Privatinsolvenz bei Jobwechsel - wie verhalten?

2 Antworten

Wenn doch eh klar ist, dass der neue Arbeitgeber von der Privatinsolvenz erfährt, macht ein "Versteckspiel" doch wenig Sinn.

Das normale Leben geht doch auch an Arbeitgebern nicht einfach vorbei. Auch die wissen, dass es verquere Situationen im Leben geben kann.

Vermutlich willst Du doch den Job wegen besserer Verdienstaussichten wechseln. Genau mit diesem Argument kannst Du doch proaktiv auf den neuen Arbeitgeber zugehen. Motto: Ja ich habe Schulden. Mit dem besseren Verdienst hier, kann ich meine Gläubiger besser befriedigen und nach der PI in einen besseren, schuldenfreien Lebenabschnitt als loyaler Mitarbeiter starten.

Das signalisiert Reife und "Geläutertheit". Außerdem, dass du eine langfristige Arbeitsstelle anstrebst.

Also nur Mut. ;-)

Hallo, 

ich würde es so machen: erstmal Probearbeiten - wenn das gut läuft, sehen sie Dich schon mal positiv. 

Falls es soweit kommt, vor der Vertragsunterzeichnung die PI erwähnen - NICHT rechtfertigen. Einfach beiläufig sagen "ich möchte Sie noch über eine Sache informieren...". 

Falls Du unverschuldet da reingeraten bist kannst Du in einem Nebensatz hinzufügen "ich hatte Pech mit meiner Firma" o.ä. Ansonsten auf Nachfragen ausweichend antworten - "alles ist bestens, das ist nicht mehr lange, alles läuft wie geplant...etc.". Spiel mögliche Frage - Antwort Szenarien durch, dann bist Du selbstbewusster.

Du kannst halt nix erzwingen - bleib ehrlich und Du selbst! Viel Glück!

Berufliche Veränderung mit 40+ : Ist die Selbstständigkeit für gut qualifizierte Fachleute dann eine sinnvolle Option?

Mit 40+ steht man nach Ausbildung/Studium ja meist fest im Berufsleben. Ich stelle nun beim Wunsch nach beruflicher Veränderung (Ingenieur Baubereich) jedoch fest, dass die Optionen z.B. auf mehr Gehalt durch einen Wechsel gar nicht so selbstverständlich sind. Im Gegenteil: Man konkurriert mit jüngeren Kollegen die zwar weniger Berufserfahrung besitzen, jedoch bei bestimmten Programmen und Methoden (trotz Fortbildung) gelegentlich die Nase vorne haben. Und günstiger sind.

Bei etlichen Firmen müsste ich nach genauerer Analyse und Gesprächen mit zum Teil viel schlechteren Konditionen rechnen. Und mit deutlich mehr Stress.

Neigen Berufserfahre ab 40+ daher häufiger zu einer Selbstständigkeit? Wie sind eure eigenen Erfahrungen?

...zur Frage

3 Geschwister, Haus und Wohnung geerbt, problem unter Geschwistern?

Hallo, ich habe überhaupt keine Erfahrung in dieser Angelegenheit und fange mit meinem(unseren) Anliegen wie folgt an. Hoffe das sie mir hierbei paar nützliche Informationen bzw. Ratschläge geben können. Vielen Dank im voraus. 

Vor ca. 4 Monaten ist nachdem unser Vater bereits vor ca. 3 Jahren verstorben ist auch unsere Mutter die Alzheimer hatte mit 88 gestorben. 

Nun wir die Erben, wir sind drei Geschwister im Alter von 58, 60 u. 64. 

Wir die Beiden jüngsten 58 und 60 kommen miteinander sehr gut klar. Aber mit unserer ältesten Schwester kommen wir seit Jahrzenten überhaupt nicht klar. 

Wir die zwei jüngsten haben in den vergangenen Jahrzenten wenig bis kaum Kontakt zur ältesten Schwester. Wenn dann auch NUR zu besonderen Anlässen (wie hier z.B. zur Beerdigung unserer Mutter). 

Kaum ist man zusammen und schon knistert es zwischen der ältesten und uns zwei jüngeren.

Wir wussten schon das unsere Eltern uns irgendwann mal ihr Haus und ihre Wohnung uns vererben werden. Keinerlei Testament liegt vor.

Nun haben wir diese beiden Objekte  :( :(

Beide Objekte müssten auf jeden Fall von Grund auf saniert und renoviert werden um es auf einen gut wohnbaren Zustand zu bringen.

Zudem habe ich erfahren das Strafzahlungen offen sind, weil unsere Eltern mehr bebaut haben als erlaubt. Wer weiß was sonst noch an Zahlungen offen sind.

Unser mit grossen Problem ist auch, unsere älteste Schwester macht uns ziemlich rund und sagt schon was Sie alles aus der Wohnung und dem Haus schon mal haben möchte. Sie hat wie ich erfahren habe sogar bereits alle Kleidungen von unserer Mutter aus der Wohnung mitgenommen. Dann hätte sie schon gesagt was sie sonst noch alles (schon ältere Sachen) haben möchte, da sie zum einen die älteste ist und es ihr am ehesten zusteht. Möchte nicht wissen was sie ohne unser Wissen bereits alles mitgenommen hat. Zudem erfolgt bisher keinerlei finanzielle Unterstützung wie z.B. für Beerdigung, Gutachter etc.

  • - WELCHEN RECHT HAT SIE HIERZU?
  • - UND WIE SOLLEN WIR SIE DARAUF ANSPRECHEN?
  • - WIE KANN MAN HIER VERNÜNFTIG VORGEHEN?

Meine jüngere Schwestern und ich sind seit nunmehr über 30 Jahren krank (ich Rheuma und sie MS) und sind daher körperlich und psychisch kaum in der Lage all diese Probleme zu bewältigen. Wir sind komplett überfordert und das macht sich seit geraumer Zeit auch bei uns beiden gesundheitlich sehr sehr bemerkbar. Rheumaschub, Psyche etc.

Am liebsten würden wir die die zwei jüngsten es sehen, wenn alles verkauft wird und jeder schlussendlich seinen Anteil bekommt. NUR unsere älteste Schwester ist schon ganz scharf auf ALLES. Nur wissen wir das sie nicht das Geld dazu hat uns auszubezahlen. 

  • - Was können wir tun?  

Ich bedanke mich schon mal vorab für eure Ratschläge.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?