Private Rechnung: Ohne Angabe einer Steuernummer trotzdem korrekt?

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

1. Wie @impact richtig bemerkt hat, muss erstmal geklärt werden, ob es Gewerbe, oder freier Beruf ist. 

1.a) Dann gehe ich davon aus, das Du Dich nicht "am allgemeinen wirtschaftlichen Verkahr" beteiligt hast. Somit, selbst wenn es eine gewerbliche Tätigkeit war, keine Gewerbeanmeldung.

2. Was war das denn für eine Tätigkeit für Bekannte? Ich liebe diese kryptischen Fragen. Warum kann man nicht schreiben "ich habe eine Webseite gebaut," "ich ahbe eine Sitzgruppe für den Garten gebaut, weil ich mal Tischler gelernt hatte," usw. Wenn es 5 Einzelaufträge waren, 5 Rechnungen (warum ernst nach so langer Zeit), wenn es eine Tätigkeit war, die nur in 5 Abschnitte unterteilt war, eine Rechnung.

3. Umsatzsteuer ist Umsatzsteuer und Gewerbesteuer ist Gewerbesteuer. Nicht jeder der Umsatzsteuer zahlt ist Gewerbetreibender (ich z. B.) udn nicht jeder Gewerbetreibender zahlt Umsatzsteuer (z. B. ein blinder Unternehmer mit nicht mehr als 2 Arbeitnehmern, § 4 Nr, 19 UStG).

So wie Du es schilderst war es kein Gewerbe, selbst wenn es eine gewerbliche Tätigkeit wäre.

Ändert aber natürlich nichts daran, dass Du eine Gewinnermittlung machen musst und das ERgebnis in die Einkommensteuererklärung einbringst (Anlage "S", oder "G").

1

Danke für die Antworten. So hatte ich es mir auch schon gedacht, gewerbliche Tätigkeit ja, Gewerbe nein.

Zu 2.) Ich habe die Frage allgemein gehalten, weil ich dachte dass es keinen Unterschied macht ob man nun eine Website baut oder etwas zusammenzimmert. Konkret ging es um Markenkommunikation - also Tipps zum Aufbau einer neuen Getränkemarke im Hinblick auf kreative Werbung, Aktionen, den Produktnamen etc.

Grüße

0
67
@DeinEndgegner

Diese Art der Beratung könnte, bei entsprechender Vorbildung, eine freiberufliche Tätigkeit sein. Daher ist es schon wichtig welche Art der Tätigkeit ausgeführt wird. Das hat zwar bei dieser geringen Größenordnung keine Auswirkung, aber es könnte ja mal mehr werden.

Bezüglich der Arbeit für den Arbeitgeber, den Kommentar von @EnnoWarMal zur Antwort von Impact beachten.

Was ist Gegenstand des Anstellungsvertrages und was wurde auf Rechnung für den gemacht?

1

Zunächst solltest Du wissen, ob die Tätigkeit(en) freiberuflich waren - kein Gewerbe.

Wenn es nicht freiberuflich war - sechsmal selbständig zu arbeiten ist doch wohl ein Gewerbe.

31

Ein Detail wurde übersehen:

ich bin Angestellter einer Firma. Für diese habe ich auf Honorarbasis eine zusätzliche, einmalige Tätigkeit ausgeübt,

Bevor ich mich zu Einzelfragen nach der Gerwerblichkeit ergehe, prüfe ich doch hier erst einmal § 1 (1) LStDV

Arbeitslohn sind alle Einnahmen, die dem Arbeitnehmer aus dem
Dienstverhältnis zufließen. Es ist unerheblich, unter welcher
Bezeichnung oder in welcher Form die Einnahmen gewährt werden.

Zumindest zu diesen 400 Euro kann man wohl eher davon ausgehen, dass es sich um Arbeitslohn handelt.

Verbleiben fünfmal. Wenn es dabei bleibt, könnte auch eine 22er Einkunft angenommen werden.

Aus Sicht des Praktiker würde ich genau das tun. Das schützt vor Sanktionen wegen fehlender Gewerbeanmeldung, Pflichten nach § 138 (1) AO (Betriebsanmeldebogen) usw.

3

Kleinbeträge freier Redakteur. Anmelden?

Hallo! Ich habe vor, demnächst für einen Verlag als freier Redakteur zu arbeiten. Es handelt sich dabei um kleinere Artikel in ganz unregelmäßigen Abständen. Ich habe mich nun schon etwas informiert, bin aber leider noch nicht wirklich weiter gekommen.

  1. Es handelt sich dabei ja um Kleinbetragsrechungen unter 150€. Das heißt, ich muss keine Steuernummer angeben, oder?
  2. Muss ich das dann irgendwo melden? Oder kann ich als Privatperson diese Rechnung ausstellen? Ich habe irgendwo gelesen, dass nur Kleinunternehmer (Kleinunternehmerregelung) diese Rechnungen ausstellen dürfen und dann auch ohne Steuernummer. Daraus resultiert dann meine nächste Frage: bin ich automatisch dann Kleinunternehmer, oder muss ich mich irgendwo (Finanzamt?!) als solcher anmelden?

Ich möchte nur ein paar Artikel schreiben und daher so wenig Aufwand wie möglich haben, aber natürlich keinen gesetzlichen Schritt missachten. Muss ich mich also irgendwo anmelden, oder kann ich "einfach loslegen", Artikel schreiben und dann im Anschluss als Privatperson Rechnungen ausstellen?

Danke im Voraus!

...zur Frage

Frage zur Erstellung einer Rechnung?

Hey Leute,

eine kurze Frage:

Ich besitze (meines Wissens) bisher keine Steuernummer, sondern nur die Steuer-ID.

Reicht es wenn ich beim Erstellen einer Rechnung die ID angebe?

Wenn nicht, was müsste ich als Alternative angeben? (Rechnung muss heute noch raus)

INFO: Ich bin Student und habe kein Gewerbe angemeldet und bin auch nicht als freiberufliche Person eingetragen. Außerdem handelt es sich hierbei um meinen ersten Auftrag mit Rechnung.

Grüße

...zur Frage

Lohnsteuerkarte plus Rechnungen stellen: 2 verschiedene Steuernummern?

Hallo, ich arbeite normalerweise (jeweils befristet) auf Lohnsteuerkarte, verleihe im Rahmen meines Berufs aber auch Equipment an die Firma, für die ich jeweils arbeite. Da ich dafür Rechnungen stellen muss, habe ich beim Finanzamt eine weitere Steuernummer beantragt und auch ohne weiteres erhalten (Steuerart: Einkommenssteuer). Nur um sicherzugehen: ich verwende jetzt also 2 verschiedene Steuernummern mit getrennten jährlichen Steuererklärungen, einmal für die Lohnarbeit mit dazugehöriger Lohnsteuerkarte und einmal mit den Rechnungen, die ich gestellt habe? Oder bin ich komplett auf dem Holzweg?

...zur Frage

Studentin einmalige Rechnung von 400€, Steuernummer nötig?

Hallo zusammen, Ich bin Studentin und habe einmalig in einem Museum für 3 Tage ausgeholfen und soll nun insgesamt dafür eine Pauschale von 400€ bekommen. Da ich eine Rechnung stellen soll, stellt sich mir die Frage ob ich eine Steuernummer benötige? Außer meinem Hiwi-Job mit 144€ monatlich sind das meine einzigen Einkünfte, sodass ich unter dem Steuerfreibetrag im Jahr bleibe.

...zur Frage

Was benötige ich, um privat Rechnungen an einen Arbeitgeber schreiben zu können?

Hi Finanzprofis, ich habe mich heute bei einem Job beworben, bei dem der Arbeitgeber verlangt, dass ich jedes Mal eine Rechnung schreibe, über die Zeit die ich bei ihm gearbeitet habe. Es handelt sich um eine geringfügige Tätigkeit und es werden sicher nicht mehr als 350 Euro im Monat sein, die ich in Rechnung stellen muss. Allerdings will er mich nicht anmelden und möchte, dass wir die Bezahlung über Rechnungen abwickeln. Was muss ich hier beachten? Muss ich mich beim Finanzamt melden? Ich habe noch nie eine Rechnung geschrieben...

Liebe Grüße,

Lea

...zur Frage

Können Privatpersonen auch Rechnungenstellen?

Wenn ich einen Gebrauchtgegenstand von einer Privatperson erwerbe und eine Rechnung benötige um diese bei meinem Gewerbe steuerlich geltend zu machen, darf diese dann so eine ausstellen? Muss die Privatperson dann die Rechnung als Einnahme in ihrer Steuererklärung angeben? Oder würde für mich sogar ein Quittungsbeleg ausreichen?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?