Privatinsolvenz Heirat Steuererklärung

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Hier wäre mal als erstes zu klären, was Privatinsolvenz überhaupt bedeutet:

  1. Voraussetzung für Privatinsolvenz ist entweder ein bestehender Arbeitsplatz oder Rente.

  2. Antrag bei Gericht stellen.

  3. Dauer ist 6 Jahre und während dieser Zeit darf man 1000 EUR pro Monat behalten, alles Darüberhinausgehende wird weggepfändet.

  4. Ratenzahlungsverträge sind während dieser Zeit verboten.

  5. Nach 6 Jahren durchhalten ist man schuldenfrei.

Dein Mann hat Dich, aber nicht Deine Schulden geheiratet und um dieser Tatsache Ausdruck zu verleihen, solltet Ihr Eure gesamte Steuerrückerstattung über sein Konto, bei dem er alleiniger Kontoinhaber ist, laufen lassen.

Du brauchst auch dem Insolvenzverwalter nichts über Eure Steuererstattung zu sagen (Ihr braucht vermutlicherweise bestimmt das Geld), denn das erspart Euch lästige Fragen und könnte unter Umständen die Steuerrückzahlung an Deinen Göttergatten etwas verzögern, aber nicht verhindern !

Nein, darf er nicht. Denn dann würde ja der Mann für deine Schulden bezahlen.

Das Finanzamt kann auch nur befreiend an denjenigen die Steuererstattung auszahlen, dem sie zusteht. Ich würde in einem Brief an das Finanzamt eine entsprechende Bankverbindung mitteilen, dann gibt es den wenigsten Ärger.

Es gibt für Euch Möglichkeiten. Würde 1 x einen Steuerberater hinzuziehen. Könnt ihn ja absetzen!

Wenn mal endlich dich jemand absetzen würde.

Für die Fragestellerin: In diesem Fall wären die Kosten für den Steuerberater nicht absetzbar. Außerdem ist er hier sowieso nicht der richtige Ansprechpartner.

0

Nein darf er nicht, weil es ja nicht Dein Vermögen ist.

Was möchtest Du wissen?