Privatdarlehn welcher Vertrag? Wie berechnen?

1 Antwort

Hallo!

Der Vertrag bedarf keiner Form. Es ist aber gut, wenn ihr ihn schriftlich festhaltet.

Da Vertragsfreiheit herrscht, könnt ihr das ganze auch einfach aufbauen und braucht es nicht zu kompliziert machen.

Wichtig ist, dass die Kreditsumme, das Auszahlungsdatum und das Fälligkeitsdatum der Raten sowie der Zinssatz vermerkt sind.

Es sollte außerdem geregelt werden was passiert, wenn der Schuldner mit den Raten in Rückstand gerät. Oft kann ab zwei rückständigen Raten so ein Vertrag gekündigt werden.

Die Zinsen können auch vereinfach berechnet werden. So kann zum Beispiel vertraglich geregelt werden, dass die Zinsen jeweils zu einem festen Stichtag in Höhe von XY % auf den Restdarlehensbetrag aufgeschlagen werden.

Woher ich das weiß:Studium / Ausbildung

Ein grobes Beispiel wäre:

A gewährt B ein Darlehen in Höhe von 10.000 €.

Das Darlehen ist mit Unterschrift von Gläubiger und Schulder, frühestens am XY zur Auszahlung fällig.

Das Darlehen ist in monatlichen Raten von XY beginnend ab dem Monatsersten des auf die Auszahlung folgenden Monats zu tilgen.

Der Zinssatz beträgt 4 % pro Jahr. Er wird quartalsweise zum 01.01., 01.04., 01.07. und 01.10. mit 1 % des auf den zu diesem Stichtag offenen Restdarlehensbetrag aufgeschlagen.

Ist der Schuldner mit zwei aufeinanderfolgenden Raten ganz oder teilweise im Rückstand, ist der Gläubiger zur Kündigung dieses Vertrages berechtigt. Der Restdarlehensbetrag wird dann in voller Höhe sofort fällig.

0

Was möchtest Du wissen?