Private Geschulden

7 Antworten

Schreibe diesen Betrag als "Lehrgeld" einfach ab, auch wenn es Dir schwer fällt. Alles andere kostet nur Deine Nerven und weiteres Geld bevor du womöglich gerichtlich zu einem Erfolg kommst. Aber Dir steht natürlich die Möglichkeit offen, wenn Du ihn mit seinen Kumpeln siehst ganz laut zu fragen, wann er seine Schulden endlich begleichen will. Wenn ihm das mehrmals widerfährt wird er vielleicht freiwillig mal die Summe an Dich abdrücken.

41

:-))))

ganz laut zu fragen, wann er seine Schulden endlich begleichen will.

super !!! stimmt, könnte eine wirksame Methode sein ! Bei mir würde sie garantiert ihr Ziel nicht verfehlen..... lach ! K.

1
aber Augenzeugen die es mitbekommen haben.

Kürzlich habe ich in einem Restaurant einer gutaussehenden Frau 120 Euro überreicht. Es mag sicher ein Dutzend Augenzeugen gegeben haben. Ob mir aber einer davon bezeugen kann, dass ich der Dame ein Darlehen gegeben habe? Immerhin hat uns mir zuvor das Essen serviert. Und wie war die Situation bei Dir?

Ich habe ihn mehrmals per SMS und Telefon aufgefordert mir das Geld zurück zu zahlen

Der Beweiswert eigener SMS liegt bei Null.

Was kann ich tun, damit ich es wiederbekomme?

Der Rechtsweg steht jedem offen, so aussichtslos sein Fall auch sein mag-und Deiner ist aussichtslos! Nicht verboten wäre für Dich aber, diesem "Freund" außergerichtlich auf den Wecker zu gehen.

Wie fuktioniert die Privatinsolvenz?

Die Rechnungen und Mahnungen stapeln sich bei mir und ich weiß keinen Ausweg mehr. Hab schon alles probiert, nur mehr Geld kann ich einfach nicht verdienen. Hab mal was von einer Privatinsolvenz gehört. Wie funktioniert das? Muss ich dann die Rechnungen nicht mehr zahlen?

...zur Frage

Wie sichert man Kredite von Freunden ab?

Ein guter Bekannter von mir möchte mir aus der Patsche helfen und mich beim abbezahlen meiner Schulden unterstützen. Hierzu möchte er mir einen sehr günstigen Kredit geben. Wie können wir die ganze Sache vertraglich sicher für uns beide lösen. Gibt es Vorlagen für so einen Kredit?

...zur Frage

Forderung Inkasso-Unternehmen wegen zuviel Grundgebührerstattung Handyvertrag

Hallo liebe Finanz-Experten,

ich bräuchte mal Rat, wie Ihr in meinem Fall am klügsten vorgehen würdet. Hier die Geschichte:

Ich hatte vor einiger Zeit einen Handyvertrag über einen Online-Händler abgeschlossen, bei dem mir der Händler über 24 Monate jeden Monat einen Teil der Grundgebühr zurückerstattet hat. Hat alles über die 2 Jahre problemlos funktioniert. Jetzt kam ein Schreiben von einem Inkasso-Unternehmen, dass sie für diesen Online-Händler eine Forderung eintreiben "aus Ungerechtf. Bereicherung" vom Datum xy.

Ich habe verwundert nachgeschaut in meinen Kontoauszügen und da hat der Online-Händler tatsächlich kurze Zeit nach dem Ablauf der 24 Monate noch einmal den früher üblichen Betrag von ein paar Euro überwiesen, offenbar fälschlicherweise. Das ist mir damals aber gar nicht aufgefallen, dass bereits 24 Zahlungen erledigt waren und dies quasi eine zuviel war. Das hab ich erst jetzt gemerkt, als ich die Zahlungen der damaligen 2 Jahre Monat für Monat überprüft habe.

Wahrscheinlich hat's der Händler irgendwann gemerkt, dass er da mit der 25. Überweisung Mist gebaut hat. Mittlerweile war ich aber umgezogen, hatte diesem Händler aber nicht meine neue Adresse mitgeteilt, da ich mit ihm ja eigentlich nichts mehr zu tun hatte (die Zahlungen liefen problemlos und meine Kontonummer blieb ja gleich). Vielleicht hat der Händler versucht, mich unter meiner alten Adresse anzuschreiben und mich zu informieren, dass das eine Fehlüberweisung war (ist aber nur eine Vermutung, vielleicht hat er auch gar nichts gemacht). Er hätte mich aber genauso per E-Mail oder telefonisch kontaktieren können, diese Kontaktdaten hatte er von mir. Aber da kam nichts.

Nun hat der Händler vermutlich wegen dieser mickrigen paar Euro und weil ich nicht reagiert habe (ich wusste ja von nichts) die ganze Sache an das Inkasso-Unternehmen übergeben. Und die haben meine neue Adresse ausfindig gemacht und mir eine Forderung in SECHSFACHER !!! Höhe geschickt. Sie schreiben, sie hätten Inkassovollmacht und Zahlungen und Rücksprache gingen nur über sie. Wenn ich nicht binnen weniger Tage zahle, seien sie beauftragt, weitere Schritte einzuleiten und es könnte eine Meldung an die SCHUFA nach sich ziehen. Toll!

Zur eigentlichen mickrigen Hauptforderung von ein paar Euro haben die Dödel einen Batzen Kosten wegen Anschriftenermittlung und Bearbeitungsgebühr addiert, außerdem irgendwelche Kontoführungsgebühren sowie Gläubigerspesen und Verzugszinsen! Toll!

Ich verstehe nicht, wieso der dämliche Händler nicht mal in seinen Unterlagen nachsieht und versucht, mich per Telefon oder E-Mail zu erreichen? Stattdessen wird ein Inkasso-Unternehmen eingeschaltet!

Was meint Ihr, wie sollte ich jetzt reagieren? Sollte ich mich erstmal an den Händler wenden? Oder sollte ich gar nicht reagieren?

Ich wäre ja bereit, die paar mir fehlerhafter Weise überwiesenen Euro zurückzuzahlen, will aber nicht noch jede Menge Schotter diesem Inkassounternehmen in den Rachen werfen!

Ich wäre für Eure Hilfe sehr dankbar!

...zur Frage

Vermieter reagiert wochenlang nicht auf Kündigung und anderes - was tun?

Hallo, ich muss leider etwas ausholen, um unser Problem zu erklären: Wir (mein Verlobter und ich) sind zum Juli in eine frisch teilsanierte Wohnung gezogen. Am Anfang gab es kleine Probleme, die wir immer schnell mit der Frau des Vermieters per Mail lösen konnten. Anfang/Mitte Dezember bat ich die Wohnzimmertür reparieren/nachbessern zu lassen, da sie nicht schließt. Ich erhielt nie Antwort. Einen Monat darauf richtete ich noch eine Anfrage an den Vermieter, wegen mangelhafter Arbeit bei der Sanierung bzw. beim Kücheneinbau. In der Wohnung befindet sich eine neue EBK, die wir mit monatlich 100,-€ (5 Jahre) abzahlen. Wieder keine Reaktion. Inzwischen hatte sich aber ein ganz anderes Problem aufgetan: Die Fima in der mein Verlobter arbeitet droht pleite zu gehen, drei Monate war sie nicht in der Lage das Gehalt voll und fristgerecht zu bezahlen, daher suchte er nach einer neuen Stelle. Die fand er auch recht schnell, allerdings nicht in der gleichen Stadt, sondern in der Stadt in der ich arbeite und zu der ich täglich 2 Stunden (hin und zurück) pendle. Also möchten wir jetzt dort hin umziehen. Die Kündigungsfrist bei dem Job meines Verlobten betrug nur einen Monat, bei der Wohnung sind es aber 3 Monate, allerdings muss er den neuen Job am 1.3. antreten. Wir haben Ende Januar die Kündigung per Post geschickt, mal wieder keine Reaktion! Uns ist klar, dass wir kein Recht haben früher auszuziehen, aber hätten wir nicht wenigstens eine Kündigungsbestätigung bekommen müssen? Wir haben darum gebeten schon zum März ausziehen zu können und vorgeschlagen Nachmieter zu suchen, was wir dann auch getan haben, obwohl wir keine Antwort hatten. Nach einer gewissen Zeit haben wir bei den Vermietern angerufen, das Telefon ist abgestellt... Einige Zeit später sind wir mal an deren Haus vorbei gefahren, kein Name mehr an Klingel und Briefkasten... Also habe ich unseren Vermieter gegooggelt und seine Firma ausfindig gemacht und dort mal angerufen, aber er ist angeblich nie da (bei den 2mal die ich´s versucht habe). An die Firmen-E-Mail-Adresse haben wir dann nochmal die Kündigung geschickt, keine Reaktion, auch kein Rückruf um den ich gebeten hatte. Dann habe ich von Nachbarn die Handynummer seiner Frau bekommen und diese in Frankreich erreicht. Sie ist Französin und lebt wohl den Winter über dort. Das führte allerdings zu einer prompten Reaktion seinerseits, er wollte die Selbstauskünfte der Wohnungsinteressenten haben! Es schien also, als wäre er einverstanden, dass wir zum März ausziehen. Wir haben 3 gutsituierte junge Paare vorgeschlagen, alle uns ähnlich, so dass sie seinen Vorstellungen entsprechen müssten und ins Haus passen. Das war vor 10 Tagen, seit dem wieder keine Reaktion! Auch nicht, als ein Paar abgesprungen ist, was ich ihm natürlich gleich weiterleitete. Und auch nicht, als ich für dieses Paar neue Interessenten gefunden habe und ihm die Selbstauskunft schickte. Was sollen oder können wir jetzt machen??? Danke im voraus V.

...zur Frage

Wie sende ich Nachweise von über 100 Seiten an das Finanzamt?

Wie sende ich Nachweise von über 100 Bewerbungen an das Finanzamt? Kann man diese nicht per Email zuschicken? Ich würde mindesten 30-40 Euro zahlen, um diese in Papierform zu schicken. Ich wäre Dankbar für jeden Tipp!

...zur Frage

Umtausch auch ohne Kassenbon, wenn man Zeugen hat?

Hallo, kurze Nachfrage zu einer Behauptung, die mein Kollege gerade aufgestellt hat. Er sagt, dass der Umtausch eines Artikels auch ohne Kassenbon möglich sei, wenn es für den Einkauf Zeugen gibt. Kann ich also mit meiner Freundin im Kaufhaus einkaufen und den Bon danach getrost verschludern?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?