privates Darlehen einer Freundin aus der Schweiz günstiger als Bankkredit?

2 Antworten

Barumtausch von Devisen ist wegen der Aufschläge durch die Banken die wohl teuerste Methode Euro in CHF zu wechseln.

Western Union erhebt Transaktionsgebühren die ganz wesentlich über den Kosten für eine Banküberweisung liegen.

Dein Problem ist an sich unlösbar: Du weißt nicht, wie sich der Wechselkurs EUR/CHF in der Zukunft entwickelt.

Profis sichern solche Risiken mit Devisentermingeschäften ab. Solche Instrumente stehen dem Privatkunden nicht zur Verfügung. Ganz nebenbei sind diese Geschäfte auch nicht risikolos. Auch Profis lagen mit ihren Prognosen schon daneben und haben sich ruiniert.

An Deiner Stelle würde ich lieber das Bankdarlehen nehmen. Da sind die Ausgaben kalkulierbar, beim CHF-Darlehen weißt Du erst hinterher was es gekostet hat.

Danke für die kompetente Antwort - auch wenn das Problem nicht lösbar erscheint

1

Hat jemand Erfahrungen mit transferwise.com gesammelt?

0

Bei der Überweisung per Bank verliert Ihr ca. 1 % pro Überweisung. Also 12.000, Franken überweisen und es kommen 11.880,- Franken umgerechnet in Euro an, mit Glück etwas günstiger.

Zum Sortenkurs, also beim Tausch in Banknoten wäre es erheblich mehr.

Transferwise und andere Dienste sind nicht billiger als Banken.

Western Union, oder Moneygram lassen sich den Service zahlen, dass sie schnell sind und es eben alles in bar geht.

Da könnte allerdings ein Betrag von 12.000,- Euro auch Probleme bereiten und ggf. in mehrere Zahlungen gesplittet werden müssen.

Hier mal ein Link zum Thema Euro - Franken:

https://www.finanzen.net/devisen/euro-schweizer_franken-kurs

Wer 2014 den Gegenwert von 12.000 Euro in der Schweiz geliehen hat, bekam 14.400,- Franken.

Anfang 2015 war der Frankenkurs kurzzeitig so hoch, dass man dafür 14.400,- Euro hätte zurück zahlen müssen.

Im Moment müsste man nur 11.520,- für die Tilgung aufwenden.

DEin Wechselkursrisiko ist um einiges höher, als die 2,99 % die Deine Bank als Zinsen möchte.

Wie kann man Kosten bei der Überweisung in die Schweiz vermeiden?

Eine Frage hätte ich noch. Bevor ich in die Schweiz gekommen bin, musste ich bereits meine Kaution und die erste Miete für die Wohnung bezahlen. Dabei sind ungefähr Gebühren von 30 Euro angefallen. Wenn ich jetzt hier in der Schweiz ein Konto eröffne und meine Eltern mir darauf Geld überweisen, müssen sie ja wieder so hohe Gebühren zahlen. Wie kann man das vermeiden? Eine Freundin hier meinte, man könne das bei der Bank regeln und es würden keine Gebühren anfallen. Wie funktionierrt das?

...zur Frage

Verzinsung im Grundbuch bei Privatdarlehen?

Eine Ehefrau leiht ihrem Ehemann 100.000 Euro und lässt dieses Darlehen im Grundbuch eintragen mit einer Verzinsung von 5 % jährlich. Im Testament ist geregelt, dass die Summe fällig ist mit dem Tod der Ehefrau, allerdings erst ausgezahlt werden muss, wenn der Ehemann stirbt. Außerdem werden ab dem Tod der Ehefrau keine weiteren Zinsen mehr berechnet. Nun gibt es zwei Möglichkeiten, wie die Zinsen berechnet werden können. Zum einen wird einfach für jedes Jahr 5% Zinsen auf die 100.000 Euro gerechnet, dies würde bedeuten nach 5 Jahren wäre der Betrag dann 125.000 Euro. Oder man rechnet 5 % und zählt dann diese zu den 100.000 Euros dazu und berechnet im nächsten Jahr dann 5% auf den Gesamtsaldo aus dem Vorjahr. Dies würde bedeuten, dass sich jedes Jahr der Gesamtsaldo erhöht und dann nach 5 Jahren folgender Betrag fällig wäre 127.628,16 €. Auf dieser Seite habe ich gelesen, dass dies keine Zinseszinsen sind, sondern immer eine Erhöhung des Saldos darstellt. Habe ich das richtig verstanden, oder stellt das ein Problem gem. § 248 BGB und § 289 BGB dar?

...zur Frage

Wer hat Erfahrungen mit einem Kredit von Privat?

Hallo zusammen,

hoffe, dass mir jemand helfen kann. Nach dem ich nun mehrmals davon gehört habe, dass es Kredite von Privat für Privat gibt möchte ich gerne einen solchen Kredit aufnehmen. Ich weiß aber nicht wie man so etwas bewerkstelligt, gibt es dafür spezielle Vertragsvorlagen oder wie macht man so etwas? Ein freund von mir würde mir einen Kredit geben und ich könnte dann monatlich in Raten eine Rückzahlung leisten. Vie viel Zinsen würdet ihr für angemessen halten bei einer Kreditsumme von 8.000 Euro? Hat jemand Erfahrungen mit so einem Privatkredit? Ich habe auch gesehen, dass es spezielle Internetportale gibt auf denen Kredite von Privat an Privat vermittelt werden, taugt das etwas? hat dort schon einmal jemand einen Kredit bekommen und kann etwas dazu sagen?

Vielen Dank für Eure Hilfe!

...zur Frage

In welchem Land kann man als Deutsche,Nichtresidentin in Spanien, Geld steuerfrei anlegen

Meine Freundin ist Deutsche, lebt als Nichtresidentin in Spanien, hat ein Konto unter 30.000 E in der Schweiz und moechte diese Altersvorsorge in ein anderes Land transferieren, da die Schweiz zu teuer wird.

...zur Frage

Darlehen mit Risiko-LV absichern (Erbschaftssteuer) - wer kann mir zwei Fragen beantworten?

Hallo zusammen, Meine Freundin und ich (unverheiratet, keine Kinder) haben uns eine Eigentumswohnung gekauft. Wir stehen beide zu gleichen Teilen im Darlehenvertrag und im Grundbuch.

Um den Partner bestmöglich abzusichern, wollen wir eine Risiko LV abschließen. Was passiert aber im Falle des Falles:

- wer erbt meinen Anteil der Schulden an der Wohnung (Eltern oder Freundin)?

- werden die Schulden und die Auszahlung der LV addiert und nur der Überschuss ist Erbschaftssteuerpflichtig (20.000 Euro Freibetrag)?

Danke vorab! Grüße Daniel

...zur Frage

Privat Darlehen: Zählt es als Einkommen oder nicht?

Ich habe meinen Eltern 25.000€ ausgeliehen. Benötige selber demnächst Geld und möchte mir einen Kredit beantragen. Kann ich die Vereinbarte Rückzahlung von meinem Eltern als Einkommen mit angeben bzw. Wird dies als Einkommen berücksichtigt? Es sind 600,00€ jeden Monat. Es besteht ein Vertrag. Zinslos!!!

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?