTD kann das gehn?

5 Antworten

Das ist die sogenannte EU-Insolvenz. Verbunden mit einem Wohnsitzwechsel in ein anderes Land, in dem dann das Verfahren durchgezogen wird.

Man darf sich da aber absolut keinen Formfehler leisten, sonst ist das hinfällig.

Sehr vorsichtig bei annahme des Angebots.

Allein schon wenn ich leses "meine Gerichtstermin" erkenn ich dass die hilfreichste Antwort ein Fake ist. Mit einen termin wirst du es nicht schaffen und nach dem Gericht geht erst der Spaß mit dem Insolvenzverwalter los. Auch in 12 Monaten schuldenfrei ist irreführend. Die 12 Monate beziehen sich auf das Verfahren mit dem Insolvenzverwalter. Dazu brauchst du aber zuvor einen Gerichtsbeschluss, dass der englische Insolvenzverwalter zuständig ist. Für den brauchts du auch grob ein jahr. Also sind wir schon bei 2 Jahren......nicht nur 2 Jahre zeit, auch 2 Jahre Kosten....LG Grüße

Meine Geschichte, über die ich ein Buch schreiben könnte Ich habe es gewagt, nachdem in Deutschland keine Einigung mit meinen Gläubigern in Sicht war, bin ich mit meiner Familie nach England gezogen. Es war ein sehr emotionaler Weg, wie ihr Euch vorstellen könnt. Ich musste Familie und Freunde verlassen, meine Arbeit aufgeben und mich von noch so anderen Sachen trennen. Mein Mann ging hier seiner Arbeit nach und meine Tochter schickten wir nach reiflichen Überlegungen in eine englische, staatliche Schule. Viele Tränen von beiden Seiten wurden vergossen, es war ein Kampf für sie die englische Sprache zu erlernen und gleichzeitig neue Freunde zu finden. Jetzt wächst 3- sprachig auf, wir wohnen in einem Haus mit kleinen Garten und einen Job hier zu finden, ist nicht schwer, man fragt nicht nach Zeugnissen oder Referenzen. Droht eine finanzielle Schieflage, die man nicht mehr aufhalten kann, ist der Weg einer EU- Insolvenz einfach der bessere und vor allem schnellere Weg. Du wirst hier nicht wie ein Schwerverbrecher behandelt, oder schief angeschaut und dein Insolvenzverwalter steht auch nicht jeden Tag vor der Tür. Und das Beste daran. Nach 1 Jahr bist du Restschuldbefreit. Hätte mir einer vor 2 Jahren gesagt, ich gehe mit meiner Familie nach England, niemals wäre meine Antwort gewesen und jetzt wollen wir hier nicht mehr weg. Es ist ein anderes Leben hier, ein entspanntes, mit immer freundlichen, hilfsbereiten Menschen.

Insolvenz und neue Schulden, was muss ich beachten?

Hallo, ich habe jetzt schon einige Fragen zum Thema Insolvenz gestellt, zwei habe ich aber noch. Und da mir hier so toll weitergeholfen wird, frage ich einfach weiter, ich hoffe Ihr seht mir das nach.

Also, ich habe ein laufendes Insolvenzverfahren, bzw. das Verfahren selbst ist schon eingestellt und ich befinde mich in der Wohlverhaltens- bzw. Restschuldbefreiungsphase. Durch ein paar Mißgeschicke und Pech finanzieller Art sind neue Schulden dazu gekommen, in Worten: Knöllchen von der Stadt wegen Nicht-Bezahlung meiner privaten Pflegeversicherung (ca. 500,- Euro), Schulden beim Krankenversicherer wegen Nicht-Zahlung der Prämie für ein Jahr und Stromrechnung (Nachzahlung) sowie Nebenkostenabrechnung (Nachzahlung). Das Problem der Insolvenz und meiner gescheiterten Selbstständigkeit bedingten, dass ich nach Aufgabe meiner Selbstständigkeit eine Zeit lang auf ALG II angewiesen war und einfach nichts mehr bezahlen konnte. Die ARGE/Jobcenter bezahlt meine Stromnachzahlung nicht, weil der Strom ja in den Leistungen inbegriffen ist, auf die Erstattung der Wohnnebenkosten hat das Jobcenter seit 4 Monaten nicht reagiert (außer, dass sie viel zu tun hat) und die Stadt droht mir mit Haft (Erzwingungshaft), wenn ich nicht die Knöllchen wegen der Nicht-Bezahlten Pflegeversicherung zahle. Nun habe ich heute einen Termin bei der Stadt, um eine Ratenzahlung zu vereinbaren.

In der Zwischenzeit war aber auch schon der Gerichtsvollzieher wegen der Krankenversicherung bei mir und sagte mir, dass ich aufpassen müsse, da die neuen Schulden das Insolvenzverfahren gefährden könne. Die Mitarbeiterin vom Insoverwalter sagt das sei nicht so, aber die sagt viel wenn der Tag lang ist und hat mir schon öfter deswegen Probleme bereitet, weil sie heute das eine sagt und morgen das andere, so dass ich dort nicht mehr anrufe sondern nur noch alles schriftlich mache.

Lange Rede, kurzer Sinn. Ist durch die neuen Schulden meine Insolvenz bzw. die Restschuldbefreiung gefährdet? WIe gesagt, das Verfahren ist beendet und ich bin in der Restschuldbefreiungsphase.

Vielen Dank und viele Grüße

...zur Frage

Privater darlehensvertrag wie muss ich vorgehen?

Hallo Finanzfrage Community,

habe folgendes Problem.

Ich hab einen ehemaligen Freund vor 3 Monaten 10000 Euro geliehen. Die er mit 500 euro raten abbezahlen wollte. Wir haben einen schriftlichen Vertrag abgeschlossen, zeugen waren auch vorhanden.

Nun die letzten 3 Monate tröstet er mich er mich das er Es nächsten Monat zahlt und immer so weiter. Dann hab ich erfahren das er in privatinsolvenz ist und nach einem jahr draussen ist.

Durch meine eigene Recherche hab ich erfahren das man alle Schulden die nach der privatinsolvenz gemacht wurden, auch bezahlen muss. Und des weiteren steht im Internet das seine insolvenz scheitern kann weil er in der wohlverhaltensphase keine neue Schulden machen durfte.

Meine Frage wie muss/soll ich jetzt vorgehen?

Danke für die Antworten

Mit freundlichen Grüßen

Poccocino

...zur Frage

Überschuldeter Einzelunternehmer wandelt seiner Firma in einer GmbH um zwecks Haftungsbegrenzung.

Einer bereits 2004 um vielen Millionen Euro Überschuldeter Einzelunternehmer wandelt stillschweigend seiner Firma in einer GmbH um, -zwecks Haftungsbegrenzung-.

Der Unternehmer ist gleichzeitig auch der Geschäftsführer der neuen GmbH. Die 100%- Gesellschafterin der neue Firma ist eine Englische LTD.

Der GmbH macht weiterhin enorme Schulden bis Ende Dezember 2006. Sodann wird einer neuer Geschäftsführer bestellt, der gewerbsmäßig Firmenbestattungen betreibt.

Statt sofort Insolvenz zu beantragen, macht die Firma weiteren Schulden in den folgenden 7 Monaten und dann in Juli 2007 abgemeldet.

Die akquirierten Gelder wurden überwiegend in bar abgeholt und unverzüglich ins Ausland verschoben. Es liegt betrügerischer Insolvenzverschleppung über mehrere Jahre vor. Viele hundert Personen sind Betroffen. Gesamtschaden ca. 12 Million Euro. Der Insolvenzgutachter hat die Insolvenzverfahren sofort wegen massiver Überschuldung abgewiesen.

Der Spiritus Rector ist kein Unbekannter und wurde bereits zuvor wegen Betrug zu 7,5 Jahre Haft verurteilt! -was tun?-

...zur Frage

Darf ich Neuschulden in der Privatinsolvenz machen?

Hallo,

ich wende mich an Sie, weil ich eine schlaflose Nacht hatte und Rat benötige.

Ich befinde mich seit Februar 2015 in der Privatinsolvenz. Der Schlussantrag wurde eingereicht, aber noch befinde ich mich nicht in der Wohlverhaltensphase. Alles lief und läuft reibungslos, bis auf folgendem Fall.

Ich kaufte vor wenigen Wochen etwas im Wert von 300,- € mit dem Bezahlsystem PayPal. Die Ware wurde geliefert und ich war zufrieden. Ich bemerkte gestern allerdings eher durch Zufall, dass mein Konto nicht mit der kompletten Summe gedeckt war. Mahnungen per Email seitens PayPal hat es in den SPAM verschoben, wo ich nie nachschaue. Also sind nun alle Mahnungen durch und es wird ein Inkassobüro eingeschaltet. Ich bezahle gern auch die Kosten für die Inkassofirma, denn ich bin selbst schuld daran und sehe es als Warnsignal.

Ich kamn jedoch nicht den vollen Betrag aufbringen und würde mich mit dem Inkasso auf eine Ratenzahlung einigen wollen. Sofern die das annehmen. Frage dabei: Darf ich das? Ist meine Insolvenz dadurch gefährdet? Kann ein alter Gläubiger dadurch die Restschuldbefreiung versagen lassen? Kann das Inkassobüro "schlimmere" rechtliche Schritte einleiten, wenn sie feststellen, dass ich insolvent bin? Die schauen ja schließlich sicher auch in die SCHUFA.

Ich bin für jeden Rat sehr dankbar. Und ich werde zukünftig nicht mehr solche Bezahlsysteme verwenden bzw mehr Acht geben.

Mit freundlichen Grüßen

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?