Privates Darlehen vergeben - wie schütze ich mich vor Verjährung?

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Welche Verjährung?

Wenn man einen Darlehensvertrag mit klaren Rückzahlungsbedingungen und Sicherheiten vereinbart, kann man nach Ausbleiben der Raten den offenen Betrag fällig stellen und dann die Sicherheit verwerten.

So und nur so verleiht man Geld es sei den, man kann einen (Total-)Verlust als Freundschaftsdienst einem Familienangehörigen gegenüber verschmerzen.

G imager761

  1. Richtig die Verjährung beträgt 3 Jahre.

  2. Sie beginn mit Ablauf des Jahres zu laufen in dem die Zahlung fällig fällig war.

  3. Damit stellt sich die Frage, wann wird das Darlehn gewährt werden, und wann wird die Rückzahlung fällig werden?

  4. Es gäbe zwei Methoden die Verjährung zu verhindern.

  5. Die preiswerte, man beantragt einen Mahnbescheid, wenn der Schuldner wirklich mit seinen Zahlungen in Rückstand gerät.

  6. die etwas teurere (die Kosten kann man ja dem Darlehnsnehmer aufdrücken, er will ja das Geld), aber absolut sichere. Das Darlehn wird notariell beurkundet. Mit Laufzeit, Fälligkeit der Raten und allem was dazu gehört und "Unterwerfung in die Zwangsvollstreckung in das gesamte Vermögen." Dann kann man bei Zahlungsrückständen direkt aus dieser Urkunde vollstrecken.

Mietkaution vor Jahren nicht bezahlt, drohen noch rechtliche Konsequenzen?

Vor 12 Jahren sind wir mit 3 Personen in unsere jetzige Wohnung gezogen. Bei der damaligen Wohnungsbegehung mit den Vermietern wurde keine Kaution vereinbart. Da wir froh waren, auf die Schnelle noch rechtzeitig eine Wohnung bekommen zu haben, unterschrieben mein Mann und ich den Mietvertrag ohne genauer zu kontrollieren. Irgendwann nach Jahren las ich mir aus irgendeinem Grund mal den Mietvertrag durch und stellte mit Entsetzen fest, dass hierin eine Kaution von 500 Euro vereinbart war, die dann ja demzufolge von uns nicht bezahlt worden ist. Ich wies meinen Mann darauf hin, der dann sagte, wir sollten lieber die Füße still halten und schlafende Hunde nicht wecken. Ich konnte ihm ja schlecht in den Rücken fallen, da es finanziell sowieso bei uns schlecht stand. Tja, leider hat sich besagter Ehemann nach jahrezehntelangen Problemen, die ich immer wieder beseitigt hatte, vor 2 Jahren in sein ererbtes Haus begeben (auf das ich keinen Anspruch habe), sich eine 33 Jahre jüngere Geliebte genommen und ließ mich und unsere Tochter fallen. Ich teilte damals den Vermietern mit, dass mein Mann ausgezogen sei und wir nur noch zu Zweit in der Wohnung leben würden. Die Nebenkosten wurden von dort an nur noch für 2 Personen (statt für 3) berechnet, es wurde aber kein neuer Mietvertrag aufgesetzt, ich habe immer noch den alten Mietvertrag, in dem der Mann auch noch drin steht. Nun sitze ich hier, muss innerhalb der nächsten 2 Jahre ausziehen und mit Sicherheit fällt dann dem Vermieter auch auf, dass die Kaution nicht bezahlt wurde. Ich habe Panik, das gibt mit Sicherheit Theater, zumal die Wohnung schon bei unserem Einzug nicht im allerbesten Zustand war und der Vermieter immer die Gelegenheit nutzt, bei dem Auszug von Mietern alle möglichen Neuerungen vornehmen zu lassen. Drohen nach 12 Jahren noch rechtliche Konsequenzen oder ist das Ganze verjährt?

Kann mein geschiedener Mann nach meinem Auszug aus dieser Wohnung noch vom Vermieter anteilig, also mindestens für die Hälfte der dann anfallenden Kosten herangezogen werden? Außerdem muss noch der total voll gestellte Keller geleert bzw. entrümpelt werden und das wird auch nochmal für mich teuer. Muss er sich daran auch kostenmäßig beteiligen (viele alte Sachen darin sind noch von ihm)?

...zur Frage

Haus mit Hypothek soll überschrieben werden/geschenkt werden

Mein Vater will das Haus in dem wir lange gelebt haben auf mich überschreiben. Er ist inzwischen zu alt, so dass er nicht mehr alleine dort leben kann. Das Problem ist, dass das Haus mit einer Hypothek belastet ist und die Dahrlehnsraten eigentlich zu teuer sind für mich. Auch wohne ich bereits wo anders, so dass ich nicht in das Haus einziehen will. Jedenfalls nicht jetzt. Kann man im Falle einer Schenkung den Dahrlehnvertrag nochmals überarbeiten? Ist so was üblich. Ich will das Haus ungerne weggeben, weil es schon seit langer Zeit im Besitz unserer Familie ist... Habt ihr irgendwelche Ideen wie ich aus der finanziellen Zwickmühle rauskomme?

...zur Frage

Privat Darlehen: Zählt es als Einkommen oder nicht?

Ich habe meinen Eltern 25.000€ ausgeliehen. Benötige selber demnächst Geld und möchte mir einen Kredit beantragen. Kann ich die Vereinbarte Rückzahlung von meinem Eltern als Einkommen mit angeben bzw. Wird dies als Einkommen berücksichtigt? Es sind 600,00€ jeden Monat. Es besteht ein Vertrag. Zinslos!!!

...zur Frage

Schenkung innerhalb der Familie

Jemand will seinem Enkelsohn eine kleine Eigentumswohnung zukommen lassen.

Welche Art Ist steuerlich günstiger:

A) er kauft die Wohnung selbst und überlässt sie seinem Enkel nach dem Tod testamentarisch

B) er schenkt seinem Enkel die Geldsumme und dieser tritt gleich als Eigentümer der Wohnung auf

Meinen Informationen zufolge beträgt die Schenkungssteuer 2%, jemand sagte mir jedoch, dass es innerhalb der Familie auch einen Freibetrag gibt.... genauere Infos dazu wären sehr hilfreich !

...zur Frage

Wieviel für Darlehen vom Einkommen

Familie mit zwei Kindern. Nettoeinkommen der Familie beträgt 2900 Euro. Wieviel würdet ihr sagen, kann die Familie davon in ein darlehen für einen hauskauf investieren?

Gibt es da richtwerte?

...zur Frage

Privater Darlehensvertrag ohne Laufzeit abschließen?

Hallo zusammen,

* - wäre es aus Sicht des Gläubigers, der ein privates Darlehens vergeben möchte und dabei die volle Flexibilität behalten will nicht grundsätzlich sinnvoll, dieses ohne Laufzeit zu vereinbaren?*

*- Stimmt es, dass in diesem Fall (also Darlehen ohne eine feste Laufzeit) die Restschuld durch Kündigung mit einer Frist von 3 Monaten zurückverlangt werden kann ?*

* - Ergibt sich bei entsprechender Auslegung des Vertrages die Laufzeit nicht aus: Darlehenssumme geteilt durch monatliche Rate = Laufzeit ?*

Ich bin gerade dabei einen Privaten Darlehensvertrag vorzubereiten.

Folgendes will ich dabei aufnehmen:

  • Darlehenssumme
  • Vollständige Auszahlung an den Darlehensnehmer
  • Zinssatz p.a.
  • Monatliche Rate des Darlehensnehmers
  • Sicherheit (Abtretung Lohnanspruch)

Sind das die wesentlichen Punkte, die ausreichend sind ?

Vielen Dank für jede Antwort ! LG

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?