Privatinsolvenz bei Jobwechsel - wie verhalten?

2 Antworten

Wenn doch eh klar ist, dass der neue Arbeitgeber von der Privatinsolvenz erfährt, macht ein "Versteckspiel" doch wenig Sinn.

Das normale Leben geht doch auch an Arbeitgebern nicht einfach vorbei. Auch die wissen, dass es verquere Situationen im Leben geben kann.

Vermutlich willst Du doch den Job wegen besserer Verdienstaussichten wechseln. Genau mit diesem Argument kannst Du doch proaktiv auf den neuen Arbeitgeber zugehen. Motto: Ja ich habe Schulden. Mit dem besseren Verdienst hier, kann ich meine Gläubiger besser befriedigen und nach der PI in einen besseren, schuldenfreien Lebenabschnitt als loyaler Mitarbeiter starten.

Das signalisiert Reife und "Geläutertheit". Außerdem, dass du eine langfristige Arbeitsstelle anstrebst.

Also nur Mut. ;-)

Hallo, 

ich würde es so machen: erstmal Probearbeiten - wenn das gut läuft, sehen sie Dich schon mal positiv. 

Falls es soweit kommt, vor der Vertragsunterzeichnung die PI erwähnen - NICHT rechtfertigen. Einfach beiläufig sagen "ich möchte Sie noch über eine Sache informieren...". 

Falls Du unverschuldet da reingeraten bist kannst Du in einem Nebensatz hinzufügen "ich hatte Pech mit meiner Firma" o.ä. Ansonsten auf Nachfragen ausweichend antworten - "alles ist bestens, das ist nicht mehr lange, alles läuft wie geplant...etc.". Spiel mögliche Frage - Antwort Szenarien durch, dann bist Du selbstbewusster.

Du kannst halt nix erzwingen - bleib ehrlich und Du selbst! Viel Glück!

Vorsicht! Aktien-Betrug: Swiss Asset Management AG (sam-ch.ch) / Vertex Pharma. Inc.

Liebe Mitglieder von Finanzfrage.net ich möchte in diesem Beitrag kurzerhand auf eine äußerst dreiste Betrugsmasche aufmerksam machen.

Konkret geht es hierbei um eine Schweizer Investmentgesellschaft, welche unter dem Decknamen "Swiss Asset Management AG" ihre betrügerischen Finanzprodukte verkauft hat.

In meinem Fall wurde mir ein sogn. "Private Placement" (Direktbeteiligung) der Vertex Pharmaceuticals Inc. angeboten. Wie sich kürzlich herausgestellt hat, steht Vertex in keinem Verhältnis zur Swiss Asset Management AG.

Eine ausführliche Schilderung ist in folgendem Beitrag einsehbar (inkl. Bildmaterial):

(Hier sollte der Link stehen - wird aber wegen SPAM geblockt?????)

Der Fall liegt bereits der Kriminalpolizei in München vor. Fraglich ist, wieviele Anleger diesen Gaunern tatsächlich zum Oper gefallen sind. Fakt ist allerdings, dass das Private Placement eine 12-monatige Haltefrist vorsah, so dass die meisten Anleger wohl erst zum Ende dieses den Betrug aufdecken werden.

Über jeden Hinweis, Tipp oder Info bin ich dankbar!

...zur Frage

Chaos in der betrieblichen Altervorsorge bewirkt Kündigungswunsch

Hallo zusammen, kurz erläutert: mein AG hat vor einigen Jahren eine AG finanzierte betriebliche Altersvorsorge mit mir als versicherte Person bei der Signal Iduna abgeschlossen (128,-/Jahr). Nach meiner Kündigung ist diese erst auf mich übertragen und dann von meinem neuen AG über die Allianz fortgeführt worden, allerdings als Versicherung mit Gehaltsumwandlung. Rückkaufswert vor ca. 3 Wochen war mit knapp 800,- angegeben. Jetzt möchte ich diese Versicherung kündigen, da ich anderweitig vorsorge, zudem leb ich schliesslich jetzt und man kann sich ja auch überversichern! Und somit höre ich beim Vorsprechen bei der Versicherung zum ersten mal das Wort Verfügungsbeschränkung. Kann mir jemand sagen, wie ich diese Versicherung -möglichst mit Auszahlung des Rückkaufswertes- kündigen kann?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?