Privatinsolvenz und Kontopfändung. Ist das möglich?

4 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Wurde bereits ein Insolvenzantrag gestellt, greift der Pfändungsschutz der alle weiteren Pfändungen unterbindet. Hierauf sollten die Gläubiger hingewiesen werden.

Mehr dazu hier:

http://www.insolvenz-ratgeber.de/private-insolvenz/kontopfaendung/

Es gilt auch festzustellen in welchem Stadium diese Insolvenz ist.

Beantragt?

eröffnet?

in der Wohlverhaltensphase?

Wenn eröffnet ist darf nicht mehr gepfändet werden.

P-Konto Pfändung besteht weiter trotz Insolvenzeröffnung!

Hallo zusammen ich habe eine Frage ich zu einem aktuellen Problem bei mir ! ich bin durch meine Schulden in die Privatinsolvenz gegangen und hatte eine Kontopfändung und eine Gehaltspfändung wodurch ich jetzt dann in die insolvenz gegangen bin. Jetzt ist die insolvenz eröffnet und der Gläubiger gibt die Kontopfändung nicht auf. War beim Amtsgericht welche die Kontopfändung beantragt hat und beim Insolvenzgericht beide sagen sie sind nicht zuständig und könnten nichts machen. Der Gläubiger ( Anwalt ) sagt er nimmt die Pfändung nicht zurück was kann ich machen und wer muss mir ( kann mir ) helfen ? Gläubiger ist in der Insolvenz mit Untergebracht was kann ich tun ?

über eine Antwort würde ich mich freuen danke im Vorraus Sascha M.

...zur Frage

Privatinsolvenz abbrechen, da nun die Eröffnungsgründe nicht mehr vorliegen

Hallo,

Ich befinde mich in der PI. Damals war ich durch Arbeitslosigkeit und dadurch das ich keinen Anspruch auf ALG2 hatte( da noch bei Eltern gewohnt) da rein gerutsch weil ich nach meiner ersten Ausbildung direkt auf die Straße gesetzt wurde. Nur bin ich mit meiner 2. Ausbildung im Januar 2013 fertig (Umschulung) die ich so gut abschließe das ich zu 90% direkt nach der Ausbildung unbefristst übernommen werde.

Jetz möchte ich dadurch mein PI Verfahren abbrechen und mit Raten meine Schuld weiter abzahlen. Der vorteil für die Gläubiger ist ja das sie ihr komplettes Geld inkl. Zinsen und noch weiter anfallende Zinsen bekommen werden. Die PI würde noch knapp 3 Jahre bis Restschuldbefreiung dauern. Ich würde aber durch die Raten die ich anbieten kann noch dann knapp 5 Jahre zur vollständigen bezahlung brauchen da ich mitlerweile Verheiratet bin und ein Kind habe. Nur ich würde auch das doppelte anbieten können was mir von meinem Lohn nach der Ausbildung gepfändet werden kann.

Die eigentliche Frage lautet jetz, wie sieht es aus. Kann ich davon ausgehen das die Gläubiger sich darauf einlassen und vorallem das Gericht meine gutwilligkeit schätz und mir das Verfahren einstellt. Ich möchte keine Restschuldbefreiung da ich für meine Schulden grade stehn will. Und wie sieht das mit der Schufa aus? Die Gläubiger müssten dann ja theoretisch auch melden das die Forderungen nun wieder bedient werden und das die PI durch eigenen willen gestoppt wurde.

Kann ich davon ausgehen das das für meine Schufascoore sich positiv auswirkt und das ich dann auch jemals wieder eine chance habe mal was zu finanzieren?

Danke für eventuelle Antworten

...zur Frage

Teilkauf eines belasteten Grundstücks

Sehr geehrte Damen und Herren,

ich möchte einen Teil des Grundstücks meiner Mutter abkaufen.

Auf dem Grundstück befindet sich ein Mehrfamilienhaus, welches im Jahre 2004 mit Hilfe einer Finanzierung über die Sächsische Aufbaubank jetzt L-Bank Baden Württemberg modernisiert wurde.

Das Haus und auch das Grundstück sind durch die Finanzierung belastet.

2005 geriet meine Mutter meines Erachtens aufgrund von Unterfinanzierung in Zahlungsschwierigkeiten bei zwei Handwerksfirmen und eröffnete eine Privatinsolvenz. Sie hatte ein gutes Einkommen und alle Gläubiger konnten durch eine vorbildliche Insolvenzführung bedient werden. Das Haus war laut Aussage der Bank nicht Bestandteil der Insolvenzmasse und ist somit auch heute noch mit Schulden belastet und kann jederzeit durch die Bank trotz Abtretung aller Mieteinnahmen versteigert werden.

Ich komme also mit der Planung meines Vorhabens nicht weiter, denn ein sicherer Grund und Boden sind die Voraussetzung dafür.
Wenn ich nun einen Teil des Grundstücks erwerben und bebauen möchte, möchte ich nicht, dass der Teil meines erworbenen Grundstücks durch Altschulden belastet bleiben.

1 - Wie gehe ich in solch einem Falle vor?

2 - Wie trete ich als potentieller Käufer und meine Mutter als Verkäufer der Bank gegenüber?

3 - Ist es für meine Mutter sicherer trotz der niedrigen Zinsen aus der Förderbank durch beispielsweise die Sparkasse umzuschulden? Oder bekommt sie durch die vergangene Insolvenz keinen weiteren Kredit, obwohl das Haus als Sicherheit dient?

Vielen Dank für ihre Antwort.

lebegarten

...zur Frage

Wann muss man eine Insolvenz anmelden?

Bzw. ab wann gilt es als Insolvenzverschleppung? Gilt das auch für Privatpersonen? Viele Leute sind pleite und haben Schulden und rühren sich einfach gar nicht mehr. Ist das dann Insolvenzverschleppung?

...zur Frage

Lohn+Kontopfändung durch TH in der Insolvenz ?

Hallo Zusammen,

ich weiss nicht mehr weiter. Ich befinde mich seit 07/2013 in der Privatinsolvenz. Ich habe mir bereits vor der Eröffnung ein P-Konto eingerichtet. Jetzt habe ich das Problem das mir der Lohn, als auch das Konto gepfändet wird von meinem Insolvenzverwalter. (Standard P-Konto mit knapp 1050,- schutz) Nach dem telefonat mit meinem IV meinte der das wäre "normal" und ich muss einen Antrag bei Gericht stellen. Das finde ich nicht "normal". Denn laut Aussage der Schuldnerberatung handelt es sich NACH der Lohnpfändung um das unpfändbare Einkommen und darf gar nicht vom IV eingezogen werden. Was muss ich jetzt genau bei Amtsgericht für einen Antrag/Anträge stellen das ich A. Das vom Konto gepfändete Geld wieder zurück bekomme ? (durch den IV) B. Den Kontofreibetrag bei der Bank anheben lasse, damit sowas in Zukunft nicht wieder passiert ? C. Wie rette ich mein Weihnachtsgeld vor der "Kontopfändung". Was brauche ich da für einen Antrag beim Amtsgericht ? (davon muss ich PKW-Steuern/Versicherung bezahlen)

Danke vorab für die Antworten.

...zur Frage

Privater darlehensvertrag wie muss ich vorgehen?

Hallo Finanzfrage Community,

habe folgendes Problem.

Ich hab einen ehemaligen Freund vor 3 Monaten 10000 Euro geliehen. Die er mit 500 euro raten abbezahlen wollte. Wir haben einen schriftlichen Vertrag abgeschlossen, zeugen waren auch vorhanden.

Nun die letzten 3 Monate tröstet er mich er mich das er Es nächsten Monat zahlt und immer so weiter. Dann hab ich erfahren das er in privatinsolvenz ist und nach einem jahr draussen ist.

Durch meine eigene Recherche hab ich erfahren das man alle Schulden die nach der privatinsolvenz gemacht wurden, auch bezahlen muss. Und des weiteren steht im Internet das seine insolvenz scheitern kann weil er in der wohlverhaltensphase keine neue Schulden machen durfte.

Meine Frage wie muss/soll ich jetzt vorgehen?

Danke für die Antworten

Mit freundlichen Grüßen

Poccocino

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?