Privatinsolvenz - Verletzung

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Teile dem Insolvenzverwalter unverzüglich mit, dass Dir ein Fehler unterlaufen ist und alles weitere wird Dir dann wohl durch ihn mitgeteilt.

Verzögere die Sache nicht, sonst ist die Privatinsolvenz Geschichte!

Wenn es wirklich so war, was ich kaum glauben kann, hast Du relativ viele Fehler gemacht.

Wie kann jemand, der von der Materie kein Ahnung hat, sich einfach auf sein Halbwissen verlassen?

Warum hast Du nicht einfach im Lohnbüro gesagt, rechnet mal ab, als würde ih gepfändet und überweist den Betrag auf ein anderes Konto?

Jedenfalls hintern dran hängen wird kaum klappen. Mit den Gerichtsbeschlüssen ist das Verfahren am laufen und damit auch die Fristen.

Hi. Warum glaubst Du mir nicht ?

Eeehm, es war aber so, leider. Ich bekam mein volles Gehalt auf mein Konto, und musste laut einer Liste den pfaendbaren Betrag errechnen, und dann halt ueberweisen. Im Juni bekam ich eine neue Tabelle, und habe ab dann den Fehler begangen.

0
@ivanroosteren

Ja, dann ist es Pech. Ein Beweis, dass man sich immer sachkundig machen sollte.

Wende Dich vertrauensvoll an Treuhänder und Gericht und versuche es zu heilen.

0

Danke hier fuer die schnelle Antwort.

Mein Fehler ist mir Heute erst aufgefallen, da mich der Insolvenzverwalter gebeten hat, meine Lohnabrechnungen nachtraeglich einzureichen. Dies habe ich natuerlich sofort gemacht. Besteht die Moeglichkeit die Zeit wo ich keine Betraege ueberwiesen habe..."hinten dran" zu haengen? Ich bin ja gewillt dies weiterhin zu zahlen, und wollte keine "Verletzung" der Privatinsolvenz fahrlaessig bewirken.

Danke

Kannst Du nochmal überlegen und neu berichten.

Was Du bisher geschrieben hast, versteht keiner (ist falsch).

Was möchtest Du wissen?